Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Sie wollen Fernseh-Journalist werden?

Sie studieren Journalismus?

Sie möchten sich auf ein TV-Praktikum oder Volontariat richtig vorbereiten?

Sie interessieren sich für den Video-Journalismus?

Fernseh-Journalismus, jetzt in der 9. Auflage, ist das aktuelle Lehrbuch für die Fernseh-Praxis. Peter Kloeppel, Sandra Maischberger, Jörg Schönenborn, Michael Strempel und Anne Will haben neben vielen weiteren erfahrenen Praktikern und Ausbildern daran mitgearbeitet.

Ihre Beiträge helfen dabei, schnell in die digitale Fernsehpraxis hineinzufinden und sich dort mit Beiträgen, Reportagen, Interviews oder Moderationen zu bewähren oder zu verbessern.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

In Bildern erzählen

Ein Nachrichtenfilm als Beispiel
Zusammenfassung
Rund 1600 Menschen beteiligten sich am Sonntag am 6. Volkswandertag der baden-württembergischen Landesregierung. Ausgangspunkt und Ziel der 30 Kilometer langen Wanderschleife war der Wintersportort Schonach im Schwarzwald. Bereits um 8 Uhr ging die erste Gruppe von 300 Wanderern an den Start.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Bild, Ton, Text

Bildsprache: Der Aussagewunsch
Zusammenfassung
Inhalt und Form der Bilder sind ein wesentlicher Teil der Gesamtgestaltung eines Fernsehfilms, bei der Bild, O-Töne und Text in fester Beziehung zueinander stehen sollen und gemeinsam zum Träger einer Information werden.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Beiträge/Darstellungsformen

Nachrichtenfilm/NiF
Zusammenfassung
Nachrichten bedeuten zwangsläufig Reduktion und Konzentration, doch zwischen knappen und knappsten Informationen bestehen immer noch Abstufungen.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Moderieren, interviewen, sprechen

Moderieren – und was Anne Will dazu empfiehlt
Zusammenfassung
Anne Will war sieben Jahre lang »Tagesthemen«-Moderatorin und moderiert jetzt die Talkshow »Anne Will« (vgl. »Autoren«). In diesem Beitrag gibt sie Ratschläge zum richtigen Moderieren auf der Grundlage ihrer Tagesthemen-Arbeit.Wer sie beherzigt, wird davon profitieren. Dennoch können und sollen sie nicht in jedem Fall Maßstab sein, denn die Moderation ist Teil des Formats einer Sendung.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Sendungen

Nachrichtensendungen
Zusammenfassung
Eine Nachrichtensendung bietet einer Vielzahl von unterschiedlichen Darstellungsformen Platz. Sie sollten stets unter der Maßgabe eingesetzt werden, Informationen möglichst präzise, anschaulich und schnell zu vermitteln.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Einen Fernsehbeitrag planen

Erste Themen finden
Zusammenfassung
Die Themen liegen auf der Straße, heißt es. Tun sie nicht. Sie fallen auch nicht vom Himmel, wie die täglichen Redaktionskonferenzen beweisen. Themen zu finden, in denen gute Beiträge stecken, ist ein hartes Stück Arbeit. Berufsanfänger sollten besonders sorgfältig vorgehen bei der Wahl ihrer Themen.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Einen Fernsehbeitrag realisieren

Im Team arbeiten
Zusammenfassung
Informieren, interessieren, motivieren – so einfach ist es, im Team erfolgreich zusammenzuarbeiten. Der Fernsehjournalist, also der Reporter/Realisator/Autor gibt dabei den Ton an, denn in seinem Kopf existiert bereits die Story.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Als Video-Journalist arbeiten

Der Video-Journalist (VJ)
Zusammenfassung
Gängig sind aber auch Mischformen, bei denen VJs zwar selbst drehen, aber ganz oder zum Teil herkömmlich (also mit Cutter/in) schneiden.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Newsroom, Studioproduktion und Außenübertragung

Journalistischer Arbeitsplatz digitaler Newsroom
Zusammenfassung
Die digitale (nichtlineare) Produktion hat die Fernsehtechnik zur Fernseh-Datenverarbeitung verändert. Der Computer hat Recorder zum Aufzeichnen und Abspielen und das Videoband als Speichermedium weitgehend ersetzt. Fernsehbild und -ton werden als digitale Daten in leistungsstarken miteinander vernetzten Rechnern gespeichert und bearbeitet.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Beim Fernsehen arbeiten

Rechtstipps für Fernsehjournalisten
Zusammenfassung
Sonst droht allerhand Ungemach in Form von Schadenersatzund Schmerzensgeldklagen bis hin zu einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren. Selbst wenn der TV-Journalist am Ende mit einem blauen Auge davonkommen sollte, so muss er doch zunächst einenWust an Mehrarbeit (senderinterne Stellungnahmen, Besprechungen mit dem Anwalt) bewältigen, der seine ganze Arbeitskraft über Wochen binden kann.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Aus- und Fortbildung

Hochschulen, Journalistenschulen und Kurse
Zusammenfassung
Die klassische praktische (Fernseh-)Journalistenausbildung in Deutschland findet in Volontariaten bei öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern statt (vgl. jeweils dort). Auch Produktionsfirmen bieten Volontariate an. Bei Privatsendern und Produktionsfirmen wird das Volontariat teilweise durch überbetriebliche Ausbildung ergänzt.
Axel Buchholz, Gerhard Schult

Backmatter

Weitere Informationen