Skip to main content
main-content

22.02.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Hochdrehzahl-Saugmotor für den Porsche 911 GT3 RS

Autor:
Patrick Schäfer

Nach dem 911 GT3 und dem 911 GT2 RS stellt Porsche mit dem 911 GT3 RS das dritte GT-Modell mit Straßenzulassung vor. Seine Premiere feiert der Sportwagen auf dem Autosalon Genf 2018. 

Der neue 911 GT3 RS mit Rennsportfahrwerk und 383 kW (520 PS) starkem Vierliter-Hochdrehzahl-Saugmotor basiert auf dem GT3. Die breite Karosserie mit dem starren Heckflügel ist gewichtsoptimiert. Die Dämmung wurde reduziert, die Vollschalensitze bestehen aus Carbon und an den leichten Türtafeln finden sich nur Schlaufen. Mit dem optionalen Weissach-Paket, das unter anderem zusätzliche Carbon-Bauteile für Fahrwerk, Interieur und Exterieur und Magnesiumräder bietet, lässt sich das Gewicht des GT3 RS auf 1.430 Kilogramm drücken.

Der vier Liter große Sechszylinder-Saugmotor wurde überarbeitet und leistet 15 kW (20 PS) mehr als im Vorgängermodell und als im 911 GT3. Für die Kraftübertragung steht ausschließlich ein Siebengang-PDK zur Verfügung. In 3,2 Sekunden stürmt der GT-Sportwagen von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h. Für ein Plus an Fahrdynamik sollen eine neue Fahrwerkabstimmung und eine neu kalibrierten Hinterachslenkung sorgen. 


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVValeo LogoTE Connectivity Corporation

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

INDUSTRIE 4.0

Der Hype um Industrie 4.0 hat sich gelegt – nun geht es an die Umsetzung. Das Whitepaper von Protolabs zeigt Unternehmen und Führungskräften, wie sie die 4. Industrielle Revolution erfolgreich meistern. Es liegt an den Herstellern, die besten Möglichkeiten und effizientesten Prozesse bereitzustellen, die Unternehmen für die Herstellung von Produkten nutzen können. Lesen Sie mehr zu: Verbesserten Strukturen von Herstellern und Fabriken | Konvergenz zwischen Soft- und Hardwareautomatisierung | Auswirkungen auf die Neuaufstellung von Unternehmen | verkürzten Produkteinführungszeiten.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise