Skip to main content
main-content

22.07.2016 | Fahrwerk | Nachricht | Onlineartikel

Semiaktive Fahrwerkstechnik zur Produktdifferenzierung

Autor:
Andreas Burkert
2 Min. Lesedauer

Mit dem Konzept Scalable Suspension von Tenneco können Fahrwerkentwickler semiaktive Fahrwerkssysteme für erweiterte und vollständig aktive Systeme skalieren. Eine Plattformlösung unabhängig vom Antriebsstrang.

Mit dem Konzept Scalable Suspension bietet Tenneco den Fahrzeugherstellern erweiterte Fahrwerkssysteme auf der Grundlage eines flexiblen Aktuatordesigns an. Damit können semiaktive Fahrwerkssysteme für erweiterte und vollständig aktive Systeme skaliert werden. Zu dem Konzept gehört zunächst die neueste Generation der stufenlos regelbaren, semiaktiven Fahrwerkstechnik CVSA2. Sie passt kontinuierlich die Dämpfung der Stoßdämpfer an die Fahrbahnbedingungen und die Fahrdynamik. Die kontinuierlich geregelte Dämpfung funktioniert nach dem sogenannten Skyhook-Prinzip zur Karosseriesteuerung, unter Verwendung zusätzlicher Algorithmen für eine bessere Bodenhaftung, Lenkung und Bremsleistung.

Das Unternehmen setzt auf ein flexibles Aktuatordesign zur einfachen Skalierung semi-aktiver Fahrwerkssysteme auf erweiterte und vollständig aktive Systeme für alle Modelle und Antriebsstränge im Rahmen einer einzigen Plattform. Für Rudi Schurmans, Executive Director Global Engineering, Tenneco Ride Performance, spiegelt die Entwicklung einen klaren Trend wider: "Scalable Suspension wird der immer stärkeren Notwendigkeit nach Differenzierung gerecht, denn die Fahrzeughersteller möchten ein breites Spektrum an unterschiedlichen Fahrerlebnissen für mehrere Fahrzeugtypen im Rahmen einer einzigen Fahrzeugplattform anbieten".

Das CVSA2-System erlaubt eine hohe Produktdifferenzierung

Das System CVSA2 wird über eine leistungsfähige, elektronische Regeleinheit (ECU, Electronic Control Unit) gesteuert. Diese ist so konzipiert, dass das gesamte Potenzial der elektrohydraulischen Ventile durch die Verarbeitung von Daten von Sensoren genutzt werden kann, die an wichtigen Positionen am Fahrzeug angebracht wurden. Weitere Signale werden von dem fahrzeuginternen Netzwerk gesendet. CVSA2 basiert auf Regelungssoftware, die Sensorinformationen zur Radbewegung, zum Lenkradwinkel, zur Fahrzeuggeschwindigkeit, zum Bremsdruck und zu anderen Steuerungsfaktoren für das Fahrwerk verarbeitet. Sie sendet Signale, mit denen die Dämpfung jedes Stoßdämpfers unabhängig voneinander angepasst wird.

Die CVSA2-Stoßdämpfer ermöglichen eine stärkere Trennung zwischen maximaler und minimaler Dämpfung und passen diese umgehend an, damit ein optimaler Fahrkomfort und eine zuverlässige, sichere Fahrzeugkontrolle gewährleistet sind. Das Scalable Suspension-Konzept ermöglicht Erstausrüstern eine Produktdifferenzierung. Jede Kombination aus den drei Systemen  kann im Rahmen einer einzigen OEM-Plattform effizient konstruiert werden, da die Aktuatordesigns dieselben Fahrzeugschnittstellen, mehrere allgemeine Komponenten, Fertigungsprozesse, Sensoren und die elektronische Regeleinheit (ECU) gemeinsam nutzen.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2013 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fahrwerkentwicklung

Quelle:
Fahrwerkhandbuch

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise