Skip to main content
main-content

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einleitung

Zusammenfassung
Kein Thema beschäftigt Unternehmer und Manager zur Zeit stärker als profitables Wachstum. Und das aus gutem Grund: Profitables Wachstum sichert die Zukunft des Unternehmens, schafft neue Arbeitsplätze und steigert gleichzeitig den Unternehmenswert.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

1. Exploding Markets: Neue Regeln für Strategie und Marketing

Zusammenfassung
Nach Jahren der Kostensenkung stehen in den meisten Unternehmen wieder Wachstum und der Aufbau neuer Geschäfte im Vordergrund. Ziele, die fast alle Firmen vor sehr große Herausforderungen stellen. Einige besonders erfolgreiche Unternehmen zeigen, wie es geht: Sie definieren neue Spielregeln oder gestalten mit erfolgreichen Innovationen völlig neue Märkte. Sie setzen sich über traditionelle Grenzen der Märkte hinweg, erzielen enorme Wachstumsraten und bringen Märkte beziehungsweise einzelne Marktsegmente quasi zum „Explodieren“. Solche explosionsartig wachsende Unternehmen fmdet man nicht nur in der Informationstechnologie oder in der Biotechnologie; in nahezu allen Märkten kann durch echte Innovationen ein explosionsartiges Wachstum erreicht werden, mit großen Potenzialen für Umsatz, Arbeitsplätze, Gewinn und Unternehmenswert.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

2. Die Erfolgsgeheimnisse: Das „9-S-Modell für explosionsartiges Wachstum“

Zusammenfassung
Die Erfolge der weltweit wachstumsstärksten Unternehmen können mit dem „9-S-Modell für explosionsartiges Wachstum“ erklärt werden. Voraussetzung für explosionsartiges Wachstum ist eine klare strategische Wachstumsperspektive sowie deren Übersetzung in ein konkretes Geschäftskonzept, das Quantensprünge im Kundennutzen ermöglicht, nachhaltige Wettbewerbsvorteile schafft und damit dem Unternehmen den Löwenanteil des neu geschaffenen Marktes sichert. Zusätzlich zeichnen sich explosionsartig wachsende Firmen durch herausragende operative Leistungsfähigkeit und Umsetzungsstärke aus.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

3. Wachstum lohnt sich mehr denn je

Zusammenfassung
In der Vergangenheit konnten auch stagnierende Unternehmen am Markt bestehen. Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbsdrucks durch die Globalisierung und eine deutlich beschleunigte Innovationsgeschwindigkeit gewinnen neue Wachstumskonzepte in allen Branchen aber zunehmend an Bedeutung. Auch gelten in vielen Zukunftsmärkten andere Regeln, als wir sie aus der Vergangenheit kennen. Bisher existierte in den meisten Branchen eine Vielzahl von Unternehmen nebeneinander. Die Märkte der Zukunft, in denen der Erfolg von Know-how und nicht von großen Produktionsanlagen abhängt, funktionieren dagegen anders: Dort gibt es eine viel stärkere Polarisierung zwischen Gewinnern und Verlierern — mit unglaublichen Erträgen auf der einen und einem ständigen Existenzkampf auf der anderen Seite. In einem solchen Umfeld wird Wachstum zwingend notwendig für den Fortbestand des Unternehmens. Die Börse spiegelt diese Entwicklungen bereits wider. Unternehmen, denen es gelingt, nachhaltig hohe Wachstumsraten zu erzielen, werden mit sehr hohen Unternehmenswerten reich entlohnt. Bezogen auf den gleichen Umsatz werden Wachstumsunternehmen mit bis zu zehn Mal höheren Börsenwerten gehandelt als stagnierende Unternehmen aus derselben Branche.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

4. Strategische Wachstumsperspektive

Zusammenfassung
In vielen Branchen stehen mittlerweile Unternehmen an der Spitze, die vor einer Generation noch nicht einmal gegründet oder zumindest am Markt nicht wahrnehmbar waren. Dies gilt nicht nur in Computer- oder Internet-Märkten, sondern auch in vielen klassischen Branchen wie beispielsweise dem Handel. Es zeigt sich eindeutig, dass unternehmerische Dynamik und nachhaltiges Wachstum nicht dadurch erreicht werden können, dass Unternehmen an Geschäftskonzepten der Vergangenheit festhalten. Erforderlich ist vielmehr eine klare strategische Wachstumsperspektive mit einer fundierten Vorstellung von den Geschäften der Zukunft, die grundlegenden Entwicklungen von Kundenanforderungen, Märkten und Technologien Rechnung trägt und damit weit über die nächste Produktgeneration hinausreicht. Zur Gestaltung der Zukunft bieten sich fünf grundlegende Perspektiven: unumkehrbare Entwicklungen ausnutzen, auf strategische Wendepunkte setzen, Geschäfte und Märkte neu definieren, neue Wachstumssegmente schaffen und Erfolge multiplizieren.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

5. Sprünge im Kundennutzen

Zusammenfassung
Wer den Kunden nicht etwas bietet, das sich merklich von den anderen Angeboten am Markt unterscheidet, der wird auch höchstens mit der allgemeinen Marktentwicklung expandieren. Ohne Sprünge im Kundennutzen ist überdurchschnittliches Wachstum deshalb kaum zu realisieren. Sprünge im Kundennutzen können natürlich durch technische Innovationen erreicht werden. Viele Unternehmen beschränken ihre Überlegungen jedoch fälschlicherweise auf diesen Punkt. Dabei sollten sie ebenfalls über die folgenden Ansatzpunkte nachdenken: Sprünge im PreisLeistungs-Verhältnis, Lösung statt Produkt, Integration und Kombination bestehender Angebote, Präsenz und Convenience sowie emotionaler oder imaginärer Zusatznutzen.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

6. Schnelligkeit

Zusammenfassung
Bereits in den letzten Jahren stand das Thema Schnelligkeit weit oben auf der Agenda vieler Unternehmen. Meist ging es dabei um höhere Geschwindigkeiten in unternehmensinternen Prozessen wie der Produktentwicklung oder Fertigung. Um in den Geschäften der Zukunft erfolgreich zu sein, kommt es jedoch entscheidend auf die „Schnelligkeit am Markt“ an. Etablierte Unternehmen müssen sich sehr anstrengen, um dabei mit kleineren, innovativen und wachstumsstarken Firmen mitzuhalten, denn ihre ursprünglichen Vorteile nehmen deutlich ab. Die Handicaps großer Unternehmen — wie geringe Flexibilität oder die Fixierung auf „große Geschäfte“ — wirken sich meist dann nachteilig aus, wenn es um die Schnelligkeit am Markt geht. Wollen Unternehmen ihre Schnelligkeit am Markt deutlich erhöhen, müssen sie fünf Punkte beachten: Chancen frühzeitig erkennen, Geschäftskonzepte in kurzer Zeit formulieren, Entscheidungen rasch treffen, schnell die kritischen Erfolgsvoraussetzungen schaffen sowie mit Hochdruck die Präsenz am Markt aufbauen.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

7. Ständige Innovation

Zusammenfassung
Aufgrund des zunehmend schärferen Wettbewerbs können nur diejenigen Unternehmen stärker als der Durchschnitt wachsen, die kontinuierlich mit einer attraktiven Produktpalette am Markt präsent sind. Die Kunden wenden sich konsequent von Produkten ab, die sie als veraltet empfinden. Sie fragen nach neuen Leistungsmerkmalen, besserer Technik und dem Quäntchen mehr Komfort. Die meisten explosionsartig wachsenden Unternehmen haben daher eine deutlich höhere Innovationsrate aufzuweisen als ihre Wettbewerber. Um einen hohen Anteil an innovativen Produkten zu erreichen, verfolgen sie konsequent das Prinzip der Einfachheit entlang von vier Dimensionen: einfache Strukturen, einfaches Produktdesign, einfaches Geschäftsportfolio und einfaches Produktsortiment.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

8. Standards

Zusammenfassung
Zu einigen der größten Wachstumserfolge der letzten Zeit haben Standards einen entscheidenden Beitrag geleistet. Neue Milliardenmärkte wie der digitale Mobilfunk konnten sich nur durch die Kraft welt- oder zumindest europaweiter Standards entwickeln. Wenn sich Standards in Märkten etablieren, ändern sich dort die Wettbewerbsregeln von Grund auf — selbst große Firmen, die den Standard mitgeprägt haben, können dramatisch an Bedeutung verlieren, wenn sie nicht konsequent nach den neuen Regeln spielen. Firmen, die neue Standards nicht akzeptieren und versuchen, ihre eigenen Regeln zu definieren, haben keine Chance am Markt oder müssen sich in Nischen zurückziehen. Dagegen können Unternehmen, denen es dagegen gelingt, Standards zu kontrollieren oder schneller als andere darauf zu reagieren, unglaubliche Wachstumserfolge bei gleichzeitig hohen Margen erzielen.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

9. Strategische Allianzen und Akquisitionen

Zusammenfassung
Die meisten der weltweit erfolgreichsten Unternehmen verfolgen strategische Allianzen und Akquisitionen mit großer Entschlossenheit. Sie haben erkannt, dass es in Zeiten grundlegender Veränderungen an den Märkten und rasanter technologischer Fortschritte höchst gefährlich wäre, alles nur aus eigener Kraft vorantreiben zu wollen. Die Gefahr, mit eigenen Produkten nicht rechtzeitig am Markt zu sein oder wichtige Entwicklungen zu verpassen, ist einfach zu groß. Die Unternehmen wissen auch, dass das Entwickeln innovativer Produkte und die anschließende erfolgreiche weltweite Vermarktung zwei völlig unterschiedliche Geschäfte sind. Allianzen und Akquisitionen ermöglichen es, den unterschiedlichen Erfolgsfaktoren beider Geschäftstypen Rechnung zu tragen — und die üblichen unternehmensinternen Kompromisse zwischen diesen beiden unterschiedlichen Geschäften auszuräumen. Von besonderer Bedeutung sind Allianzen und Akquisitionen, wenn es darum geht, in dynamischen Märkten die Führungsposition zu erreichen oder Zugang zu neuen Wachstumsmärkten zu gewinnen.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

10. Spinnennetzwerke

Zusammenfassung
Die globalisierte Ökonomie hat neue Spielregeln geschaffen. Die Anforderungen an Geschwindigkeit, Expansionsfähigkeit, Innovationskraft und Flexibilität von Unternehmen nehmen dramatisch zu — ebenso die Notwendigkeit, sich in einem starken und flexiblen Netzwerk zu organisieren. Neben formalen Allianzen und Akquisitionen gehört die Zukunft deshalb in vielen Zukunftsmärkten den Spinnennetzwerken, die aus einer Vielzahl unabhängiger Unternehmen bestehen. Ihre Partner haben eines gemeinsam — den Glauben an eine zentrale Vision. Wer diese Vision überzeugend formuliert, kann davon in besonderem Maße profitieren und zur „Spinne im Netz“ werden. Damit herkömmliche Unternehmen sich in Spinnennetzwerken neu organisieren können, müssen sie vier Herausforderungen meistern: die richtige Strategie formulieren, herausragende Kompetenzen im Netzwerk aufbauen, die Position im Netz ständig optimieren und die Vorteile von Netzwerkstrukturen im eigenen Unternehmen nutzen.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

11. Spielfeldvergrößerung

Zusammenfassung
Eine einmal erreichte Marktposition Schritt für Schritt weiter auszubauen und damit kontinuierlich das Spielfeld des Unternehmens zu vergrößern, ist eine außerordentlich attraktive Wachstumsstrategie. Denn dadurch können — langfristig betrachtet — sowohl die Fähigkeiten des Unternehmens deutlich vergrößert als auch sehr große Erfolge in neuen Märkten erzielt werden. Die Strategie der Spielfeldvergrößerung ist besonders wirkungsvoll, wenn das Unternehmen hervorragende Kundenkontakte besitzt, die für weitere Geschäfte genutzt werden können, oder über exzellente Fähigkeiten verfügt, mit denen es in neuen Märkten erfolgreich sein kann. Aufmerksam sollte man bei zwei Punkten sein: Da auch andere Unternehmen versuchen werden, ihr Spielfeld zu vergrößern, steigt die Gefahr von Angriffen neuer Wettbewerber auf das eigenen Kerngeschäft. Und in neuen Märkten, in denen das erste Unternehmen die Standards am Markt setzen und damit einen deutlichen Vorteil erzielen kann, ist eine „Schritt-für-Schritt“-Strategie gefährlich; dann gilt eher das Prinzip „Ganz oder gar nicht“.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

12. Schlagkräftige Umsetzung

Zusammenfassung
Explosionsartiges Wachstum erfordert nicht nur eine überlegene Strategie, sondern auch herausragende Fähigkeiten in der Umsetzung. Dass diese konsequente Umsetzungs- und Erfolgsorientierung kein Privileg kleiner „Start-Up“-Unternehmen beispielsweise aus dem Silicon Valley sein muss, beweisen auch einige der größten Unternehmen der Welt. Allerdings können viele etablierte Firmen einige Managementprinzipien von kleineren, innovativen Wachstumsunternehmen lernen. Denn der erfolgreiche Aufbau neuer Geschäfte erfordert eine „andere Art des Managements“, als sie in etablierten Kerngeschäften üblich ist. Insbesondere gehen die Erfolgschancen für neue wachstumsorientierte Geschäfte meist dramatisch zurück, wenn diese in Organisationen integriert werden, die auf das heutige Kerngeschäft der Unternehmen ausgerichtet sind und in denen die neuen Geschäfte jeweils nur „das fünfte Rad am Wagen“ darstellen. Neben der Schaffung unternehmerischer Einheiten, für die das neue Geschäft im Zentrum der unternehmerischen Aktivität steht, kommt es entscheidend auf eine konsequente Fokussierung der Ressourcen, herausragende Führungskräfte und Mitarbeiter, anspruchsvolle Zielsetzungen, schnelle Problembeseitigung und wertorientierte Managementverfahren an.
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

13. Auf geht’s

Zusammenfassung
In den vorangegangenen Kapiteln haben wir am Beispiel zahlreicher Erfolgsunternehmen gezeigt, warum und wie sehr sich Wachstum lohnen kann; wir haben die neun wesentlichen Faktoren für explosionsartiges Wachstum beschrieben und Sie hoffentlich davon überzeugt, dass für ein Unternehmen, das — in welcher Branche auch immer — erfolgreich bleiben will, künftig an einer entschlossenen Wachstumsstrategie kein Weg mehr vorbeiführt. Uns ist klar, dass zwischen dieser Erkenntnis und der erfolgreichen Umsetzung in der Regel ein langer, steiniger Weg liegt. Allzu häufig scheitern Wachstumsprogramme in der Praxis immer noch an der scheinbar fehlenden Dringlichkeit, an ihrer hohen Komplexität und den mit ihnen verbundenen Unsicherheiten. Daher stellt sich in der Praxis in vielen Unternehmen die Frage: „Wo anfangen?“ Um Ihnen den Start in Ihr Zukunftsprogramm zu erleichtern, stellen wir Ihnen in diesem Kapitel die sechs Schritte zum Wachstum vor. Und dann heißt es eigentlich nur noch: Auf geht’s!
Rainer Lindenau, Thomas Helbig

Backmatter

Weitere Informationen