Skip to main content

29.11.2023 | Nachricht | Nachrichten

Fachkräftemangel bleibt kritisch

verfasst von: dpa

30 Sek. Lesedauer

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN
loading …

Der Fachkräftemangel erfasst nach einer Firmenumfrage längst die Breite der deutschen Wirtschaft. Jeder zweite Betrieb kann offene Stellen zumindest teilweise nicht besetzen.

Zu diesem Ergebnis kommt der am Mittwoch vorgestellte neue Fachkräftereport der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK). "Die Fachkräftesituation bleibt sehr kritisch", sagte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. Die Personalengpässe beträfen die Breite der Wirtschaft und zögen sich mittlerweile durch nahezu alle Branchen und Berufe.

Insgesamt blieben nach der aktuellen Schätzung 1,8 Millionen Stellen unbesetzt. Rechnerisch gingen dadurch mehr 90 Milliarden Euro an Wertschöpfung in diesem Jahr verloren. Das entspreche mehr als 2 % des Bruttoinlandsprodukts. Vier von zehn Firmen erwarten als Folge des Fachkräftemangels, dass sie ihr Angebot einschränken müssen und Aufträge verlieren. Für den Report wurden laut DIHK Angaben von mehr als 22 000 Unternehmen ausgewertet.

print
DRUCKEN

Das könnte Sie auch interessieren

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen.