Skip to main content
main-content

07.02.2019 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

VW Passat Facelift beherrscht teilautomatisiertes Fahren

Autor:
Patrick Schäfer

Die achte Generation des VW Passat bekommt eine Überarbeitung und kann bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h teilautomatisiert fahren. Die Premiere findet auf dem Autosalon Genf 2019 statt.

Der überarbeitete VW Passat kommt zeitgleich als Limousine und Variant auf den Markt. Erkennbar ist das Facelift etwa an den veränderten Stoßfängern vorne und hinten oder an den LED-Scheinwerfern, die optional mit dem interaktiven LED-Matrixsystem "IQ.Light" ausgestattet sind. Außerdem stehen neue Lackfarben und Leichtmetallräder zur Verfügung.

Volkswagen bezeichnet das Facelift des Passat als "technisches Update". So beherrscht der Passat mit dem "Travel Assist" als erstes Modell von Volkswagen das teilautomatisierte Fahren bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h. Das System arbeitet unter anderem mit einem kapazitiven Lenkrad. Das System "Emergency Steering Assist“ soll mit einem Bremseingriff die Sicherheit bei Ausweichmanövern erhöhen. 

VW Passat mit dem Smartphone öffnen und starten

Der geliftete VW Passat ist zudem optional mit dem "Modularen Infotainmentbaukasten" (MIB3) permanent online und erlaubt über "App Connect" die Integration von Smartphone-Apps in das System. Über die digitale Plattform "Volkswagen We" soll eine cloudbasierte Mitnahme von Fahrzeugeinstellungen möglich werden. Bestimmte Smartphones von Samsung sollen sich als mobiler Schlüssel zum Öffnen und Starten des Passat nutzen lassen können. Das digitale Kombiinstrument "Digital Cockpit" stellt eine Weiterentwicklung der bislang erhältlichen digitalen Instrumentierung dar. 

Beim Antriebsstrang feiert der Dieselmotor 2.0 TDI Evo mit 110 Kilowatt (150 PS) Leistung Premiere, der die CO2-Emissionen gegenüber dem Vorgänger nochmals reduziert. Die anderen TDI-Motoren leisten 88 Kilowatt (120 PS), 140 Kilowatt (190 PS) sowie 176 Kilowatt (240 PS). Die TSI-Ottomotoren sind 110 Kilowatt (150 PS), 140 Kilowatt (190 PS) sowie 200 Kilowatt (272 PS) stark und mit einem Ottopartikelfilter ausgestattet. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm 6d-Temp. Das Hybridmodell Passat GTE mit 160 Kilowatt (218 PS) Systemleistung soll nun eine rein elektrische Reichweite von bis zu 55 Kilometern nach WLTP bieten und erreicht bereits die Norm Euro 6d. 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.02.2019 | Im Fokus | Ausgabe 2/2019

Wie CO2 die Automobilindustrie verändert

01.11.2018 | Entwicklung | Ausgabe 11/2018

Digitales Licht Millionen Pixel auf der Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    BranchenIndex Online

    Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

    Zur B2B-Firmensuche

    Whitepaper

    - ANZEIGE -

    „Plug and Cool“-AGR-Kühler mit kompaktem, schwebendem Kern für Nutzfahrzeuge

    BorgWarners neue Generation von Abgasrückführungskühlern (AGR) mit schwebendem Kern ist dank ihres wassergekühlten, flexiblen und direkt in den inneren Kern integrierten thermischen Dämpfers noch widerstandsfähiger gegenüber thermischen Belastungen sowie dem Einfluss von interstationären Motorenzuständen. Das Unternehmen hat vier Standarddesigns entwickelt.
    Jetzt gratis downloaden!

    Bildnachweise