Skip to main content
main-content

14.02.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Der neue BMW X4 setzt auf die Tugenden seines Vorgängers

Autor:
Patrick Schäfer

BMW präsentiert die zweite Generation des X4 mit etwas aufgefrischtem Design und nach wie vor starken Motoren. Vorgestellt wird das neue "Sports Activity Coupé" auf dem Autosalon Genf 2018.

Gegenüber dem 2014 erschienenen Vorgänger ist der X4 mit der internen Bezeichnung G02 um 81 auf 4752 Millimeter Länge gewachsen. Der Radstand wurde um 54 auf 2864 Millimeter erhöht, das Gewicht sank um 50 Kilogramm. Am Design des sportlichen SUV hat sich wenig geändert. Am auffälligsten am neuen Modell sind die aus dem Fahrzeug heraustretenden LED-Leuchten am Heck, die wir in Zukunft wohl auch bei anderen BMW-Modellen sehen werden.

Für das sportliche Derivat des BMW X3 stehen drei Otto- und vier Dieselmotoren zur Wahl, die den dynamischen Anspruch des X4 untermauern. 135 kW (184 PS) leistet das schwächste Modell BMW X4 xDrive20i, der xDrive 30i kommt auf 185 kW (252 PS). Der X4 M40i mit Reihensechszylinder mobilisiert wie gehabt 265 kW (360 PS). Die Dieselmotoren beginnen mit dem 140 kW (190 PS) starken BMW X4 xDrive20d, der xDrive25d kommt auf 170 kW (231 PS). Die Topmodelle mit Reihensechszylinder leisten 195 kW (265 PS) im xDrive30d und 240 kW (326 PS) im M40d. 

BMW X4 mit sportlichem Anspruch

Achtstufen-Automatik sowie Allradantrieb sind bei allen Modellen serienmäßig. Auch das M-Sportfahrwerk, Performance Control und variable Sportlenkung sind immer an Bord des X4. Optional stehen eine Sportbremsanlage und das adaptive Fahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern zur Verfügung.

Im Innenraum empfängt der X4 mit einem modernisierten Cockpit mit Black-Panel-Technik im Kombiinstrument. Das "Control Display" auf der Mittelkonsole ist optional 10,25 Zoll groß und lässt sich per Touchbedienung oder mit dem I-Drive-Knopf steuern, auch Sprach- und Gestensteuerung sind möglich.

Die optionalen Fahrerassistenzsysteme reichen von der aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop-and-Go-Funktion, dem Lenk- und Spurführungsassistenten, dem Spurhalteassistenten mit aktivem Seitenkollisionsschutz bis hin zur Querverkehrs- und die Kreuzungswarnung. Beim Thema Vernetzung bietet er Angebote wie Real Time Traffic Information, On-Street Parking Information und Concierge Service. 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Komponenten für den elektrischen Antriebsstrang von AVL

AVL bietet eine große Vielfalt an Entwicklungs- und Ingenieursdienstleistungen für Komponenten im Antriebsstrang an. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Optimierung elektrischer Komponenten, um sie besonders leicht, kompakt und hocheffizient zu machen.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise