Skip to main content
main-content

15.10.2018 | Fahrzeugakustik + NVH | Nachricht | Onlineartikel

Ford nutzt Graphen-Schaumstoff zur Geräuschdämmung

Autor:
Patrick Schäfer

Ford hat angekündigt, in mehreren Modellen den Werkstoff Graphen einsetzen zu wollen. Das extrem dünne Nano-Material mit zweidimensionaler Kohlenstoffstruktur bietet unter anderem sehr guten Schallschutz.

Ford hat in Zusammenarbeit mit den US-Unternehmen Eagle Industries und XG Sciences einen Schaumstoff entwickelt, bei dem der modifizierte Kohlenstoff Graphen zum Einsatz kommt. Kleine Mengen des "Wundermaterials" sollen beispielsweise für Tankverkleidungen und Pumpen- oder Motorabdeckungen genutzt werden. "Der Durchbruch ist nicht das Material selbst, sondern die Art und Weise, wie wir es verwenden", sagt Debbie Mielewski, Ford Senior Technical Leader, Sustainability and Emerging Materials. 

Selbst geringste Mengen bringen demnach signifikante Verbesserungen bei Haltbarkeit, Schalldämmung und Gewicht. Das Verhältnis soll laut Ford bei weniger als einem halben Prozentpunkt des insgesamt verbauten Materials liegen. Tests mit den entsprechend präparierten Schaumstoffmaterialien ergaben demnach laut Ford eine 17-prozentige Verringerung des Geräuschpegels, eine 20-prozentige Verbesserung der mechanischen Eigenschaften und eine 30-prozentige Verbesserung der Wärmefestigkeit im Vergleich zu entsprechenden Materialien ohne Graphen.

Die leichte und stabile Geräuschdämmung mit Graphen soll voraussichtlich Ende des Jahres in Produktion gehen. Unter anderem sollen der Ford Mustang und der Pick-up F-150 damit ausgestattet werden, weitere Modelle sollen folgen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

08.05.2018 | Funktionswerkstoffe | Infografik | Onlineartikel

Hochwertige Graphen-Produktion

Premium Partner

    Bildnachweise