Skip to main content
main-content

07.09.2015 | Finanzierung | Interview | Onlineartikel

Die Financial Due Diligence

Autor:
Sylvia Meier

Welche Ziele verfolgt die Financial Due Diligence? Springer-Autor Thomas Pomp erläutert die wichtigsten Fakten zur Financial Due Diligence im Interview.

Springer für Professionals: Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Financial Due Diligence"?

Thomas Pomp: Der Begriff Due Diligence wird heutzutage zumeist im Kontext von Unternehmenstransaktionen/Mergers & Acquisitions (M&A) verwendet und mit „gebotener Sorgfalt“ übersetzt. Die Financial Due Diligence ist eine Form der Due Diligence und umfasst die detaillierte Analyse der aktuellen finanziellen Situation sowie der geplanten finanziellen Entwicklung eines Zielobjektes, welches eine Unternehmensgruppe bzw. ein Konzern, eine Einzelgesellschaft oder auch eine Geschäftseinheit sein kann.

Welches Ziel verfolgt die Financial Due Diligence?

Ziel der Financial Due Diligence ist es, zum einen wesentliche Werttreiber des Zielobjektes zu identifizieren und zum anderen Stärken und Schwächen sowie Risiken und Chancen aufzudecken, um die Informationsasymmetrie zwischen Kaufinteressent und Verkäufer zu vermindern. Die Ergebnisse der Financial Due Diligence werden zur Kaufpreisermittlung, Kaufvertragsgestaltung sowie zur Verhandlungsführung verwendet. Darüber hinaus dient die Financial Due Diligence auch als Basis für Integrationspläne oder 100-Tage-Pläne ab Vollzug der Unternehmenstransaktion.

Was wird analysiert?

Die Kernanalysen der Financial Due Diligence beinhalten insbesondere Analysen zu
- der historischen und der geplanten Ertragslage (Analyse der Gewinn- und Verlustrechnung) inklusive Analysen zum nachhaltigen Ergebnis,
- der historischen und geplanten Vermögenslage (Analyse der Bilanz) inklusive Analysen zu der Finanzverschuldung und
- der historischen und geplanten Finanzlage (Analyse des Cash flows) inklusive Analysen zum Working Capital und Investitionen.

Wer initiiert die Financial Due Diligence?

Die Financial Due Diligence kann durch den potenziellen Verkäufer (sogenannte Sell Side Due Diligence/Assistance oder auch Vendor Due Diligence/Assistance), durch den potenziellen Käufer (sogenannte Buy Side Due Diligence) oder auch durch Fremdkapitalgeber initiiert werden.

Wer wird beauftragt, die Financial Due Diligence durchzuführen? Wer ist hier der richtige Ansprechpartner?

Die Financial Due Diligence wird zumeist von transaktionserfahrenen Wirtschaftsprüfern durchgeführt. Bei größeren international geprägten Zielunternehmen wird die Financial Due Diligence oft von internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften durchgeführt.

Ist eine Financial Due Diligence mit einer Jahresabschlussprüfung vergleichbar?

Die Financial Due Diligence unterscheidet sich wesentlich von einer Jahresabschlussprüfung, unter anderem darin, dass:
- bei der Due Diligence keine nationalen oder internationalen Prüfungsstandards Anwendung finden,
- die Durchführung der Financial Due Diligence im Gegensatz zur Jahresabschlussprüfung (§§316 ff. HGB) nicht gesetzlich geregelt ist,
- die Analysen der Financial Due Diligence auch die Business-Plan-Periode umfassen,
- bei der Financial Due Diligence die Jahresabschlüsse sowie auch die Ergebnisse der Jahresabschlussprüfung eine Kerninformation für weiterführende Analysen des historischen Betrachtungszeitraums darstellen,
- die Financial Due Diligence bei der Analyse auf das nachhaltige Ergebnis abstellt.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2015 | Buch

Praxishandbuch Financial Due Diligence

Finanzielle Kernanalysen bei Unternehmenskäufen

Premium Partner

    Bildnachweise