Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

6. Fazit und Ausblick

verfasst von: Stephan Abée, Silvio Andrae, Ralf B. Schlemminger

Erschienen in: Strategisches Controlling 4.0

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Ein Strategisches Controlling 4.0, das dem visionären Anspruch dieser Bezeichnung gerecht werden möchte, sollte zwei grundlegende Ansätze oder Entwicklungsstränge nutzen: „Digitalisierung des Controllings“ sowie „Controlling der Digitalisierung“. Im Hinblick auf den ersten Entwicklungsstrang lassen sich sieben Ansätze „zur“ Digitalisierung herauskristallisieren. Beim zweiten geht es darum, dass strategische Controllerinnen und Controller die „richtigen“ Stellschrauben finden, um die Digitalisierung des Geschäftsmodells erfolgsversprechend voranzubringen. Das Digital-Business-Management-Modell bietet hierfür eine gute Grundlage. Auf dem Weg hin zu einem Strategischen Controlling 4.0 sollte eine Kultur des Trial-and-Error gelten sowie eine enge Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung erfolgen. Es liegt auf der Hand, dass ein Strategisches Controlling 4.0 ein anderes Kompetenzgefüge benötigt – neben den klassischen Kompetenzfeldern zusätzlich Kenntnisse über digitale Geschäftsmodelle sowie IT- und Data-Science-Know how. Für eine Entwicklung hin zum Strategischen Controllings 4.0 wird eine Roadmap mit sieben Schritten als Grundlage für einen unternehmensindividuellen Fahrplan empfohlen.
Metadaten
Titel
Fazit und Ausblick
verfasst von
Stephan Abée
Silvio Andrae
Ralf B. Schlemminger
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-30026-5_6

Premium Partner