Skip to main content
main-content

27.11.2013 | Finanzierung | Im Fokus | Onlineartikel

Working Capital Optimierung gewinnt an Bedeutung

Autor:
Sylvia Meier

Unternehmenswachstum durch Investitionen? Diese Frage ist unweigerlich mit der Frage nach der Finanzierung verbunden. Unternehmen brauchen einen klaren Überblick, welche Liquiditätsreserven verfügbar sind und kurzfristig freigesetzt werden könnten.

Die aktuelle Studie "Cash for Growth 2013" von Roland Berger Strategy Consultants und Creditreform zeigt, dass die Optimierung des Working Capital gerade bei mittelständischen Unternehmen wieder stärker in den Vordergrund rückt. Laut dem Studienergebnis könnte ein ungenutztes Liquiditätspotenzial in Höhe von 87 Milliarden Euro freigesetzt werden. Interessant ist: Der Umgang mit dem Working Capital sagt viel über den Unternehmenserfolg aus. So verzeichnen laut der Umfrage gerade profitable Unternehmen ein hohes Working Capital.

Working Capital gezielt steuern

Auch die Autoren Prof. Dr, Pascal Nevries und Ralf Gebhardt betonen aktuell in der Zeitschrift Controlling & Management Review: "Die gezielte Steuerung des Working Capitals bietet die Möglichkeit, gebundene Liquiditätsreserven unabhängig von externen Kapitalgebern, innerhalb des Unternehmens in erheblichem Umfang zu nutzen. In vielen Unternehmen konnte bereits nach kurzer Zeit ein klarer Erfolg konstatiert werden."

Ganzheitlicher nachhaltiger Ansatz

Unternehmen sollten jedoch nicht nur auf die kurzfristige Freisetzung von Kapitalreserven beschränken. Entscheidend für die Erzielung langfristiger Erfolge durch Working Capital ist nach Ansicht der Autoren ein ganzheitlicher Ansatz. Welche Faktoren bei der Implementierung eines solchen Ansatzes zum Erfolg führen, analysieren Nevries/Gebhardt in ihrem Beitrag "Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements".

Lesen Sie auch:

Working Capital Management gilt zunehmend als Erfolgsrezept

Defizite beim Working Capital Management kosten Milliarden

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.05.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2013

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise