Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Externe Kommunikation

verfasst von: Wolfgang Immerschitt

Erschienen in: Kommunikationsmanagement von Bauprojekten

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Wie bei der internen Kommunikation gibt es auch bei der Außendarstellung unterschiedliche Interessen und damit Reibungspunkte. Das „Kommunikationsmonopol“ in der externen Kommunikation liegt beim Auftraggeber des Bauvorhabens. Wie in der internen Kommunikation verfolgen dessen ungeachtet die beteiligten Unternehmen und Freiberufler bei einem Bauprojekt auch in der Außendarstellung eigene Interessen. Schon zu Beginn des Projekts muss es deshalb einen Kommunikationskodex geben, an den sich alle Beteiligten halten müsse. Die Aufbau- und Ablauforganisation muss festgelegt werden. Schließlich sollten auch die Meilensteine definiert werden, an denen kommunikative Maßnahmen gesetzt werden. Für die Strukturierung der externen Kommunikation wird das Modell PESO verwendet. Dabei werden die Kanäle nach bezahlten, gemeinsam genutzten, verdienten und eigenen Inhalten unterteilt. Daraus resultiert eine Vielfalt an möglichen Maßnahmen, die in der Außendarstellung gesetzt werden können. Das Spektrum an Maßnahmen, das sich aus diesem Modell ergibt, ist viel breiter, als es in den meisten Fällen auch nur näherungsweise in Betracht gezogen wird. In diesem Abschnitt wird mithin auch ein Plädoyer für mehr Offenheit, Dialogorientierung und Außendarstellung von Bauvorhaben gehalten.

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Fußnoten
1
Wenn Sie sich selbst ein Bild machen wollen, wie grundlegend sich die Medienarbeit verändert hat, nehmen Sie einfach ein Buch zur Hand, das in den achtziger oder neunziger Jahren zum Thema erschienen ist. Beispiele wären etwa Bürger (1986), Rota (1990) oder Bogner (1990).
 
2
Der amerikanische Kommunikationswissenschaftler Harald D. Lasswell hat 1948 sein berühmt gewordenes Modell der Massenkommunikation publiziert, das sich auf eine eingängige Formel reduzieren lässt: „Who says what in which channel to whom with what effect?“
 
3
siehe beispielsweise https://​de.​wikipedia.​org/​wiki/​Advertorial, abgerufen am 06.12.2015 (Wikipedia 2015).
 
4
Einige Beispiele für Projektkommunikation mittels Videos finden Sie hier: www.​architekturvideo​.​de.
 
8
solche Veranstaltungen gibt es in vielen Städten. Ein Beispiel ist der Social Media Club in München: https://​smcmuc.​wordpress.​com/​tag/​bloggertreffen/​ oder „It’s a match“ in Salzburg: http://​www.​itsamatch.​at, abgerufen am 22.10.2016.
 
9
Geprägt wurde dieser Begriff durch den amerikanischen Medienkritiker Walter Lippmann in der Zwischenkriegszeit. Siehe https://​de.​wikipedia.​org/​wiki/​Gatekeeper_​%28Nachrichtenfor​schung%29, abgerufen am 07.12.2015.
 
10
Anleitungen zum Schreiben von Medienmitteilungen gibt es am Büchermarkt einige. Aus jüngerer Zeit möchte ich hier stellvertretend die bereits zitierte Monografie von Viola Falkenberg erwähnen. Aus der Feder von Hans-Peter Förster stammt „Texten wie ein Profi“. Texten wie ein Profi: Ein Buch für Einsteiger und Könner. Mit über 5000 Wort-Ideen zum Nachschlagen! Frankfurt am Mai, 9. Auflage 2007.
 
11
Wojciech Czaja im Gespräch mit dem Autor am 10. Februar 2016.
 
14
kostenpflichtige Presseportale sind z. B.www.​presseportal.​de (ots), www.​pressrelations.​de, www.​pressetext.​dewww.​ots.​at (Service der APA), www.​presseportal.​ch,; kostenpflichtige Branchen-Presseportale http://​www.​pressebox.​de (IT und Telekommunikation), www.​press1.​de (IT und Gesundheit), www.​life-pr.​de (Lifestyle, Wellness), www.​germanpress.​de (Touristik); weitere Beispiele finden Sie, wenn Sie bei Google eingeben: kostenpflichtige Presseportale.
 
15
Eine Bewertung finden Sie unter http://​www.​emailtooltester.​com/​newsletter-tools/​, Abgerufen 26.11.2016.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Bogner, Franz M. 1990. Das neue PR-Denken. Wien: Redline. Bogner, Franz M. 1990. Das neue PR-Denken. Wien: Redline.
Zurück zum Zitat Bürger, Joachim. 1986. Wie sage ich’s der Presse. Landsberg am Lech: MI Verlag. Bürger, Joachim. 1986. Wie sage ich’s der Presse. Landsberg am Lech: MI Verlag.
Zurück zum Zitat Eisenegger, Mark. 2008. Blogomanie und Blogophobie – Organisationskommunikation im Sog technizistischer Argumentationen. In Organisationskommunikation online. Grundlagen, Praxis, Empirie, Hrsg. Caja Thimm und Stefan Wehmeier. Frankfurt a. M.: Lang Eisenegger, Mark. 2008. Blogomanie und Blogophobie – Organisationskommunikation im Sog technizistischer Argumentationen. In Organisationskommunikation online. Grundlagen, Praxis, Empirie, Hrsg. Caja Thimm und Stefan Wehmeier. Frankfurt a. M.: Lang
Zurück zum Zitat Freitag, Matthias. 2016. Kommunikation im Projektmanagement Aufgabenfelder und Funktionen der Projektkommunikation. :Wiesbaden: Springer Fachmedien. Freitag, Matthias. 2016. Kommunikation im Projektmanagement Aufgabenfelder und Funktionen der Projektkommunikation. :Wiesbaden: Springer Fachmedien.
Zurück zum Zitat Immerschitt, Wolfgang. 2010. Crossmediale Pressearbeit Unternehmensbotschaften über klassische und neue Kanäle gekonnt platzieren. Wiesbaden: Gabler. Immerschitt, Wolfgang. 2010. Crossmediale Pressearbeit Unternehmensbotschaften über klassische und neue Kanäle gekonnt platzieren. Wiesbaden: Gabler.
Zurück zum Zitat Kaiser, Gabriele. 2016. Nützliche Bilder. Achitektur und Bauforum 3:1–2. Kaiser, Gabriele. 2016. Nützliche Bilder. Achitektur und Bauforum 3:1–2.
Zurück zum Zitat Kotler Philip, Gary Armstong, John Saunders, und Veronica Wong. 1999. Grundlagen des Marketing, 2. überarb. Aufl. München: Prentice Hall. Kotler Philip, Gary Armstong, John Saunders, und Veronica Wong. 1999. Grundlagen des Marketing, 2. überarb. Aufl. München: Prentice Hall.
Zurück zum Zitat Rota, Franco P. 1990. PR- und Medienarbeit im Unternehmen. München: Beck. Rota, Franco P. 1990. PR- und Medienarbeit im Unternehmen. München: Beck.
Zurück zum Zitat Schilly, Julia. 2016. Ideenoffensive gegen die Betonwüste. Der Standard, 9. Februar. Schilly, Julia. 2016. Ideenoffensive gegen die Betonwüste. Der Standard, 9. Februar.
Zurück zum Zitat Schneider, Wolf. 2006. Wörter waschen – 26 gute Gründe, politischen Begriffen zu misstrauen, 225. Reinbek: Rowohlt. Schneider, Wolf. 2006. Wörter waschen – 26 gute Gründe, politischen Begriffen zu misstrauen, 225. Reinbek: Rowohlt.
Zurück zum Zitat Schulz-Bruhdoel, Norbert, und Katja Fürstenau. 2008. Die PR- und Pressefibel, 4. überarbeitete Aufl. Frankfurt. Schulz-Bruhdoel, Norbert, und Katja Fürstenau. 2008. Die PR- und Pressefibel, 4. überarbeitete Aufl. Frankfurt.
Zurück zum Zitat Schulz-Bruhdoel, Norbert, und Michael Bechtel. 2009. Medienarbeit 2.0. Cross-Media-Lösungen. Das Praxisbuch für PR und Journalismus von morgen. Frankfurt a. M.: Frankfurter Allgemeine Buch. Schulz-Bruhdoel, Norbert, und Michael Bechtel. 2009. Medienarbeit 2.0. Cross-Media-Lösungen. Das Praxisbuch für PR und Journalismus von morgen. Frankfurt a. M.: Frankfurter Allgemeine Buch.
Zurück zum Zitat Spiegler, Almuth. 2016. Die neue Tate Modern gehört den Frauen. Die Presse, 16. June, 25. Spiegler, Almuth. 2016. Die neue Tate Modern gehört den Frauen. Die Presse, 16. June, 25.
Zurück zum Zitat Watson of Richmond, Alan. 2002. Die Rolle führender Unternehmensrepräsentanten in der Kommunikationslandschaft des 21. Jahrhunderts. In Der Stakeholder-Kompass, Hrsg. Bodo Kirf und Lothar Rolk. Frankfurt a. M.: Frankfurter Allgemeine Buch. Watson of Richmond, Alan. 2002. Die Rolle führender Unternehmensrepräsentanten in der Kommunikationslandschaft des 21. Jahrhunderts. In Der Stakeholder-Kompass, Hrsg. Bodo Kirf und Lothar Rolk. Frankfurt a. M.: Frankfurter Allgemeine Buch.
Metadaten
Titel
Externe Kommunikation
verfasst von
Wolfgang Immerschitt
Copyright-Jahr
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-13096-1_4