Skip to main content
main-content

17.12.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Brose und Plastic Omnium entwickeln gemeinsam Leichtbautüren

Autor:
Patrick Schäfer

Der Zulieferer Brose und der französische Kunststoffverarbeiter Plastic Omnium haben eine Kooperation bekannt gegeben. Gemeinsam wollen sie neue Konzepte für Leichtbau-Fahrzeugtüren entwickeln.

Die Automobilzulieferer Brose und Plastic Omnium entwickeln in einer Kooperation Hybrid-Leichtbautüren. In einem neu eröffneten Projektbüro in Nürnberg arbeiten Ingenieure und Designer beider Firmen an Hybrid-Seitentüren aus Kunststoff und Metall. "Wir kombinieren die Technologien sowie die Expertise unserer Unternehmen, um ein neues Design, neue Funktionen und neue Fertigungskonzepte für die Fahrzeuge der Zukunft zu ermöglichen", erklären Kurt Sauernheimer, Vorsitzender der Geschäftsführung Brose Gruppe, und Laurent Burelle, Vorstandsvorsitzender sowie Geschäftsführer von Plastic Omnium.

Dafür nutzen sie Broses langjährige Erfahrung im Bereich der Mechatronik und bei Tür- sowie Zugangssystemen, während Plastic Omnium sein Know-how bei Design und Herstellung von lackierten Karosserieaußenteilen beisteuert. Brose arbeitet zudem an einem elektrischen Türantrieb, der Seitentüren automatisch öffnen und schließen kann.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.06.2016 | Entwicklung | Ausgabe 3/2016

Fahrzeugzugangssysteme von morgen

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

Bildnachweise