Skip to main content
main-content

13.03.2018 | Fahrwerk | Nachricht | Onlineartikel

Pirelli koppelt Reifensensoren mit der Fahrdynamikregelung

Autor:
Patrick Schäfer

Pirelli hat auf dem Genfer Autosalon ein intelligentes Reifensystem vorgestellt. Cyber Car soll deutlich mehr Informationen des Reifens an das Fahrzeug übermitteln als herkömmliche Reifensensoren.

Das in enger Zusammenarbeit mit den Automobilherstellern entwickelte System ist die Erstausrüster-Version des im vergangenen Jahr vorgestellten Systems Pirelli Connesso. Der integrierte Sensor soll bei Pirelli Cyber Car nun sämtliche Daten eines Reifens wie Fülldruck, Innentemperatur und Profiltiefe erfassen und direkt an das Fahrzeug senden können. Die Informationen werden sowohl an die Bordsysteme des Fahrzeugs wie auch an eine App übermittelt und dort angezeigt. 

Das neue System geht aber über eine reinen Informationsaustausch hinaus: Durch das Lesen des "Reifenpasses" (der Reifen-ID) kann das Fahrzeug beispielsweise bestimmte Einstellungen ändern, um den Komfort und die Sicherheit zu erhöhen. Cyber Car soll in der Lage sein, in Systeme wie ABS oder der Stabilitätskontrolle einzugreifen und sie zu aktivieren. Mit den Daten zur Vertikallast sollen zudem Reichweiten von Elektroautos besser errechnet werden können. Erste Fahrzeuge mit dem System Cyber Car sollen noch 2018 auf den Markt kommen. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Bestandteile Reifen und Räder

Quelle:
Fahrwerkhandbuch

01.06.2017 | Titelthema | Ausgabe 6/2017

Methode zur virtuellen Reifen- und Bremswegsimulation

Das könnte Sie auch interessieren

28.02.2018 | Fahrwerk | Im Fokus | Onlineartikel

Unterschätzte Umweltgefahr Reifenabrieb

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Mit AVL- Systemintegration zu emissionsfreiem und effizientem Transport!

Der AVL-Ansatz zur Integration von e-Komponenten baut auf der Definition und Entwicklung der idealen Antriebsstrangarchitektur auf - unter Berücksichtigung des Gesamtfahrzeugs, der notwendigen Rahmenbedingungen und Anforderungen sowie der richtigen Balance zwischen Leistung und Kosten. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise