Skip to main content
main-content

10.11.2016 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Volkswagen stellt das Golf-Update vor

Autor:
Benjamin Auerbach

Volkswagen präsentiert den überarbeiteten Golf. Der Wolfsburger, in dem neue Motoren ihr Debüt geben, fährt bis 60 km/h teilautomatisiert und ist das erste Fahrzeug seiner Klasse mit Gestensteuerung.

Volkswagen hat in Wolfsburg das große Update seines Verkaufsschlagers Golf präsentiert. Mit der überarbeiteten Version gibt das Unternehmen den Startschuss für eine große Produktoffensive. Allein 2017 werden die Wolfsburger nach Unternehmensangaben zehn neue Modelle und große Updates präsentieren. Der Markenklassiker betritt die Bühne mit einem überarbeiten Design, neuen Assistenz- und Infotainmentsystemen und verbesserten Motoren. "Den größten Sprung macht der Golf im Bereich Infotainment und Vernetzung. Kein anderer Kompaktwagen ist intelligenter, sicherer und vernetzter“, sagte Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen.

Infotainment und Digitalisierung

In der Tat bietet der neue Golf ein in immer mehr Bereichen digitalisiertes Anzeigen- und Bedienkonzept. Die Basis dafür bilden das im Golf neue Active Info Display und das erste Volkswagen-Infotainmentsystem mit Gestensteuerung. In diesem Zuge hat Volkswagen die komplette Range der Infotainmentsysteme aktualisiert. Wichtigstes Kennzeichen: Alle Systeme haben ein neues Design und größere Touchscreens (9,2 Zoll statt 6,5 Zoll). Als weltweit erstes Auto der Kompaktklasse kann das System "Discover Pro" via Gestensteuerung bedient werden. Die haptische Bedienung erfolgt allein über den Touchscreen und fünf kapazitive Felder am linken Rand des neuen Infotainmentsystems. Mit seinem 9,2-Zoll-Screen bildet es eine konzeptionelle und visuelle Einheit mit dem im Golf ebenfalls neuen Active Info Display. Das Active Info Display des Golf ist ein voll digitalisiertes Kombiinstrument mit zahlreichen interaktiven Funktionen. Alle Instrumente werden im 12,3 Zoll großen Farbscreen rein virtuell über Software realisiert. Die Navigationsinformationen können in 2D und 3D dargestellt werden. Volkswagen bietet das Active Info Display für alle Golf optional als Alternative zu den Analog-Instrumenten an.

Assistenzsysteme – teilautomatisiert durch den Stau

Mit dem Modelljahr 2017 erweitert Volkswagen das Programm der Assistenzsysteme um eine neue Fußgängererkennung mit Notbremsfunktion und den erstmals in der Kompaktklasse angebotenen Anhängerrangierassistent, der das Rückwärtsfahren mit Anhänger erleichtert. Ebenfalls neu in diesem Segment ist der Emergency Assistent. Sobald die Sensoren erkennen, dass der Fahrer weder Lenk-, Brems- noch Beschleunigungsaktivitäten zeigt, leitet das System in verschiedenen Eskalationsstufen zunächst das Wachrütteln des Fahrers und in der Folge einen Nothalt ein.

Zudem ist der neue Golf auf Wunsch mit teilautomatisierten Fahrfunktionen ausgestattet. So dirigiert der neue Stauassistent den Volkswagen durch Stop-and-Go-Situationen. Auf der Basis von Lane Assist (Spurhalteassistent) und ACC (automatische Distanzregelung) hat Volkswagen das neue System entwickelt. "Mit dem Golf des Modelljahres 2017 bringen wir erstmals automatisierte Fahrfunktionen in die Kompaktklasse", so Dr. Frank Welsch, Mitglied des Volkswagen Markenvorstands für den Geschäftsbereich Technische Entwicklung. Der Stauassistent übernimmt auf Wunsch bis 60 km/h das Kommando im Stop- and-Go-Verkehr. Er lenkt, bremst und beschleunigt den neuen Golf.

Neue Motoren und Getriebe – TSI-Benziner bis zu 1,0 Liter sparsamer

Weiterentwickelt hat Volkswagen die TSI-Motorenfamilie EA211, die ihr Debüt im neuen Golf geben. Den Anfang macht der 1.5 TSI Evo – ein 110 kW (150 PS) starker Vierzylinder- Turbobenziner mit variabler Zylinderabschaltung (ACT) und Common-Rail-Direkteinspritzung. In Vorbereitung ist zudem eine BlueMotion-Variante des 1.5 TSI Evo mit 96 kW (130 PS). Zu den besonderen Kennzeichen dieses Motors gehören ein neues Brennverfahren (abgeleitet vom sogenannten Miller-Zyklus) und ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie (VTG).

Als Weltpremiere wird der 1.5 TSI Evo mit 96 kW zudem eine erweiterte Segelfunktion mit deaktiviertem Motor bieten – der TSI wird beim Gaswegnehmen also komplett ausgeschaltet. An Bord des Golf 1.5 TSI Evo mit 96 kW soll die serienmäßig eingesetzte erweiterte Segelfunktion den Verbrauch im Realbetrieb um bis zu 0,4 l/100 km senken. Durch die Segelfunktion und die weiteren technischen Innovationen wird dieser 1.5 TSI Evo im kundenrelevanten Betrieb nach Volkswagen-Angaben je nach Fahrweise einen Verbrauchsvorteil von bis zu 1,0 l/100 km bieten. Neu entwickelt hat Volkswagen ebenso ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Das neue DSG wird sukzessive alle bis dato im Golf eingesetzten Sechsgang-DSG ablösen und soll einer weiteren Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceSimensZF TRW

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Kompaktes Kupplungssystem für den elektrifizierten Antriebsstrang

Immer strengere Richtlinien zum CO2-Ausstoß, die allein mit konventionellen Antrieben auf Basis von Verbrennungsmotoren schwer zu erfüllen sind, zwingen Hersteller in aller Welt zum Umdenken und rücken zunehmend elektrifizierte Antriebskonzepte ins Blickfeld. Zur weiteren Verringerung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nutzen immer mehr Fahrzeuge verschiedene Lösungen, wie beispielsweise eine Start-Stopp-Automatik, Mildhybrid- oder Plug-In-Hybrid-Systeme sowie Systeme für reine Elektrofahrzeuge.

Jetzt gratis downloaden!

Gastartikel

-ANZEIGE-

Moderne Dieselmotoren erfordern im Spannungsfeld zwischen Mobilitäts- und Umweltanforderungen hocheffiziente Kraftstofffiltersysteme. Hengst stellt hierzu abgestimmte Vor-und Hauptfilterkombinationen mit besonders guter Gesamtperformance vor.

Mehr