Skip to main content
main-content

15.08.2019 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Volkswagen macht das SUV T-Roc zum Cabriolet

Autor:
Patrick Schäfer

VW präsentiert auf der IAA 2019 das neue T-Roc Cabriolet. Nach dem Ende von Eos, Golf und Beetle Cabriolet hat VW damit wieder ein offenes Modell. Das SUV bekommt ein Stoffverdeck und geht 2020 in Serie.

Volkswagen bezeichnet den offenen T-Roc "als erstes Crossover-Cabriolet in der Kompaktklasse". Dabei folgt das T-Roc Cabriolet doch dem gerade eingestellten Range Rover Evoque Cabriolet. Wie dieser hat er zwei Türen und trägt ein klassisches Stoffverdeck. Das Öffnen und Schließen des Softtops erfolgt automatisch bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h. Zur passiven Sicherheit im offenen Crossover tragen ein verstärkter Frontscheibenrahmen, diverse Strukturmodifikationen sowie ein hinter den Rücksitzen ausfahrbarer Überschlagschutz bei.

Ansonsten folgt der offene T-Roc in weiten Teilen der geschlossenen Version. Das Cockpit kann mit dem digitalen Kombiinstrument "Active Info Display" in 11,7 Zoll Größe ausgestattet werden. Im Unterschied zum "normalen" T-Roc ist optional das aktuellste Infotainmentsystem MIB3 verfügbar. Das aus dem neuen Passat bekannte System mit acht Zoll großem Bildschirm besitzt eine integrierte eSIM und kann so auf Wunsch permanent online gehen.

VW T-Roc Cabriolet startet 2020

Für das T-Roc Cabrio stehen zwei Otto-Turbomotoren zu Verfügung: Der 1,0-l-Dreizylindermotor leistet 85 Kilowatt (115 PS), der 1,5-l-Vierzylinder 110 Kilowatt (150 PS). Die Kraftübertragung auf die Vorderräder erfolgt mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe, optional ist für die stärkere Motorisierung ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar. Das VW T-Roc Cabriolet wird im VW-Werk in Osnabrück gebaut und kommt im Frühjahr 2020 auf den Markt.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

    Bildnachweise