Skip to main content
main-content

07.09.2017 | Finanzbranche | Infografik | Onlineartikel

Wie Bundesbürger ihr Geld anlegen

Autor:
Eva-Susanne Krah

Die Konsumlaune der Deutschen ist ungebremst – entsprechend sinkt die Sparquote. Freie Gelder werden, wenn überhaupt, auf dem Girokonto geparkt.

Die deutschen Sparer legen aufgrund der guten Konjunkturstimmung immer weniger zurück. Wenn, parken sie ihr Kapital vorwiegend auf Spar- und Girokonten. Im Juli 2017 behielten 39 Prozent der Bundesbürger sogar nichts oder weniger als 50 Euro auf der hohen Kante. Der monatliche Rücklagebetrag je Sparer lag im Mittel bei 112 Euro. Das zeigt der aktuelle Comdirect Spar- und Anlageindex von Juli 2017, der jeden Monat unter 1.600 Bundesbürgern erhoben wird. Im Juli 2017 sank er von 99,2 auf 98,7 Punkte ab. Das ist der niedrigste Stand seit Februar 2017. Kirsten Albers, Leiterin Banking bei Comdirect, sieht einen Grund dafür in der schlechten Verzinsung der Geldanlagen: "Für viele Deutsche bieten die anhaltend niedrigen Zinsen (...) kaum einen Anreiz, mehr Geld beiseitezulegen als zuvor", so Albers. Laut Index-Ergebnissen belassen 

  • 56 Prozent der Deutschen im Juli ihre freien Gelder trotz Null- oder Niedrigzinsen am liebsten auf dem Girokonto, 
  • 50 Prozent Hälfte der Befragten auf dem Sparbuch,
  • 36 Prozent nutzen Tagesgeldkonten,
  • 16 Prozent investieren in Festgeld-Anlagen oder Fonds,
  • 15 Prozent kaufen Aktien.

30 Prozent der Bundesbürger behalten ihr Geld lieber in Form von Bargeld. Weitere Gelder fließen bei 29 Prozent der Index-Teilnehmer in Bausparverträge, 27 Prozent in Lebensversicherungen und 25 Prozent in zusätzliche Sparformen für die Altersvorsorge.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.03.2017 | Kolumne | Ausgabe 4/2017

Digitale Geldanlage ist ganz einfach

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fazit

Quelle:
Die Wissenslücken der Deutschen bei der Geldanlage

Das könnte Sie auch interessieren

23.03.2015 | Bankenaufsicht | Im Fokus | Onlineartikel

Anlegerstrategien gegen Niedrigzinsen

23.08.2016 | Privatkunden | Nachricht | Onlineartikel

Neue Preismodelle bei Girokonten

26.01.2017 | Privatkunden | Nachricht | Onlineartikel

Deutsche wollen 2017 mehr sparen

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!