Skip to main content
main-content

08.03.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Den Mercedes-AMG GT gibt es künftig auch als Viertürer

Autor:
Christiane Köllner

Es ist das erste viertürige AMG-GT-Modell: das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé. Das Leistungsspektrum der coupéhaft gezeichneten Limousine mit Sechs- und Acht-Zylinder-Motoren reicht von 320 bis 470 kW.

Der neue Mercedes-AMG GT 4-Türer erweitert die AMG-Modellfamilie. Dabei knüpft das neue Coupé als erster viertüriger Sportwagen aus Affalterbach an die Modelle SLS und AMG GT an. Die Erweiterung der AMG-GT-Familie durch das 4-Türer Coupé soll das Sportwagensegment für jene Kunden öffnen, die ein Fahrzeug für den täglichen Einsatz suchen, aber nicht auf die Performance von Mercedes-AMG verzichten wollen. Das Leistungsspektrum des Mercedes-AMG GT 4-Türer reicht von 320 kW (435 PS) bis 470 kW (639 PS). 

V8-Biturbomotoren mit bis zu 470 kW

Die Topmotorisierung des neuen AMG GT Viertürers ist der AMG 4,0-l-V8-Biturbomotor, der bereits in einer Vielzahl von AMG-Modellen zum Einsatz kommt. Seine Leistung konnte für den neuen Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 256 g/km; NEFZ) noch weiter gesteigert werden. Er liefert 470 kW (639 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von 900 Nm, das über ein Drehzahlband von 2500 bis 4500/min zur Verfügung steht. Er brschleunigt von 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden und erreicht eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h.

Im Mercedes-AMG GT 63 4Matic+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 11,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 252 g/km; NEFZ) stellt der V8-Motor 430 kW (585 PS) und 800 Nm maximales Drehmoment bereit. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 km/h dauert 3,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 310 km/h.

Bewährte Biturboaufladung

Der AMG-4,0-l-V8-Motor arbeitet mit der bewährten Biturboaufladung, bei der die beiden Lader nicht außen, sondern zwischen den Zylinderbänken angeordnet sind. In der AMG-GT-63-S-Variante verfügt der Achtzylinder über aktive Motorlager. Der AMG GT 63 kann optional im Rahmen des Dynamic Plus Pakets mit aktiven Motorlagern ausgestattet werden. 

Erstmals vereint Mercedes-AMG die Twin-Scroll-Technologie im V8-Motor mit wälzgelagerten Turbinenrädern. Beibehalten wurden die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung mit Piezo-Injektoren, das Vollaluminium-Kurbelgehäuse, die Vierventiltechnik mit Nockenwellenverstellung, die Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, das Generatormanagement, die Eco-Start-Stopp-Funktion und die Segelfunktion. Mercedes-AMG hat die V8-Motoren zudem mit der Zylinderabschaltung AMG Cylinder Management ausgestattet.

Sechszylindermotor mit Hybridfunktion

Neben den beiden V8-Motoren ist der neue viertürige Sportwagen als Mercedes-AMG GT 53 4Matic+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 209 g/km) auch mit dem AMG-Reihensechszylinder erhältlich. Der 320 kW (435 PS) starke 3,0-l-Motor soll sich durch hohe Performance auszeichnen, unterstützt durch eine Boost-Funktion mit bis zu 16 kW (22 PS) Leistung und 250 Newtonmeter Drehmoment. Der EQ-Boost-Startergenerator vereint Anlasser und Lichtmaschine in einem leistungsfähigen Elektromotor, der zwischen Motor und Getriebe verbaut wurde. Dazu kommt eine Aufladung mit elektrischem Zusatzverdichter (eZV) und Abgasturbolader. Der viertürige AMG GT 53 beschleunigt in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 285 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der EQ-Boost-Startergenerator des neuen AMG GT 53 erzeugt auch den Strom für das 48-Volt-Bordnetz.

AMG-Speedshift-Getriebe

Das AMG Speedshift MCT 9G Getriebe ist speziell auf die Anforderungen der Achtzylinder-Varianten des neuen viertürigen AMG GT abgestimmt. Hierbei kommt eine nasse Anfahrkupplung zum Einsatz. Der Reihensechszylinder ist hingegen mit dem AMG Speedshift TCT 9G Getriebe gekoppelt. Alle AMG-GT 4-Türer-Coupé -Modelle sind mit dem Allradantrieb AMG Performance 4Matic+ ausgestattet. Zur Verbesserung von Traktion und Dynamik besitzt der AMG GT 63 S serienmäßig ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Noch feinfühliger auf Lenkbefehle reagiert das AMG GT 4-Türer Coupé dank der aktiven Hinterachslenkung, die serienmäßig in den V8-Modellen und optional in der Sechszylinder-Version angeboten wird. Exklusiv in seinem Marktsegment lässt sich das neue AMG GT 4-Türer Coupé auf Wunsch auch mit einem Aerodynamik-Paket ausrüsten.

Je nach Motorisierung stehen im viertürigen AMG GT bis zu sechs Fahrprogramme zur Wahl: Sie sind zusätzlich mit dem Programm "AMG Dynamics" hinterlegt, wodurch das Fahrverhalten noch differenzierter auf unterschiedliche Ansprüche und Fahrbedingungen eingestellt werden kann. Zur Verfügung stehen "Basic", "Advanced", "Pro" und "Master".

Connectivity und Intelligent Drive

Zwei hochauflösende, je 12,3 Zoll große Displays dominieren das Widescreen-Cockpit, das im V8 serienmäßig, im R6 optional angeboten wird. Drei unterschiedliche Stile stehen für diese volldigitalen Anzeigen zu Auswahl: "Classic", "Sport" und ganz neu "Supersport". Je nach Fahrstil oder Interieurausstattung lassen sich die unterschiedlichen Stile über das Kombiinstrument oder das Zentraldisplay jederzeit einstellen.

Der viertürige Sportwagen aus Affalterbach verfügt über alle Connectivity- sowie Intelligent-Drive-Funktionen und Optionen der Mercedes-AMG S-Klasse. Darunter auch teilautomatisiertes Fahren mit dem Drive Pilot, der den Fahrer bei Routineaufgaben im täglichen Leben, etwa Fahren im Stau, unterstützen kann. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise