Skip to main content
main-content

30.08.2017 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Porsche präsentiert neuen Cayenne zunächst ohne Dieselmotor

Autor:
Patrick Schäfer

Porsche hat die dritte Generation des Cayenne vorgestellt. Das SUV wird zum Marktstart mit zwei neu entwickelte Sechszylinder-Ottomotoren angeboten.

Der um 63 auf 4.918 Millimeter in der Länge gewachsene Cayenne ist 1.983 Millimeter breit und um bis zu 65 Kilogramm leichter geworden als der Vorgänger. Insgesamt sank das Leergewicht von 2040 auf 1985 Kilogramm. "Wir haben unser Erfolgsmodell komplett neu entwickelt, es in allen Belangen noch einmal spür- und sichtbar verbessert und perfektioniert. Der Cayenne wurde zudem umfassend digitalisiert und vernetzt – und damit konsequent auf die Zukunft ausgerichtet", sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender von Porsche.

Die Leistung des 250 kW (340 PS) starken Dreiliter-Turbo-Aggregats im Cayenne ist um 29 kW (40 PS) gewachsen. Der 2,9-l-V6-Biturbo-Motor des bis zu 265 km/h schnellen Cayenne S bringt es auf 324 kW (440 PS), bei ihm liegt das Plus bei 15 kW (20 PS). Die Kraftübertragung übernimmt ein neues Achtgang-Tiptronic S-Getriebe. 

Verbesserte Onroad-Eigenschaften

Serienmäßig verfügt das SUV über aktiven Allradantrieb. Zusammen mit der Mischbereifung, Hinterachslenkung, Dreikammer-Luftfederung und der elektrischen Wankstabilisierung sollen die Systeme die dynamischen Fahreigenschaften auf der Straße verbessern. Mit dem neuen Leichtbau-Grundfahrwerk, einer Vorderachse in aufgelöster Lenker-Bauweise und einer Mehrlenker-Hinterachse, soll der Cayenne Sportwagen, Limousine und Geländewagen noch besser in einem Fahrzeug vereinen. Auch eine neue Hochleistungsbremse ist erhältlich, die optionale Porsche Surface Coated Brake (PSCB) besteht aus einer Graugussscheibe mit Wolframcarbid-Beschichtung. Sie soll die Reibwerte erhöhen, Verschleiß und Bremsstaub aber reduzieren.

Full-HD-Touchscreen

Im Kombiinstrument wird der zentrale Drehzahlmesser von zwei sieben Zoll großen Displays flankiert. Ein 12,3 Zoll großer Full-HD-Touchscreen, bekannt aus dem Panamera, übernimmt die Steuerung des Infotainments. Serienmäßig ist der Cayenne vernetzt und online und greift so auf Online-Dienste und das Internet zu, beispielsweise auf die Online-Navigation mit Echtzeit-Verkehrsinformation. Das Porsche-SUV lässt sich auf vielen Ebenen individualisieren. In bis zu sechs Profilen können eigene Vorgaben bei Startbildschirm, Interieur-Einstellungen, Hauptmenü, Licht, Fahrprogramme und Assistenzsystemen gespeichert werden.  

Zu den wichtigsten Assistenzsystemen zählen laut Porsche ein Nachtsichtassistent mit Wärmebildkamera, ein Spurwechselassistent, ein Spurhalteassistent inklusive Verkehrszeichenerkennung, ein Stauassistent, der Parkassistent mit Surround View sowie ein Abstandsregeltempomat.

Porsche wartet beim Thema Dieselmotor noch ab

Ob die dritte Generation des Porsche Cayenne einen Dieselmotor bekommt, ist anscheinend noch nicht klar. Das aktuelle Modell mit 3-l-Dieselmotor muss wegen möglicher Manipulationen für ein Software-Update zurückgerufen werden. Das Bundesverkehrsministerium hatte sogar einen Verkaufsstopp für den Cayenne Diesel verhängt. "Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, ob der neue Cayenne einen Diesel-Motor bekommen wird", soll Blume laut "Handelsblatt" bei der Präsentation gesagt haben.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.06.2016 | Titelthema | Ausgabe 6/2016

Applikationsdaten-Management für Porsche-Fahrwerke

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BorgWarnerdSpaceFEVWatlowHBMAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

HyperForm® bietet leichte und kosteneffiziente Stähle für die gesamte Fahrzeugstruktur

Höhere Umformbarkeit verbessert Gewicht, Kosten und Leistung
Dank großer Anstrengungen und neuer Technologien zur Senkung der Abgasemissionen gelingt es den Automobilherstellern derzeit, die aktuellen internationalen Auflagen zu erfüllen. Als Schlüsseltechnologie auf Materialseite spielt der Fahrzeugleichtbau eine große Rolle. Hier verlagert sich der Fokus von der bloßen CO₂-Reduzierung hin zu einer zusätzlichen Verringerung der zugehörigen Kosten.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL BENCHMARK VON SERIENBATTERIEN

AVL bietet als unabhängiger Engineering Dienstleister einfach zugängliches Expertenwissen zu Batterieentwicklungen weltweit an.  Das AVL Benchmarking Programm liefert damit vergleichendes Wissen über den neuesten Stand der Technik und Entwicklungsmethodik bei leistbarem Budgetumfang.
Jetzt mehr erfahren!