Skip to main content
main-content

07.07.2017 | Fintechs | Infografik | Onlineartikel

Fintechs bekommen mehr Finanzspritzen

Autor:
Eva-Susanne Krah

Junge Unternehmen aus der Finanztechnologie sammeln in Deutschland immer mehr Geld für die Gründungsfinanzierung ein. Das zeigen Zahlen eines Start-up-Barometers von Ernst & Young (EY).

Fintechs sind begehrt bei Risikokapitalinvestoren. Sowohl die Zahl als auch der Wert der Finanzierungsrunden für junge Fintech-Unternehmen stiegen in Deutschland im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zu den ersten sechs Monaten in 2016: auf 33 Finanzierungsrunden und von 230 auf 332 Millionen Euro Finanzierungsvolumen. Auf den weiteren Plätzen im Ranking des EY-Start-up-Barometers Deutschland folgen Health- sowie Software & Analytics-Unternehmen. Spitzenreiter im Barometer sind E-Commerce-Unternehmen. 

Unter den Profiteuren aus dem Fintech-Sektor ist beispielsweise Kreditech. Das Start-up mit Sitz in Hamburg ist seit 2012 am Markt und bietet digital Konsumentenkredite an, aber auch eine digitale Geldbörse und Personal Finance Management. Im Mai 2017 hat das Unternehmen vom Equity-Investor Pay U 110 Millionen Euro eingesammelt. Der Payment Service Provider ist zudem Minderheitsgesellschafter bei Kreditech. 

Aber auch Adtech-Start-ups aus dem Marketing-Bereich mit 67 Millionen Euro Investitionskapital und zehn Finanzierungsrunden sowie Gründerfirmen aus der Immobilienbranche, die Proptechs, finden sich mit zwölf Finanzierungsrunden und 33 Millionen Euro Risikokapital im Finanzranking von EY.

Deutschlandweit stieg die Zahl der Risikokapitalinvestitionen bei Start-ups insgesamt im gleichen Zeitraum gegenüber der Vorjahresperiode um gut sechs Prozent auf 264. Der Gesamtwert verdoppelte sich auf fast 2,2 Milliarden Euro.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | Supplement | Buchkapitel

Best of Both Worlds: Banken vs. FinTech?

Quelle:
FinTechs

01.06.2016 | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2016

Fallbeispiele innovativer Fintech-Unternehmen

Das könnte Sie auch interessieren

04.07.2017 | Fintechs | Im Fokus | Onlineartikel

Kooperieren oder aufkaufen?

Premium Partner

micromNeuer InhaltNeuer InhaltNeuer InhaltPluta LogoNeuer Inhalt

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise