Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Bankmagazin 6/2016

01.05.2016 | Strategie

Finanzmärkte und soziale Nachhaltigkeit im Spannungsverhältnis

verfasst von: Dr. Christian Hecker

Erschienen in: Bankmagazin | Ausgabe 6/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten
share
TEILEN

Auszug

Eine unzureichende Regulierung kann Ungleichgewichte verschärfen. Privaten Gewinnen stehen dann soziale Verluste gegenüber. Deshalb sollte sich die Aufsicht auf eine bessere Gläubigerhaftung, die Vermeidung von Moral Hazard sowie die Bekämpfung von Too-big- to-fail-Problemen und kurzfristig orientierten Vergütungssystemen konzentrieren. …

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

BANKMAGAZIN

BANKMAGAZIN ist die größte, unabhängige Zeitschrift der Bankenbranche im deutschsprachigen Raum. Unabhängige und renommierte Experten berichten für Sie monatlich über die wichtigsten Themen aus der Bankenwelt: Unternehmensstrategie, Branchenentwicklung, Marketing, Vertrieb, Personal, IT, Finanzprodukte.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Literatur
2.
Zurück zum Zitat Vgl. A. Wieandt: Nachhaltigkeit. Unternehmerisches Handeln in globaler Verantwortung, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, 64. Jg. (2011), S. 771–776; T. Nguyen: Nachhaltige Finanzmarktpolitik, in: M. von Hauff, T. Nguyen (Hrsg.): Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Baden-Baden 2013, S. 351–381. Vgl. A. Wieandt: Nachhaltigkeit. Unternehmerisches Handeln in globaler Verantwortung, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, 64. Jg. (2011), S. 771–776; T. Nguyen: Nachhaltige Finanzmarktpolitik, in: M. von Hauff, T. Nguyen (Hrsg.): Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Baden-Baden 2013, S. 351–381.
3.
Zurück zum Zitat Vgl. auch B. Emunds: „Finance“ hat goldenen Boden, in: Forum Wirtschaftsethik, Nr. 2/2015, S. 2–7. Vgl. auch B. Emunds: „Finance“ hat goldenen Boden, in: Forum Wirtschaftsethik, Nr. 2/2015, S. 2–7.
4.
Zurück zum Zitat Vgl. zu entsprechenden Daten R. Greenwood, D. Scharfstein: The Growth of Finance, in: Journal of Economic Perspectives, 27. Jg. (2013), Nr. 2, S. 3–28. CrossRef Vgl. zu entsprechenden Daten R. Greenwood, D. Scharfstein: The Growth of Finance, in: Journal of Economic Perspectives, 27. Jg. (2013), Nr. 2, S. 3–28. CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Vgl. S. Schulmeister: Handelsdynamik und Preisschwankungen auf Finanzmärkten und das Stabilisierungspotential einer Finanztransaktionssteuer, in: WIFO-Monatsbericht, Nr. 8/2008, S. 607–626. Vgl. S. Schulmeister: Handelsdynamik und Preisschwankungen auf Finanzmärkten und das Stabilisierungspotential einer Finanztransaktionssteuer, in: WIFO-Monatsbericht, Nr. 8/2008, S. 607–626.
6.
Zurück zum Zitat R. Shiller: Finance and the Good Society, Princeton 2012, S. 12. R. Shiller: Finance and the Good Society, Princeton 2012, S. 12.
7.
Zurück zum Zitat Vgl. auch C. Hecker: Werte und Institutionen im Wettbewerb. Wirtschaftspolitik, Moral und Verantwortung unter den Bedingungen des gesellschaftlichen Wandels, in: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 64. Jg. (2015), H. 2, S. 139–170. CrossRef Vgl. auch C. Hecker: Werte und Institutionen im Wettbewerb. Wirtschaftspolitik, Moral und Verantwortung unter den Bedingungen des gesellschaftlichen Wandels, in: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 64. Jg. (2015), H. 2, S. 139–170. CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Vgl. H. Kaufman: On Money and Markets. A Wall Street Memoir, New York u. a. O. 2000, S. 85–98; R. Shiller, a. a. O., S. 174-177. Vgl. H. Kaufman: On Money and Markets. A Wall Street Memoir, New York u. a. O. 2000, S. 85–98; R. Shiller, a. a. O., S. 174-177.
9.
Zurück zum Zitat F. Böhm: Demokratie und ökonomische Macht, in: Institut für ausländisches und internationales Wirtschaftsrecht (Hrsg.): Kartelle und Monopole im modernen Recht, Karlsruhe 1961, Bd. 1, S. 22. F. Böhm: Demokratie und ökonomische Macht, in: Institut für ausländisches und internationales Wirtschaftsrecht (Hrsg.): Kartelle und Monopole im modernen Recht, Karlsruhe 1961, Bd. 1, S. 22.
10.
Zurück zum Zitat Vgl. K. Adam, P. Tzamourani: Distributional consequences of asset price inflation in the euro area, Deutsche Bundesbank, Discussion Paper, Nr. 27/2015. Vgl. K. Adam, P. Tzamourani: Distributional consequences of asset price inflation in the euro area, Deutsche Bundesbank, Discussion Paper, Nr. 27/2015.
11.
Zurück zum Zitat Vgl. dazu beispielsweise R. Haimann: Offene Immobilienfonds. Riskante Anlage, in: Sparkasse, 127. Jg., H. 11, S. 6 f. Vgl. dazu beispielsweise R. Haimann: Offene Immobilienfonds. Riskante Anlage, in: Sparkasse, 127. Jg., H. 11, S. 6 f.
12.
Zurück zum Zitat Vgl. B. G. Malkiel: Asset Management Fees and the Growth of Finance, in: Journal of Economic Perspectives, 27. Jg. (2013), H. 2, S. 97–108. CrossRef Vgl. B. G. Malkiel: Asset Management Fees and the Growth of Finance, in: Journal of Economic Perspectives, 27. Jg. (2013), H. 2, S. 97–108. CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Vgl. R. Shiller, a. a. O., S. 209-218. Vgl. R. Shiller, a. a. O., S. 209-218.
14.
Zurück zum Zitat Vgl. A. Korinek, J. Kreamer: The redistributive effects of financial deregulation: wall street versus main street, BIS Working Paper, Nr. 468 (2014). Vgl. A. Korinek, J. Kreamer: The redistributive effects of financial deregulation: wall street versus main street, BIS Working Paper, Nr. 468 (2014).
15.
Zurück zum Zitat „We are throwing more and more of our resources, including the cream of our youth, into financial activities remote from the production of goods and services, into activities that generate high private rewards disproportionate to their social productivity.“ Vgl. J. Tobin: On the efficiency of the financial system, in: Lloyds Bank review, Nr. 153 (1984), S. 14. „We are throwing more and more of our resources, including the cream of our youth, into financial activities remote from the production of goods and services, into activities that generate high private rewards disproportionate to their social productivity.“ Vgl. J. Tobin: On the efficiency of the financial system, in: Lloyds Bank review, Nr. 153 (1984), S. 14.
16.
Zurück zum Zitat Vgl. S. G. Cecchetti, E. Kharroubi: Why does financial sector growth crowd out real economic growth?, BIS Working Paper, Nr. 490 (2015); R. Sahay et al.: Rethinking Financial Deepening: Stability and Growth in Emerging Markets, IMF Staff Discussion Note, 15/08 (2015); J. Arcand, E. Berkes, U. Panizza: Too Much Finance?, IMF Working Paper, Nr. 12/161 (2012). Vgl. S. G. Cecchetti, E. Kharroubi: Why does financial sector growth crowd out real economic growth?, BIS Working Paper, Nr. 490 (2015); R. Sahay et al.: Rethinking Financial Deepening: Stability and Growth in Emerging Markets, IMF Staff Discussion Note, 15/08 (2015); J. Arcand, E. Berkes, U. Panizza: Too Much Finance?, IMF Working Paper, Nr. 12/161 (2012).
17.
Zurück zum Zitat Vgl. R. G. Rajan: Has Financial Development Made the World Riskier?, NBER Working Paper, Nr. 11728 (2005). Vgl. R. G. Rajan: Has Financial Development Made the World Riskier?, NBER Working Paper, Nr. 11728 (2005).
18.
Zurück zum Zitat Vgl. J. E. Stiglitz: The Price of Inequality, London u. a. O. 2012; T. Piketty: Capital in the Twenty-First Century, Cambridge, MA 2014. Vgl. dazu auch die aktuelle OECD-Studie: In It Together: Why Less Inequality Benefits All, Paris 2015. Vgl. J. E. Stiglitz: The Price of Inequality, London u. a. O. 2012; T. Piketty: Capital in the Twenty-First Century, Cambridge, MA 2014. Vgl. dazu auch die aktuelle OECD-Studie: In It Together: Why Less Inequality Benefits All, Paris 2015.
19.
Zurück zum Zitat Vgl. J. E. Stiglitz: Das Ende des Amerikanischen Traums. Die Vereinigten Staaten auf dem Weg zur Erboligarchie, in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 57. Jg. (2012), H. 12, S. 37–49. Vgl. J. E. Stiglitz: Das Ende des Amerikanischen Traums. Die Vereinigten Staaten auf dem Weg zur Erboligarchie, in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 57. Jg. (2012), H. 12, S. 37–49.
20.
Zurück zum Zitat Vgl. unter anderem J. Flemmig: Kapitalismus im Jahre 2100: Rückkehr zu patrimonialen Strukturen oder doch Euthanasie des Rentiers?, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 44. Jg. (2015), H. 9, S. 503–509. Vgl. unter anderem J. Flemmig: Kapitalismus im Jahre 2100: Rückkehr zu patrimonialen Strukturen oder doch Euthanasie des Rentiers?, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 44. Jg. (2015), H. 9, S. 503–509.
21.
Zurück zum Zitat Vgl. A. K. Sen: The Idea of Justice, Cambridge, MA 2009. Vgl. dazu auch C. Hecker: „Soziale Gerechtigkeit“ als Befähigungsgerechtigkeit — Subsidiarität, Verantwortungsfähigkeit und Eigenverantwortung im Rahmen liberaler Ordnungspolitik und christlicher Gesellschaftsethik, in: ORDO, 64. Jg. (2013), S. 99-133. Vgl. A. K. Sen: The Idea of Justice, Cambridge, MA 2009. Vgl. dazu auch C. Hecker: „Soziale Gerechtigkeit“ als Befähigungsgerechtigkeit — Subsidiarität, Verantwortungsfähigkeit und Eigenverantwortung im Rahmen liberaler Ordnungspolitik und christlicher Gesellschaftsethik, in: ORDO, 64. Jg. (2013), S. 99-133.
22.
Zurück zum Zitat Vgl. C. Hecker: Wer gewinnen will, muss haften! Was Thomas Piketty von Martin Luther lernen könnte, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, Nr. 11/2014, S. 614–618. CrossRef Vgl. C. Hecker: Wer gewinnen will, muss haften! Was Thomas Piketty von Martin Luther lernen könnte, in: Wirtschaftswissenschaftliches Studium, Nr. 11/2014, S. 614–618. CrossRef
23.
Zurück zum Zitat „Der Nagel zum Sarg jeder bestehenden Eigentumsverteilung ist der um sich greifende Glaube, (...) dass zwischen den verschiedenen Leistungen der Einzelnen und ihren wirtschaftlichen Resultaten — ihrem Einkommen eine zu große, zu ungerechte Disharmonie sei.“ G. Schmoller: Die sociale Frage und der preußische Staat, in: Preußische Jahrbücher, 33. Jg. (1874), S. 334. „Der Nagel zum Sarg jeder bestehenden Eigentumsverteilung ist der um sich greifende Glaube, (...) dass zwischen den verschiedenen Leistungen der Einzelnen und ihren wirtschaftlichen Resultaten — ihrem Einkommen eine zu große, zu ungerechte Disharmonie sei.“ G. Schmoller: Die sociale Frage und der preußische Staat, in: Preußische Jahrbücher, 33. Jg. (1874), S. 334.
24.
Zurück zum Zitat Vgl. M. Fehr, S. Wettach: „Es wird Konflikte geben“, Interview mit Dr. Elke König, Chefin des Einheitlichen Europäischen Abwicklungsmechanismus, in: Wirtschaftswoche vom 09.10.2015. Vgl. M. Fehr, S. Wettach: „Es wird Konflikte geben“, Interview mit Dr. Elke König, Chefin des Einheitlichen Europäischen Abwicklungsmechanismus, in: Wirtschaftswoche vom 09.10.2015.
25.
Zurück zum Zitat Vgl. A. Aboubakar: Neue Ratingmethode für Banken bei Moody’s, in: Börsen- Zeitung vom 26.03.2015, S. 18. Vgl. A. Aboubakar: Neue Ratingmethode für Banken bei Moody’s, in: Börsen- Zeitung vom 26.03.2015, S. 18.
26.
Zurück zum Zitat Y. Osman: Miserables Zeugnis. Die Ratingagentur Fitch stuft vor allem die Commerzbank schlechter ein, in: Handelsblatt vom 21.05.2015, S. 32. Y. Osman: Miserables Zeugnis. Die Ratingagentur Fitch stuft vor allem die Commerzbank schlechter ein, in: Handelsblatt vom 21.05.2015, S. 32.
27.
Zurück zum Zitat Vgl. K. Wendorff, A. Mahle: Staatsanleihen neu ausgestalten — für eine stabilitätsorientierte Währungsunion, in: Wirtschaftsdienst, 95. Jg. (2015), H. 9, S. 604–608. CrossRef Vgl. K. Wendorff, A. Mahle: Staatsanleihen neu ausgestalten — für eine stabilitätsorientierte Währungsunion, in: Wirtschaftsdienst, 95. Jg. (2015), H. 9, S. 604–608. CrossRef
28.
Zurück zum Zitat S. Lautenschläger: Eine Bankenunion für Europa: Welcher Bauplan ist der richtige?, in: ifo Schnelldienst, Nr. 1/2013, S. 3–9. S. Lautenschläger: Eine Bankenunion für Europa: Welcher Bauplan ist der richtige?, in: ifo Schnelldienst, Nr. 1/2013, S. 3–9.
29.
Zurück zum Zitat Vgl. B. Neubacher: „Ja, da gibt es Argwohn“. Im Interview: William Coen, in: Börsen-Zeitung vom 28.10.2015. Vgl. B. Neubacher: „Ja, da gibt es Argwohn“. Im Interview: William Coen, in: Börsen-Zeitung vom 28.10.2015.
30.
Zurück zum Zitat Capital Requirements Directive III, CRD III, Richtlinie 2010/76/EU. Capital Requirements Directive III, CRD III, Richtlinie 2010/76/EU.
31.
Zurück zum Zitat Vgl. auch C. Hecker: Wenn aus Kontingenz Notwendigkeit wird. Die neue Welt der Finanzmärkte und die alten Warnungen Martin Luthers, in: Zeitschrift für Evangelische Ethik, 59. Jg. (2015), S. 191–204. CrossRef Vgl. auch C. Hecker: Wenn aus Kontingenz Notwendigkeit wird. Die neue Welt der Finanzmärkte und die alten Warnungen Martin Luthers, in: Zeitschrift für Evangelische Ethik, 59. Jg. (2015), S. 191–204. CrossRef
Metadaten
Titel
Finanzmärkte und soziale Nachhaltigkeit im Spannungsverhältnis
verfasst von
Dr. Christian Hecker
Publikationsdatum
01.05.2016
Verlag
Springer Fachmedien Wiesbaden
Erschienen in
Bankmagazin / Ausgabe 6/2016
Print ISSN: 0944-3223
Elektronische ISSN: 2192-8770
DOI
https://doi.org/10.1007/s35127-016-0060-y

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Bankmagazin 6/2016 Zur Ausgabe

Recht + Steuern

Recht + Steuern

Service

Buchtipps

Premium Partner