Skip to main content
main-content

27.06.2018 | Fahrwerk | Nachricht | Onlineartikel

Fahrwerkssystem im neuen Ford Focus erkennt Schlaglöcher

Autor:
Christiane Köllner
1 Min. Lesedauer

Der neue Ford Focus erhält eine "Schlagloch-Erkennung": Ein interaktives Fahrwerkssystem mit adaptiver Dämpferregelung soll die störende Wirkung von Fahrbahnunebenheiten reduzieren.

Für den neuen Ford Focus ist erstmals ein interaktives Fahrwerkssystem mit adaptiver elektronischer Dämpferregelung CCD (Continuously Controlled Damping) verfügbar. Das System ist als Wunschausstattung für die fünftürigen Limousinen mit Multilink-Hinterachse erhältlich. CCD setzt im Zwei-Millisekunden-Rhythmus die Informationen der Federung, der Lenkung und der Bremse um und passt das Ansprechverhalten der Stoßdämpfer zugunsten des bestmöglichen Federungskomforts entsprechend an. Dabei erkennt das System auch Schlaglöcher auf der Straße: Überrollt der Reifen die vordere Kante, reagiert der Stoßdämpfer entsprechend und verhindert, dass das Fahrzeug zu tief eintaucht. An der Hinterachse soll dies noch besser funktionieren, da die Federung von der Vorderachse entsprechend "vorgewarnt" wurde und hierdurch noch frühzeitiger reagieren könne, so Ford. Entsprechend weicher falle der Kontakt mit der hinteren Schlaglochkante aus.

"Unsere Ingenieure sind stets auf der Suche nach Möglichkeiten, um die Federung unserer Fahrzeuge bis ans Limit zu testen, aber immer öfter bemerken wir große Schlaglöcher auch auf ganz normalen Straßen", sagte Guy Mathot, Ford Focus Vehicle Dynamics Supervisor. "Mit unserer fortschrittlichen Fahrwerkstechnologie reduzieren wir beim neuen Ford Focus die negativen Auswirkungen solcher eklatanten Fahrbahnmängel".

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fahrkomfort

Quelle:
Fahrwerkhandbuch

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise