Skip to main content
main-content

12.06.2018 | Fahrzeugtechnik | Nachricht | Onlineartikel

Porsche zeigt zum Jubiläum den 911 Speedster Concept

Autor:
Patrick Schäfer

Porsche feiert 70 Jahre Sportwagen aus Zuffenhausen. Zu diesem Jubiläum zeigt Porsche den 911 Speedster Concept, der an das erste Fahrzeug, den Porsche 356, erinnern soll.

Die zweifarbige, seriennahe Studie Porsche 911 Speedster Concept wurde vom Porsche-Motorsportzentrum entwickelt. Die technische Basis des puristischen, offenen Sportwagens liefern die aktuellen GT-Modelle der 911er-Reihe. Zahlreiche Details wie etwa der verkürzte Scheibenrahmen mit abgesenktem Windlauf und den kleinen Seitenscheiben sollen zudem an den Porsche 356 Speedster erinnern. 

Das aktuelle Concept-Car trägt hinter den Vordersitzen eine aus Kohlefaser bestehende Doppelhutze, die gleichzeitig den Überrollbügel bildet. Wie das Original gibt es nur ein manuelles Tonneau-Cover statt eines richtigen Verdecks. Im Innenraum erinnert hellbraunes Leder auf den Leichtbau-Schalensitzen an frühere Zeiten. Auf Multimedia- und Navigationssystem muss ebenso verzichtet werden wie auf eine Klimaanlage. Leichtbau betreibt Porsche auch bei Kotflügeln, Fronthaube und Heckabdeckung, die aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehen. 

Porsche 911 Speedster Concept mit Hochdrehzahl-Konzept

Im Heck des Speedsters arbeitet ein Sechszylinder-Boxermotor mit über 368 Kilowatt Leistung, dessen maximale Drehzahl bei bis zu 9.000 Umdrehungen pro Minute liegen soll. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe. Das Fahrwerk wurde dem 911 GT3 entlehnt, die hochglanzpolierten Fuchs-Felgen mit Zentralverschluß sind 21 Zoll groß. Die Titan-Endrohre sparen Gewicht.

Speedster-Modelle haben bei Porsche seit dem 356 1500 America Roadster Tradition. Bis 2010 wurden acht Serien- und Sondermodelle mit dem Beinamen Speedster gebaut. Auch der Porsche 911 Speedster Concept soll "das reine Fahrerlebnis in den Vordergrund" stellen. Ein mögliches Serienmodell könnte 2019 erscheinen.


Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Komponenten für den elektrischen Antriebsstrang von AVL

AVL bietet eine große Vielfalt an Entwicklungs- und Ingenieursdienstleistungen für Komponenten im Antriebsstrang an. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Optimierung elektrischer Komponenten, um sie besonders leicht, kompakt und hocheffizient zu machen.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise