Skip to main content
main-content

10.01.2018 | Finanzbranche | Nachricht | Onlineartikel

Schneller Lohn beziehen per Zahlkarte

Autor:
Eva-Susanne Krah

Per Zahlkarte sollen Arbeitskräfte in den USA künftig in Echtzeit auf ihren Verdienst zugreifen können. Möglich macht das eine Kooperation von Wirecard mit dem US-Start-up Moonrise.

Freie Mitarbeiter sollen schneller an ihr Geld für abgewickelte Aufträge kommen, Auftraggeber flexibler handeln können. Damit das klappt, will Wirecard, Anbieter von digitalen Bezahllösungen, gemeinsam mit der Jobbplattform Moonrise freien Arbeitnehmern in den USA aus der so genannten Gig-Economy künftig eine schnellere Auszahlung von Honoraren für ihre erbrachten Arbeitsleistungen ermöglichen. Moonrise ist ein Start-up von American Family Insurance, das sich auf die Vermittlung von Arbeitskräften in Verwaltung, Gastronomie, Hotellerie und anderen Dienstleistungsbereichen spezialisiert hat.

Gehaltszugriff binnen einem Tag

Mit der Bezahloption von Wirecard sollen freie Mitarbeiter binnen 24 Stunden, nachdem sie einen Auftrag abgewickelt haben, mittels einer Zahlkarte in Echtzeit auf ihr Gehalt zugreifen können. Die Nutzung der Zahlkarte ist für sie gebührenfrei. Treueprämien und andere Mehrwertfunktionen sollen künftig in das Programm integriert werden. Kara Kaplan, Mitgründerin und CEO bei Moonrise, sieht Vorteile in der höheren Flexibilität durch das Zahlkartenangebot: "Für Arbeitgeber kann die Nutzung einer zuverlässigen On-Demand-Belegschaft erfolgsentscheidend sein. Und Arbeitnehmern kann die Fähigkeit, ab und an einen Job anzunehmen, ermöglichen, ihre Finanzen im Griff zu behalten." Im Januar 2018 hatte Wirecard unter anderem Kooperationen mit dem britischen Unternehmen Fortress GB für eine kontaktlose Mitgliedskarte im Sportmarkt sowie mit der digitalen Gesundheitsplattform Teleclinic für digitale Abrechnungsprozesse mit Privatpatienten gestartet.

Ansätze für die Auszahlung von Geldleistungen per Bezahlkarte gibt es ähnlich auch in Deutschland. So können beispielsweise Asylbewerber ihnen zustehende monetäre Hilfeleistungen über ein virtuelles Leistungskonto über die Kommunal Pass Maestro-Karte beziehen und wie mit einer herkömmlichen EC-Karte in Ladengeschäften bezahlen oder an Geldautomaten Bargeld abheben. Die Bundesagentur für Arbeit plant zudem im Frühjahr 2018, Arbeitslosen das Arbeitslosengeld über ein Barcodesystem bar an Kassen von Supermärkten und Drogerien auszuzahlen. Die Umstellung soll Medienberichten zufolge im zweiten Quartal 2018 starten.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

Zukunft des Bezahlens – Mobile Payment

Quelle:
Marktplätze im Umbruch

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Akzeptanz und Risikoeinschätzung digitaler Bezahlverfahren

Subjektive Theorien von Verbrauchern zu innovativen Bezahlinstrumenten
Quelle:
Digitalisierung in Wirtschaft und Wissenschaft

Das könnte Sie auch interessieren

13.10.2016 | Zahlungsverkehr | Nachricht | Onlineartikel

Kreditkartenanbieter entdecken Fintechs

07.05.2014 | Bank-IT | Im Fokus | Onlineartikel

Neuer Vorstoß für das mobile Bezahlen

20.07.2017 | Mobile Payment | Im Fokus | Onlineartikel

Wer siegt im Kampf um mobile Bezahllösungen?

18.05.2017 | Zahlungsverkehr | Im Fokus | Onlineartikel

Peer-to-Peer-Zahlungen entwickeln sich weiter

Premium Partner

micromStellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelmAvaloq Evolution AG

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise