Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieser Ratgeber nimmt Sie mit auf eine faszinierende Reise durch die vielfältigen Tätigkeitsfelder von Psychologinnen und Psychologen. Dabei lernen Sie neben den etablierten Anwendungsgebieten wie klinische Psychologie und Wirtschaftspsychologie auch vermeintlich exotische Arbeitsfelder wie Polizei- oder Verkehrspsychologie kennen. Finden Sie für sich heraus, ob Ihr Herz für eine Tätigkeit in der Psychologie schlägt und wie Sie diesen Wunsch verwirklichen können.

Alle Kapitel sind von Experten aus der Praxis verfasst. Sie vermitteln Ihnen sowohl einen authentischen als auch realistischen Einblick in den jeweiligen Berufsalltag und räumen auf mit gängigen Vorurteilen. Darüber hinaus verleihen eingeflochtene Interviews mit praktisch tätigen Psychologen und Experten aus der Wissenschaft bereichernde Perspektiven.

Wir bieten Ihnen:

über 25 Autoren mit langjähriger Praxiserfahrung

über 15 zusätzliche Experteninterviews mit erfahrenen Praktikern

über 15 Meinungen von Professoren und anderen wissenschaftlichen Experten

In dieser zweiten Auflage finden Sie neben einer Aktualisierung auch eine Erweiterung um interkulturelle Tätigkeiten in der Psychologie, um Schulpsychologie sowie um rechtliche Aspekte und Schweigepflicht.

Dieses Buch ist nicht nur ideal für Bachelor-, Master- und Nebenfachstudierende der Psychologie, sondern für alle, die sich für Psychologie interessieren.

Kommen Sie an Bord und lassen auch Sie sich von der Psychologie faszinieren!

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung und Zielsetzung

„Faszination Psychologie“ - es fiel uns nicht schwer, uns für diesen Titel zu entscheiden. Die Psychologie mit all ihren Eigenheiten und spannenden Facetten hat für uns Herausgeber eine besondere Bedeutung, die wir Ihnen auf den ersten Seiten gerne darstellen möchten. Wir freuen uns sehr, dass wir Ihr persönliches Interesse an der Psychologie und ihren Berufsfeldern wecken konnten und laden Sie ein, uns durch eine abwechslungsreiche Reise durch Berufsfelder und Studienmöglichkeiten zu begleiten. Das vorliegende Buch soll und kann kein Ersatz für eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Psychologie im Rahmen eines Studiums sein, sondern soll Sie dabei unterstützen, für sich zu entscheiden, ob ein Beruf in einem psychologischen Tätigkeitsfeld für Sie in Frage kommen könnte. Dabei war es unser Anspruch, immer auch diejenigen zu Wort kommen zu lassen, die die Berufsfelder der Psychologie prägen und dazu beitragen, dass sich die Faszination Psychologie immer wieder erneuert und weiterentwickelt.
Maximilian Mendius, Simon Werther

2. Studienabschlüsse

Der erste Schritt zu einer spannenden Tätigkeit in einem der in den folgenden Kapiteln dargestellten Berufsfelder ist natürlich das Studium der Psychologie, das insbesondere nach der Bologna-Reform in unterschiedlichen Varianten im europäischen und internationalen Raum möglich ist. Im folgenden Kapitel fokussieren wir uns der Einfachheit halber auf deutschsprachige Universitäten und Hochschulen - viele Informationen sind allerdings auch auf andere Länder übertragbar.
Maximilian Mendius, Simon Werther, Jan Frederichs, Fredi Lang

3. Berufsfelder für Klinische Psychologen

In diesem Kapitel wird auf unterschiedliche Berufsfelder für klinische Psychologen eingegangen, die sowohl in Kliniken, in freier Praxis als auch in Beratungsstellen tätig sein können.
Marcella Ammerschläger, Marie-Christine Reiswich (geb. Fischer), Katharina Mendius, Sigrid Stiemert-Strecker, Jürgen Wolf, Maria Gavranidou

4. Berufsfelder für Wirtschaftspsychologen

In diesem Kapitel werden die vielfältigen Tätigkeitsfelder von Wirtschaftspsychologen dargestellt, beispielsweise in der Arbeitspsychologie, in der Personalpsychologie und in der Markt- und Meinungsforschung.
Maximilian Mendius, Luiza Olos, Birgit Stephan, Ulrich Stephany, Simon Werther

5. Berufsfelder für Pädagogische Psychologen

Gegenstand der Pädagogischen Psychologie ist die Beschreibung und Erklärung menschlichen Erlebens und Verhaltens in Erziehungs-, Lern- und Unterrichtssituationen. Dabei können sowohl institutionalisierte Lern- und Sozialisationsprozesse betrachtet werden (z. B. in der Schule oder in der Kindertagesstätte) als auch nichtinstitutionalisierte wie sie z. B. in der Familie stattfinden. Historisch betrachtet ist die Pädagogische Psychologie eines der ältesten Anwendungsfächer der Psychologie. Zahlreiche Begriffe und Theorien (wie z. B. das Konzept des Intelligenzquotienten, IQ) entstanden ursprünglich in einem pädagogischen Kontext. Das Fach weist eine große Nähe zu anderen Disziplinen auf: Fragestellungen der Pädagogischen Psychologie werden z.B. auch in den Erziehungswissenschaften oder der empirischen Pädagogik aufgegriffen.
Josef Fischer, Martin Krause

6. Berufsfelder für Forscher und Dozenten

Das folgende Kapitel bezieht sich auf Tätigkeiten und Arbeitsbedingungen von Psychologen, die an Universitäten beschäftigt sind und dort vorrangig Aufgaben im Bereich der Forschung und Lehre übernehmen. Anhand eines Beispielszenarios wird zunächst ein typischer Arbeitstag einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin dargestellt, die gerade letzte Vorbereitungen für eine Datenerhebung trifft und Unterlagen für eine Seminarsitzung erstellt. Daraufhin werden konkrete Tätigkeiten wie z.B. Datenauswertung und Manuskripterstellung beschrieben und die Anforderungen an Psychologen in diesem Berufsfeld erläutert. Den Abschluss des Kapitels bildet ein Experteninterview mit einem erfahrenen wissenschaftlichen Mitarbeiter.
Birgit Heppt, Sophie Herbst, Regina Staudenmaier-Milutinović, Mahena Stief

7. Weitere Berufsfelder

Neben den unter den Überkapiteln ″Klinische Psychologie″, ″Wirtschaftspsychologie″, ″Pädagogische Psychologie″ und ″Forschung und Lehre″ dargestellten Berufsbildern gibt es zahlreiche weitere Beschäftigungsmöglichkeiten für Psychologinnen und Psychologen. Diese erschöpfend darzustellen ist im Rahmen dieses Werkes nicht möglich. Exemplarisch greift ″Faszination Psychologie″ die Polizeipsychologie, die forensische Psychologie, die Verkehrspsychologie, die Sportpsychologie, die klinische Neuropsychologie, die Familienpsychologie, die Gesundheitspsychologie und die Schulpsychologie auf und liefert dazu detaillierte Informationen.
Claudia Clos, Wolfgang Fastenmeier, Franziska Hirt, Jan Mayer, Tobias von der Recke, Hans Peter Schmalzl, Klaus Seifried, Susanne Tippelt, Elena Yundina

8. Weitere Themen rund um den Berufseinstieg

Nachdem in den vorangegangenen Kapiteln verschiedene Tätigkeitsfelder für Psychologen näher vorgestellt wurden, bietet das folgende Kapitel einen Überblick zu weiteren Themen, die relevant werden, wenn sich das Studium dem Ende zuneigt und eine erste Beschäftigung angestrebt wird. In den folgenden Abschnitten werden Informationen zu den Themengebieten Bewerben, Vertragsdetails, Selbstständigkeit und Arbeitslosigkeit dargestellt. Zudem wird das Thema Schweigepflicht ausführlich diskutiert und beschrieben.
Viola Kraus, Maximilian Mendius, Simon Werther, Jan Frederichs, Fredi Lang

9. Ausblick

Wir hoffen, unsere gemeinsame Reise durch die vielfältigen Betätigungsfelder von Psychologen im Arbeitsleben hat Sie inspiriert und Sie haben daraus die richtigen Schlüsse für Ihre eigene berufliche Entwicklung gezogen.
Maximilian Mendius, Simon Werther

Erratum zu: Faszination Psychologie – Berufsfelder und Karrierewege

Erratum zu:
Maximilian Mendius, Simon Werther (Hrsg.), Faszination Psychologie – Berufsfelder und Karrierewege, 2. Aufl., 978–3-662–56831-6
Folgende Änderungen wurden ausgeführt:
Seite III: die fehlenden Autoren Luzia Olos, Tobias von der Recke, Sigrid Stiemert-Strecker und Jürgen Wolf wurden hinzugefügt.
Im Serviceteil „Die Autoren“ auf den Seiten 323–327 wurden die fehlenden Autorenbeschreibungen von Luzia Olos, Tobias von der Recke, Sigrid Stiemert-Strecker und Jürgen Wolf hinzugefügt.
Maximilian Mendius, Simon Werther

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise