Skip to main content
main-content

07.06.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Das ist neu an der vierten Generation des BMW X5

Autor:
Patrick Schäfer

BMW hat den neuen X5 vorgestellt. Die Abmessungen der vierten Generation des BMW X5 wachsen deutlich. Erstmals bekommt das Sports Activity Vehicle ein optionales Offroad-Paket. 

Zur Markteinführung startet der BMW X5 unter anderem mit einem Reihensechszylinder-Ottomotor mit 250 kW (340 PS) Leistung im BMW X5 xDrive40i. Der 340 kW (462 PS) starke BMW X5 xDrive50i mit V8-Ottomotor kommt nicht nach Europa. Dafür bekommen auch die Dieselmotoren sechs Zylinder in der Reihe: Der BMW X5 xDrive30d leistet 195 kW (265 PS), der BMW X5 M50d bringt es auf 294 kW (400 PS). Die Kraftübertragung übernimmt immer eine Achtgang-Automatik von ZF, alle Motoren erfüllen Euro 6d-Temp und arbeiten mit Partikelfilter und SCR-Katalysator (Dieselmotoren).

Der Allradantrieb BMW xDrive wurde neu abgestimmt und arbeitet nun hinterradbetonter. Das Hinterachsgetriebe ist mit einer Differenzialsperre ausgestattet. Optional kann erstmals ein Offroad-Paket gewählt werden, das über Luftfederung, Unterfahrschutz an Front und Heck sowie spezifische Anzeigenelemente verfügt. Vier Fahrmodi beeinflussen per Tastendruck Parameter wie Fahrzeughöhe, Steuerung des Allradantriebs, des Getriebes und der Fahrpedalkennlinie.

Digitale Anzeigen und OTA-Updates im BMW X5

Neu und serienmäßig ist im BMW X5 die digitale Instrumentierung. Das "BMW Live Cockpit Professional" in 12,3 Zoll beinhaltet auch ein neues iDrive sowie einen ebenso großen Touchscreen auf der Mittelkonsole. Somit können Funktionen nun über Touch-Display, Controller, Sprachbedienung und Gesten gesteuert werden. Die zweigeteilte Heckklappe, ein Merkmal des X5, bleibt auch in der vierten Generation erhalten. Neu ist die ab 2019 verfügbare dritte Sitzreihe. Das Gepäckraumvolumen liegt zwischen 645 und 1.860 Litern.

Die Fahrerassistenzsysteme reichen vom aktiver Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, Lenk- und Spurführungsassistent, Spurwechsel- und Spurverlassenswarnung, Seitenkollisionsschutz, Ausweichhilfe, Querverkehrs-, Vorfahrts- und Falschfahrwarnung bis hin zum Nothalteassistenten. Bei der Connectivity bietet BMW den Digital Key, Gefahrenwarnung, Over-the-Air-Updates und Services von BMW Connected Drive an. Produziert wird der BMW X5 nach wie vor im US-amerikanischen BMW-Werk Spartanburg.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

26.04.2018 | Elektrofahrzeuge | Nachricht | Onlineartikel

BMW zeigt rein elektrischen BMW Concept iX3

26.10.2017 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

BMW zeigt mit dem X2 ein kleines SUV-Coupé

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise