Skip to main content
main-content

08.09.2017 | Filiale | Nachricht | Onlineartikel

Ideen für die Bank von morgen

Autor:
Elke Pohl

Zehn Tage lang stand die Ferratum Bank-App im Zentrum einer temporären Bankfiliale in Berlin Mitte und zog ein junges, digitales und internationales Publikum an. Die Filiale wurde zur Event-Location.

Mit der "Pop-up-Lounge" wollte die finnische Ferratum-Gruppe verdeutlichen, was eine Online-Bank aus einer physischen Filiale macht, wenn sie nicht für Geldautomaten und Schalter benötigt wird: Street Art-Künstler verwandelten die Wände in Kunstwerke aus Tapes, es wurden Cupcakes gebacken, kreative Handtaschen gebastelt und Entspannung bei Yoga und Fitnessübungen geboten. Am Eröffnungstag präsentierte die Bank mit Jorma Jokela, CEO bei Ferratum, ihre Version des modernen Bankings über mobile Endgeräte. Besucher konnten die unterschiedlichen Angebote testen, um zu erfahren, wie sich eigene Finanzen unabhängig von Ort und Zeit verwalten lassen. Für Lounge-Besucher gab es eine kostenlose Demoversion der App aufs eigene Smartphone.


Die Ferratum-Gruppe wurde 2005 gegründet und zählt zu den Pionieren der mobilen Kreditvergabe und der Finanztechnologie. Nutzer können mobil Konsumentenkredite von 25 bis 20.000 Euro sowie kleine Unternehmenskredite bis zu 100.000 Euro mit Laufzeiten von sechs bis zwölf Monaten abschließen. Nach Angaben der Bank haben bisher mehr als 1,6 Millionen Kunden in 24 Ländern mindestens einen Kredit bei Ferratum in Anspruch genommen.

Unterkonten für zahlreiche Währungen

Zu den Stammprodukten der Bank zählt ein kostenloses Girokonto. App-User können auf verschiedene Mobilebanking-Funktionen zugreifen, ohne TANs zu benötigen. Es können Unterkonten für verschiedene Währungen angelegt werden, auf die man während eines Auslandsaufenthaltes zugreifen kann. Transaktionen in verschiedene Währungen können in Echtzeit und ohne Wechselkursgebühren abgewickelt werden. Damit eignet sich das Konto vor allem für Vielreisende. Per SMS kann Geld ohne IBAN und BIC an Freunde und Verwandte gesendet werden. "Unser Ziel ist es, die mobile Bank sukzessive um weitere Funktionen zu erweitern, damit unsere Kunden weltweit einen bestmöglichen Service erhalten", sagt CEO Jokela.

Das Geldhaus wirbt mit einem schlanken und zügigen Antragsprozess für die Kontoeröffnung, der nur wenige Stammdaten benötigt. Er erfolgt automatisiert über die Website. Bei der Kontoeröffnung identifiziert sich der Kunde im Idealfall per Video-Ident. Dabei zeigt er während des Gesprächs mit einem Ferratum-Mitarbeiter sein Ausweisdokument, das anhand verschiedener Merkmale als echt erkannt wird. Am Ende des Gesprächs erfährt er bereits, ob ein Konto eröffnet werden kann. Alternativ dazu können sich Kunden auch mit einer Kopie ihres Personalausweises und einem Foto identifizieren.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.05.2017 | Titel | Ausgabe 5/2017

Neue Technik inspiriert Banken

Das könnte Sie auch interessieren

31.07.2017 | Online Banking | Nachricht | Onlineartikel

Wer das Smartphone für Finanzgeschäfte einsetzt

18.07.2017 | Privatkunden | Infografik | Onlineartikel

Deutsche Verbraucher wollen die digitale Bank

23.08.2017 | Mobile Banking | Nachricht | Onlineartikel

Schnelles Banking ohne Konto

04.05.2017 | Filiale | Im Fokus | Onlineartikel

Digitales Banking rückt Kunden in den Mittelpunkt

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!