Skip to main content
main-content

12.10.2017 | Finanzbranche | Interview | Onlineartikel

"Wir setzen stärker auf den realwirtschaftlichen Bereich"

Autoren:
Stefanie Hüthig, Christian Kemper
Interviewt wurde:
Horst Schneider

ist Vorstandsvorsitzender der Evenord-Bank eG-KG und der Evenord eG, einem Lebensmittelgroßhandel für gewerbliche Kunden mit Hauptsitz in Nürnberg.

Horst Schneider, Vorstandsvorsitzender der Evenord-Bank, über konsequent ethisches Wirtschaften, das Zusammenspiel zwischen Kreditinstitut und Großhandelsunternehmen sowie das Boardinghouse, das er bauen möchte.

Herr Schneider, die Evenord-Bank hat besondere Wurzeln. Welche sind das?

Die Evenord-Bank ist eine Tochter der Evenord eG, einem Großhandelsunternehmen. Die Evenord eG wurde 1924 gegründet. Damals haben sich Metzger zusammengeschlossen, um beispielsweise günstiger einkaufen zu können. Der Name Evenord geht auf den ursprünglichen Namen "Einkaufs- und Verwertungsgenossenschaft der nordbayerischen Fleischer“ zurück.

Empfehlung der Redaktion

01.10.2017 | Bankmagazin-Gespräch | Ausgabe 10/2017

„Wir setzen stärker auf den realwirtschaftlichen Bereich“

Wie ist aus der Genossenschaft die Bank entstanden?

Die Genossenschaft war schon immer innovativ und hatte von Anfang an eine eigene Geldabteilung. In der einen Abteilung haben die Kunden zum Beispiel Käse gekauft, in der anderen ihr Bargeld eingezahlt. Das ging so lange gut, bis uns die Finanzaufsicht vor die Entscheidung gestellt hat, ob wir Bank oder Großhandel sein wollen. Wir wollten beides! Also wurde 1961 die Evenord-Bank eG-KG gegründet mit der Evenord eG als Komplementär. Die Evenord-Bank ist also keine Genossenschaft, sondern eine Personengesellschaft und als solche freiwilliges Mitglied im Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, dem BVR. Kommanditist der Bank ist Sebastian Brehm, ein selbstständiger Steuerberater in Nürnberg.

Hat die Evenord-Gruppe noch weitere Bestandteile?

Ja. Seit 1967 gibt es die Evenord-Steuerberatung GmbH. Sie ist Tochtergesellschaft der Evenord-Bank. Sie gilt juristisch als so genannter Altfall. Dies bedeutet, dass ein freiberufliches Unternehmen wie eine Steuerberatungsgesellschaft sich nur dann im Besitz einer Personengesellschaft wie der Evenord-Bank befinden darf, wenn es das Konstrukt schon vor 1989 gab. Der Europäische Gerichtshof hat mit seinem Urteil zur Versandapotheke Doc Morris das Fremdbesitzverbot bestätigt, das analog auch für Steuerberatungsgesellschaften gilt. Neben uns gibt es einen vergleichbaren Fall noch bei der Apotheker- und Ärztebank.

Was sind die Aufgaben der Evenord eG?

Die Evenord eG ist ein Großhandelsunternehmen und bedient ihre gewerblichen Kunden mit einem Sortiment von über 20.000 Artikeln sowohl im Food- als auch im Non-Food-Bereich, in den Geschäftsgebieten Nordbayern, Sachsen und Südthüringen. Sie betreibt auch eine Werkstatt, in der defekte Maschinen gewartet oder repariert werden. Außerdem gibt es eine Abteilung Planung-Technik-Einrichtung, in der Produktionsbetriebe und andere Einrichtungen für unsere Kunden geplant werden.

Das komplette Interview lesen Sie in der Bankmagazin-Ausgabe 10 | 2017.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

28.03.2017 | Bankstrategie | Im Fokus | Onlineartikel

Wie nachhaltiges Banking sich entwickelt

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Digital Banking braucht Strategie und Kundenorientierung

Das englischsprachige Whitepaper „Successful Digital Banking: Aligning business strategy with technology“ untersucht, wie der Digitalisierungseifer in der Bankenbranche und eine fehlende Strategie das Kundenerlebnis beeinträchtigen – und was die zentralen Erfolgsfaktoren beim Digital Banking sind. Die Studie macht deutlich, mit welchem Eifer die Bankenbranche die Digitalisierung vorantreibt. Allerdings fühlen sich einige Kunden dabei von der Vielfalt neuer Funktionalitäten einfach überfordert. Letztlich sind digitale Strategien immer dann erfolgreich, wenn sie ein positives Kundenerlebnis über alle Touchpoints hinweg im Blick haben.
Jetzt gratis downloaden!