Skip to main content
main-content

06.12.2017 | Fahrwerk | Nachricht | Onlineartikel

Hirschvogel integriert Bremsscheiben-Aufnahme in Radnabe

Autor:
Patrick Schäfer

Der Automobilzulieferer Hirschvogel stellt ein neues Konzept für die Kombination Radnabe und Bremse vor. Die neue Lösung soll leicht und besonders steif sein. 

Die Bremsscheibe, die dann nur noch als reiner Reibring fungiert, soll direkt an Arme angebunden werden. Diese sind direkt an die Radnabe angeschmiedet. Berechnungen zufolge sollen die Arme in Bremsrichtung sehr steif sein. Die Gesamtsteifigkeit des Systems bezüglich der Radkräfte bezeichnet Hirschvogel als ähnlich denen einer konventionellen Ausführung. Thermische Dehnungen könnten die Arme in radialer Richtung kompensieren, ansonsten sei auch eine schwimmende Verbindung zwischen Radnabe und Bremsscheibe denkbar.

Bei einer konventionellen Radnabe wird die topfförmige Bremsscheibe zusammen mit der Felge mit Radschrauben befestigt. Zur Gewichtsreduzierung gibt es zwar bereits Aluminium- oder Stahlblechtöpfe. Mit der integrierten Bremsscheiben-Anbindung könne laut Hirschvogel insgesamt fast 2,5 Kilogramm Gewicht pro Fahrzeug gespart werden. Neben geringeren Kosten sei außerdem auch eine verbesserte Luftströmung durch die Bremsscheibe und an die Lagerung möglich. Als nächster Schritt ist die Vorentwicklung mit OEMs und Tier 1 im Bereich Corner-Modul, Bremssysteme und Lager geplant. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Leichtbaubremsscheiben

Konstruktiver und werkstofflicher Leichtbau bei Bremsscheiben
Quelle:
Bremsenhandbuch

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Bestandteile des Radmoduls

Quelle:
Fahrwerkhandbuch

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL VEHICLE ENGINEERING - FAHRERLEBNIS IM FOKUS

Die steigende Variantenvielfalt beim Antriebsstrang und bei Fahrzeug-Modellen erfordern neue Ansätze der Fahrzeugentwicklung. AVL’s digitales Vehicle und Attribute Engineering widmet sich der Lösung von Zielkonflikten innerhalb von Fahrzeugkonzepten und der markentypischen DNA eines Fahrzeuges.

Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise