Skip to main content
main-content

13.03.2018 | Fahrwerk | Nachricht | Onlineartikel

Pirelli koppelt Reifensensoren mit der Fahrdynamikregelung

Autor:
Patrick Schäfer

Pirelli hat auf dem Genfer Autosalon ein intelligentes Reifensystem vorgestellt. Cyber Car soll deutlich mehr Informationen des Reifens an das Fahrzeug übermitteln als herkömmliche Reifensensoren.

Das in enger Zusammenarbeit mit den Automobilherstellern entwickelte System ist die Erstausrüster-Version des im vergangenen Jahr vorgestellten Systems Pirelli Connesso. Der integrierte Sensor soll bei Pirelli Cyber Car nun sämtliche Daten eines Reifens wie Fülldruck, Innentemperatur und Profiltiefe erfassen und direkt an das Fahrzeug senden können. Die Informationen werden sowohl an die Bordsysteme des Fahrzeugs wie auch an eine App übermittelt und dort angezeigt. 

Das neue System geht aber über eine reinen Informationsaustausch hinaus: Durch das Lesen des "Reifenpasses" (der Reifen-ID) kann das Fahrzeug beispielsweise bestimmte Einstellungen ändern, um den Komfort und die Sicherheit zu erhöhen. Cyber Car soll in der Lage sein, in Systeme wie ABS oder der Stabilitätskontrolle einzugreifen und sie zu aktivieren. Mit den Daten zur Vertikallast sollen zudem Reichweiten von Elektroautos besser errechnet werden können. Erste Fahrzeuge mit dem System Cyber Car sollen noch 2018 auf den Markt kommen. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Bestandteile Reifen und Räder

Quelle:
Fahrwerkhandbuch

01.06.2017 | Titelthema | Ausgabe 6/2017

Methode zur virtuellen Reifen- und Bremswegsimulation

Das könnte Sie auch interessieren

28.02.2018 | Fahrwerk | Im Fokus | Onlineartikel

Unterschätzte Umweltgefahr Reifenabrieb

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise