Skip to main content
main-content

01.11.2018 | Finanzbranche | Nachricht | Onlineartikel

Banken blicken auf baldige Brexit-Lösung

Autor:
Angelika Breinich-Schilly

Zwar sind aktuell noch keine Details bekannt, aber laut Medienberichten soll es bei den Brexit-Verhandlungen zumindest in Bezug auf englische Dienstleister wie Banken und Versicherer einen Konsens geben.

Wie die britische Tageszeitung "The Times" berichtet, sollen unter anderem britische Banken und Versicherer auch nach dem EU-Austritt Großbritanniens weiterhin Zugang zum Binnenmarkt erhalten. Die Übereinkunft hinsichtlich der Finanzbranche basiert dabei auf dem in der EU existierenden Äquivalenz-System. Drittstaaten bekommen danach in der Regel erst dann Zugang für die bei ihnen ansässigen Unternehmen, wenn ihre Regulierung von der EU als gleichwertig beziehungsweise äquivalent anerkannt wird. Die Regulierung der Finanzindustrie in Großbritannien muss sich dafür aber an den Vorgaben innerhalb der Europäischen Union orientieren.

Zugeständnisse der EU-Kommission

Unterhändler von Großbritannien und der EU sollen eine vorläufige Vereinbarung für alle Aspekte einer zukünftigen Partnerschaft bei Dienstleistungen sowie beim Datenaustausch erzielt haben. Allerdings soll die EU-Kommission laut "The Times" unter anderem bereit sein, sich im Streitfall einer unabhängigen Instanz zu unterwerfen. Das war von der EU bislang kategorisch abgelehnt worden. 

Wie es weiter heißt, soll das Abkommen innerhalb von drei Wochen endgültig ausgearbeitet werden.             

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

25.09.2018 | Finanzbranche | Nachricht | Onlineartikel

Frankfurt liegt bei Brexit-Banken vorne

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise