Skip to main content
main-content

11.04.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Neuer Ford Focus auch in einer Crossover-Version vorgestellt

Autor:
Patrick Schäfer

Ford hat die vierte Generation des Focus vorgestellt: Neben Fließ- und Stufenheck-Limousine und Kombi wird das Fahrzeug aus dem C-Segment auch als Crossover-Variante angeboten.

Der neue Ford Focus basiert auf der neu entwickelten C2-Plattform und ist länger, breiter und flacher als der Vorgänger. Die Front mit der längeren Motorhaube trägt eine Neuinterpretation des Trapez-Grills, die Fahrgastzelle wurde etwas nach hinten verlagert. Zusammen mit den kürzeren Überhängen wirkt der Focus sportlich-gedrungen.

In der Länge wächst der kompakte Ford gegenüber dem Vorgänger um 18 Millimeter (Limousine) beziehungsweise 108 Millimeter (Turnier). Die Höhe verringert sich um 15 Millimeter (Limousine) beziehungsweise 20 Millimeter (Turnier), die Breite ohne Spiegel wächst um zwei Millimeter. Auch der Radstand legt um 52 Millimeter zu.

Optional ist ein Fahrwerksystem mit elektronischer Dämpferreglung CCD (Continuously Controlled Damping) sowie eine Fahrmodus-Regelung erhältlich. An der Hinterachse soll ein isolierter Fahrwerksrahmen den Federungs- und Geräuschkomfort verbessern. Die Palette an Fahrerassistenz-Systemen umfasst neben Park-Assistent, Head-up-Display oder Ausweichassistent auch den neuen "Ford Intelligent Drive Assist", der ACC mit Stau- und Fahrspur-Pilot sowie Verkehrszeichenerkennung kombiniert. 

Alle Motoren erfüllen Euro 6d-temp

Die Motoren erfüllen alle die Emissionsklasse Euro 6d-temp auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus. Bei den Ottomotoren stehen zwei Dreizylinder-Versionen zur Verfügung: Als 1,0-l-Ecoboost wird er in drei Leistungsstufen mit 62 kW (85 PS), 74 kW (100 PS) und 92 kW (125 PS) angeboten. Der Ecoboost mit 1,5 Litern Hubraum ist mit 110 kW (150 PS) und 134 kW (182 PS) verfügbar. Die beiden Ecoblue-Turbodieselmotoren mit vier Zylindern leisten 70 kW (95 PS) und 88 kW (120 PS) in der 1,5-l-Version sowie als 2,0-l-Version 110 kW (150 PS). Optional ist zum manuellen Sechsgang-Getriebe für bestimmte Versionen auch eine Achtgang-Automatik lieferbar. 

Der neue Ford Focus kommt im Herbst in sechs unterschiedlichen Ausstattungslinien in Deutschland auf den Markt: Trend, Cool & Connect, Titanium, ST-Line und Vignale. Etwas später folgt die neue Crossover-Variante Active.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2017 | Titelthema | Ausgabe 4/2017

Erweiterung des Niederdruck-AGR-Bereichs unter RDE-Bedingungen

01.02.2018 | Entwicklung | Ausgabe 2/2018

Verbessertes Thermomanagement durch neue Isolationssysteme

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise