Skip to main content
main-content

08.03.2018 | Fahrwerk | Nachricht | Onlineartikel

Goodyears Konzeptreifen Oxygene verbessert die Luftqualität

Autor:
Christiane Köllner

Goodyear hat den Konzeptreifen Oxygene mit echtem Moos in der Seitenwand vorgestellt. Der Reifen soll mittels Photosynthese während des Fahrens die Umgebungsluft reinigen.

Der Reifenhersteller Goodyear hat auf dem Autosalon in Genf den neuen Konzeptreifen Oxygene vorgestellt. Das Besondere: In der Seitenwand des Reifens wächst echtes Moos. Mit seiner besonderen Lauffläche nimmt der Oxygene Wasser von der Straße sowie CO2 aus der Luft auf. Er versorgt so das Moos in seiner Seitenwand mit Nährstoffen. Mittels Photosynthese gibt der Reifen wiederum Sauerstoff in die Luft ab. In einer Stadt ähnlich des Großraums Paris mit rund 2,5 Millionen Autos, die auf dem Oxygene rollen, würden auf diese Weise jährlich fast 3.000 Tonnen Sauerstoff produziert und mehr als 4.000 Tonnen Kohlendioxid absorbiert werden.

Der Konzeptreifen beruht auf einer nicht-pneumatischen Reifenkonstruktion, die per 3-D-Druck produziert wird. Verarbeitet wird dabei Gummimehl von recycelten Altreifen. Seine Leichtbaustruktur wirke stoßdämpfend, sei pannensicher und besonders langlebig. Die offene Struktur des Reifens soll dabei zusätzlich die Fahrsicherheit erhöhen, da sie dabei helfe, Wasser von der Lauffläche zu absorbieren, was die Nasshaftung des Pneus verbessere.

Produziert seine eigene Elektrizität und kann sich vernetzen

Der Oxygene produziert zudem seine eigene Elektrizität. Er speichert die Energie, die der Photosynthese-Prozess freisetzt, um seine eingebettete Elektronik mit Strom zu versorgen. Hierzu gehören eingebaute Sensoren, eine Einheit für künstliche Intelligenz sowie ein sich verändernder Lichtstrahl in der Seitenwand. Dieser ändert seine Farben und kann so andere Verkehrsteilnehmer und Fußgänger auf die nächsten Fahrmanöver hinweisen, etwa ein Fahrbahnwechsel oder ein Abbremsen.

Der Konzeptreifen nutzt des Weiteren ein auf sichtbarem Licht beruhendes Kommunikationssystem, auch LiFi genannt, das eine Mobilkonnektivität in Lichtgeschwindigkeit möglich machen soll. LiFi vernetzt den Reifen mit dem Internet der Dinge für eine Kommunikation von Fahrzeug zu Fahrzeug sowie von Fahrzeug zu Infrastruktur.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.10.2016 | Im Fokus | Ausgabe 10/2016

Den Reifen neu erfinden

01.01.2017 | Entwicklung | Ausgabe 1/2017

Das Rad neu erfinden Innovationen der Reifenindustrie

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Welchen Nutzen hat die dynamische Verbrauchsmessung in der Fahrzeugentwicklung? AVL PLUtron™ - Mit innovativer Messtechnik zum Erfolg!

In der Optimierung transienter Betriebszustände von Verbrennungsmotoren steckt großes Verbesserungspotential für die Motorenentwicklung.
Die drastisch gesteigerte Auflösung, Ansprechzeit und Messspanne von AVL PLUtron™ eröffnen hierfür eine völlig neue Dimension der dynamischen Kraftstoffverbrauchsmessung. Mehr erfahren Sie hier!

Bildnachweise