Skip to main content
main-content

28.11.2016 | Fahrerassistenz | Nachricht | Onlineartikel

Magna und Ford entwickeln elektronische Rückwärtsfahrhilfe

Autor:
Benjamin Auerbach

Gemeinsam mit Ford hat Magna eine neue Rückfahrhilfe für das 2017er Modell des Ford Super Duty entwickelt. Das System soll das Rangieren mit Anhänger erleichtern. 

Im 2017-Modell des Ford Super Duty, einem Fullsize Pick-Up, kommt die Anhänger-Rückwärtsfahrhilfe Trailer Reverse Guidance zum Einsatz. Bei dem System handelt es sich um eine gemeinsame Entwicklung von Ford und Magna. Unterstützt wird die Anhänger-Rückwärtsfahrhilfe durch die Fahrerassistenztechnik Eyeris von Magna.

Dabei analysiert eine Bildverarbeitungssoftware den Winkel zwischen Fahrzeug und Anhänger, die dem Fahrer die günstigste Perspektive im Hinblick auf die Bewegung und die Fahrtrichtung des Anhängers bieten soll. Drei hochauflösende Kameras und ein farbcodiertes Diagramm, das das Fahrzeug aus der Vogelperspektive zeigt, warnen den Fahrer vor einem Querstellen des Anhängers. Eine zusätzliche Ansicht zeigt dem Fahrer die notwendigen Lenkradbewegungen, um in der optimalen Linie rückwärts zu fahren. Fahrerassistenzsysteme von Magna kommen bereits in der F-Serie von Ford zum Einsatz.

Zwei Jahre Entwicklungsarbeit

Fahrer nutzen den Ford Super Duty häufig, um große Lasten und Anhänger zu ziehen. Dabei stellt das Rückwärts-Manövrieren oftmals eine große Herausforderung an den Fahrzeuglenker dar. Magna wurde von Ford beauftragt, ein neues, noch fortschrittlicheres Zug- und Anhängersystem für den Ford Super Duty zu entwickeln, um damit die Besitzer des Fullsize-Pick-Ups bei diesen Fahrmanövern optimal zu unterstützen. Gemeinsam mit Ford wurden dafür Tools und hochauflösende Kameras entwickelt, die eine 360°-Rundumsicht ermöglichen. 

"Ford ist auf Magna zugekommen, um eine Lösung für die Fahrer des Super Duty zu entwickeln, für die Zug- und Anhängertechnologien sehr wichtig sind", so Swamy Kotagiri, Chief Technology Officer von Magna. "Zwei Jahre lang haben Dutzende Magna-Ingenieuren aus den USA, Deutschland und Kanada mit Ingenieuren von Ford zusammengearbeitet, um eine Technologie zu entwickeln, die das Rückwärtsfahren mit Anhänger sicherer und angenehmer macht. Wir sind stolz, Ford mit dieser Innovation unterstützen zu können."

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fahrerassistenzsysteme

Quelle:
Elektrik und Mechatronik

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Kamera-Hardware

Quelle:
Handbuch Fahrerassistenzsysteme

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysDätwylerValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Fahrstabilität auf höchstem Niveau - BorgWarner elektrifiziert Torque-Vectoring

BorgWarners neues elektrisches Heckantriebsmodul (electric Rear Drive Module, eRDM) nutzt die Möglichkeiten eines modernen 48-Volt-Bordnetzes. Torque-Vectoring und hybride Fahrmodi bieten exzellente Fahrzeugkontrolle, steigern die Sicherheit und reduzieren Schadstoffemissionen.
Jetzt gratis downloaden!