Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft, sie stellt neue Anforderungen an die Menschen und führt zu neuen Herausforderungen. Das ist inzwischen hinreichend bekannt. Was aber werden konkret die Herausforderungen sein, denen sich die Menschen stellen müssen, welche Fähigkeiten müssen sie sich aneignen und wie können sie sich optimal auf die kommenden Veränderungen vorbereiten?

In dem Buch geht es nicht um einen theoretischen Blick in die Kristallkugel, sondern der Autor greift die schon erkennbaren Veränderungen auf und entwickelt daraus Handlungsempfehlungen, um eine Vorbereitung auf die Veränderungen zu ermöglichen. Dabei geht es um einen zusammenhängenden Blick auf die Fragen, die in absehbarer Zukunft relevant werden, wie z.B. Veränderungen in der Art des Zusammenlebens, dem Verhältnis von Staat und Bürger oder der Vermittlung von Fähigkeiten und Wissen. Ziel des Buches ist es, dem Leser nicht einen abstrakten Zugang zu wesentlichen Bereichen der Digitalisierung zu ermöglichen, sondern konkrete Themen, die für den Leser schon sichtbar sind, zu analysieren, die Hintergründe aufzuzeigen und ihm die Angst vor den kommenden Veränderungen zu nehmen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Der Begriff der Digitalisierung

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Seit Jahren werden Diskussionen rund um das Thema Digitalisierung betrieben. Sie selbst haben diese sicherlich auch schon erlebt, vielleicht haben Sie sich an solchen Diskussionen auch schon beteiligt. Damit aber alle Diskutanten auf der gleichen Ebene diskutieren, muss zuerst geklärt werden, was unter Digitalisierung im Kontext dieses Buches zu verstehen ist.

Carsten Lexa

Kapitel 2. Bedeutung des Begriffs Digitalisierung

Wenn von oder über Digitalisierung geredet wird, dann wird dieser Begriff nicht einheitlich verwendet. Ursprünglich ging es bei diesem Begriff um die Umwandlung von analogen Gütern oder Werten in digitale Formate, die dann in digitalen Systemen gespeichert oder verarbeitet wurden. Im Laufe der Zeit wurden dem Begriff dann weitere Bedeutungen zugeschrieben.

Carsten Lexa

Kapitel 3. Bedeutung des Begriffs Automatisierung

Der Begriff Automatisierung im Kontext mit Digitalisierung meint die Übertragung von Prozessfunktionen und ganzen Prozessabläufen vom Menschen auf technische Systeme. Dass dafür die erforderlichen Dokumente oder allgemein die Daten zur Verfügung stehen, ist dabei regelmäßig nicht ausreichend, sondern wird vielmehr vorausgesetzt. Bei der Automatisierung geht es dann darum, dass durch entsprechende Technologien Daten ausgelesen, übernommen und verarbeitet werden.

Carsten Lexa

Kapitel 4. Digitale Transformation

Als digitale Transformation wird deshalb ein fortlaufender, auf digitalen Technologien begründeter Veränderungsprozess bezeichnet. Er betrifft insbesondere Unternehmen, kann sich aber auch auf beispielsweise Gesellschaften beziehen. Bezieht sich der Begriff auf Unternehmen, so wird als digitale Transformation der durch digitale Technologien oder auf digitalen Technologien beruhenden Kundenerwartungen ausgelöste Veränderungsprozess innerhalb eines Unternehmens bezeichnet.

Carsten Lexa

Kapitel 5. Digitale Revolution

Wie Sie oben gesehen haben, kommt es im Rahmen von digitaler Transformation zu einem Veränderungsprozess, der fortlaufend ist. Wenn diese Veränderungen jedoch so stark und einschneidend sind, dass sich die Folgen disruptiv auswirken, dann ist man dort angekommen, worauf sich in diesem Buch konzentriert wird, nämlich bei Digitalisierung in Form der digitalen Revolution.

Carsten Lexa

Kapitel 6. Zusammenfassung

Zusammenfassung

Im Rahmen dieses Buch ist mit Digitalisierung nicht das bloße Umwandeln von analogen Werten in digitale Formate und ihre Speicherung und Verarbeitung in digitaltechnischen Systemen gemeint. Es ist auch nicht gemeint die sog. „digitale Transformation“, welche gekennzeichnet ist durch einen mittels digitaler Technologien durchgeführten Veränderungsprozess. Gemeint ist der Begriff vielmehr im Sinne einer digitalen Revolution.

Carsten Lexa

Trends der Digitalisierung

Frontmatter

Kapitel 7. Einleitung

Nachdem nun klar ist, wie Digitalisierung im Rahmen dieses Buches verstanden werden soll, stellt sich die Frage, auf was Sie sich, werte Leserin bzw. werter Leser, im Rahmen der zukünftigen Entwicklungen mit Blick auf die Digitalisierung einstellen können oder sollen. Denn um zu wissen, welche Fähigkeiten bzw. Kompetenzen erforderlich sein werden, ist es zwingend notwendig, zu wissen, für was diese gebraucht werden.

Carsten Lexa

Kapitel 8. Künstliche Intelligenz

Beginnen wir gleich mit einem echten „game changer“, nämlich den Entwicklungen im Bereich „Künstliche Intelligenz (KI)“.

Carsten Lexa

Kapitel 9. Digital Health

Bei Digital Health geht es darum, die Effizienz der Gesundheitsversorgung zu verbessern. Computertechnologie, zum Beispiel im Bereich der Diagnose, „intelligente“ Hardware und Kommunikationsmedien werden vernetzt, mit dem Ziel, Patienten und den Beschäftigten in Gesundheitsberufen wie Ärzten und Pflegekräften beim Umgang mit Krankheiten, aber auch mit Gesundheitsrisiken zu helfen bzw. die Gesundheit und das Wohlbefinden zu unterstützen und zu stärken.

Carsten Lexa

Kapitel 10. Digitale Plattformen

Plattformen sind eine Entwicklung der letzten Jahre. Gab es schon Ende der 1990er-, Anfang der 2000er-Jahre mit der sog. „New Economy“ Ansätze, Geschäftsmodelle auf digitalen Plattformen zu etablieren, sind diese inzwischen aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Dies sind beispielsweise Plattformen wie Amazon oder Alibaba für E-Commerce, Facebook oder TikTok für Social Media und Airbnb oder Couchsurfing für Vermietungen, aber auch Industrieplattformen wie Mindsphere von Siemens, Predix von General Electric oder COSMOPlat des chinesischen Unternehmens Haier.

Carsten Lexa

Kapitel 11. Mobility

Die Digitalisierung wird völlig neue Mobilitätskonzepte ermöglichen. Insbesondere wenn es um den Bereich der Konnektivität, also der Vernetzung, geht, werden sich durch die Digitalisierung gravierende Neuerungen ergeben.

Carsten Lexa

Kapitel 12. Digitales Umweltmanagement

Es ist inzwischen wohl unbestritten, dass der Ressourcenverbrauch der Menschen nicht nur zu Umweltbeeinträchtigungen, sondern zu Umweltverunreinigungen in großem Ausmaß führt. Exemplarisch seien hier die Auswirkungen durch den Abbau seltener Erden, die Ansammlung von Plastik und Mikroplastik in den Meeren oder die Austrocknung von Flächen durch Einwirkungen in den Wasserhaushalt genannt.

Carsten Lexa

Kapitel 13. Digital Learning

Noch vor einigen Jahren war die Vermittlung von Wissen klar geregelt. Wissen wurde in Lehranstalten verschiedenster Art, seien dies Schulen, Akademien, Hochschulen oder sonstige Lerninstitutionen vermittelt. Das erzeugte hohe Kosten. In der Folge wurde immer mehr Wissen kostenfrei in diversen Kanälen zur Verfügung gestellt. Es stellt sich damit nicht mehr die Frage, wie Wissen erlangt wird, sondern es geht um die Frage, wie dieses Wissen angewendet wird.

Carsten Lexa

Kapitel 14. Cyber Security

Die enorm angestiegene Menge an Daten und deren Verwaltung hat dazu geführt, dass die Systeme zur Beherrschung dieser Daten immer größer und komplexer wurden. Die Ansammlung thematisch verbundener Daten wiederum sorgte dafür, dass Begehrlichkeiten hinsichtlich des Zugriffs auf diese Daten geweckt wurden. Darüber hinaus wurde die Steuerung von Anlagen, Systemen etc. immer stärker in den digitalen Bereich verlagert, d. h. anstatt von mechanischen Steuerungen erfolgt nun eine digitale. Die Möglichkeit der Manipulation von Daten und Systemen wird so immer reizvoller und es stellt sich die Frage, wie Manipulationen von wem verhindert werden können.

Carsten Lexa

Kapitel 15. Digital Finance

Vor nicht allzu langer Zeit da war die Welt der Finanzen ziemlich einfach. Es gab Geld und dieses Geld wurde in relativ engen Bahnen um die Welt bewegt, meistens physisch mittels Banknoten und Münzen, zunehmend jedoch als Buchgeld mittels Buchungen über Bankkonten. Neue Arten der Zahlung sowie neue Arten von „Währungen“ verändern nicht nur den Blick auf Geld, sondern auch auf Gesellschaften und Staaten.

Carsten Lexa

Kapitel 16. Blockchain

Woran denken Sie, wenn Sie das Wort „Blockchain“ hören? Sicherlich an die Kryptowährung „Bitcoin“, die in den letzten Monaten immer wieder in öffentlichen Diskussionen aufgetaucht ist. Dabei fokussiert sich die Öffentlichkeit leider meistens nur auf den Währungsaspekt in Bezug auf Blockchain, also auf digitale Währungen, die mittels besonderen Verschlüsselungstechnologien künstlich geschaffen werden. Die Blockchain-Technologie bietet jedoch viel mehr Anwendungsmöglichkeiten aufgrund der Sicherheits- und Nachvollziehbarkeitsaspekte.

Carsten Lexa

Kapitel 17. Gamification

Gamification ist die Übertragung von spieltypischen Elementen und Vorgängen in spielfremde Zusammenhänge mit dem Ziel der Verhaltensänderung und Motivationssteigerung bei Anwenderinnen und Anwendern. Zu den Gamification-Elementen gehören Beschreibungen (Ziele, Beteiligte, Regeln, Möglichkeiten), Punkte, Preise und Vergleiche. Im Rahmen der Digitalisierung werden immer mehr Anwendungen wie Apps mit Gamification-Elementen verbunden.

Carsten Lexa

Kapitel 18. Social Media

Social Media ist sicherlich einer derjenigen Bereiche, der am ehesten mit der Digitalisierung verbunden wird. Ermöglichten doch gerade die Vernetzung von Menschen untereinander mittels digitaler Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest oder Snapchat, dass man am Leben seiner Kontakte sozusagen teilhaben konnte. Im Laufe der Zeit traten jedoch die negativen Aspekte immer stärker in den Vordergrund.

Carsten Lexa

Kapitel 19. Zusammenfassung

Es werden sich Veränderungen in allen Lebensbereichen ergeben. Das macht auch Sinn. Denn die Möglichkeiten, die sich aus den technischen Entwicklungen ergeben, insbesondere in so grundlegenden Bereichen wie der Kommunikation (Social Media), Transport und Mobilität oder Geldströmen (Finance), erlauben Veränderungen nicht nur an der Oberfläche, sondern verändern die Art, wie Dinge gedacht und umgesetzt werden.

Carsten Lexa

Fähigkeiten für Revolutionäre

Frontmatter

Kapitel 20. Einleitung

Nachdem beschrieben wurde, welche Bereiche unseres Lebens sich in den nächsten Jahren massiv ändern werden, stellt sich die Frage, welche Fähigkeiten Sie benötigen, um die Potenziale dieser Veränderungen für sich zu nutzen. Nachfolgend möchte ich Ihnen diejenigen Fähigkeiten vorstellen, von denen ich glaube, dass sie Ihnen am meisten Erfolg bringen werden. Dabei muss ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass natürlich über die einzelnen Ausprägungen und die Details dieser Fähigkeiten und vielleicht sogar über die einzelnen Fähigkeiten selbst wunderbar gestritten werden kann.

Carsten Lexa

Kapitel 21. Neugier, Flexibilität, Mobilität

Ganz wichtig meiner Ansicht nach ist in Bezug auf die notwendigen Fähigkeiten ein entsprechendes „Mindset“, also eine Art geistige Haltung, mit der auf die Veränderungen aufgrund der Digitalisierung geblickt wird.

Carsten Lexa

Kapitel 22. Digitalkompetenz

Mit Digitalkompetenz ist gemeint, dass zumindest ein gewisses Wissen im Hinblick auf die Bereiche, die Technologien und die Methoden der Digitalisierung besteht. Das bedeutet nun natürlich nicht, dass Sie sich sofort technisches Fachwissen aneignen müssen und vielleicht sogar eine oder mehrere Programmiersprachen lernen sollten. Es geht vielmehr darum, dass grob verstanden wird, um was es bei der Digitalisierung und bei den möglichen Folgen und Veränderungen geht.

Carsten Lexa

Kapitel 23. Lernkompetenz

Lernkompetenz ist stark mit der Digitalkompetenz verbunden. Während es jedoch bei der Digitalkompetenz um Kenntnisse digitaler Themen, deren Anwendungsmöglichkeiten und Auswirkungen geht, geht es bei der Lernkompetenz um die Bereitschaft und die Fähigkeit, Informationen über Situationen, Sachverhalte und Zusammenhänge selbstständig zu verstehen, auszuwerten und einzuordnen. Mit anderen Worten: Es geht um die Kompetenz, lernen zu können. Dabei wird oft der Fehler gemacht, das zu unterschätzen, was man lernen sollte, und das zu überschätzen, was man schon kann oder verstanden hat.

Carsten Lexa

Kapitel 24. Datenkompetenz

Datenkompetenz hängt wiederum mit Digitalkompetenz und der Lernkompetenz zusammen. Es beschreibt die Fähigkeit, aus der Vielzahl an Daten, die im Hinblick auf Digitalisierung schon vorhanden sind, aber auch andauern neu produziert werden, diejenigen Ideen, Informationen, Anregungen und Rückschlüsse herauszufiltern, die für Sie wertvoll sind und Sie weiterbringen. Es geht darum zu verstehen, welche Daten Ihnen nutzen und welche für Sie nur Ballast darstellen.

Carsten Lexa

Kapitel 25. Kompetenz zur Problemlösung

Bei der Kompetenz zur Problemlösung geht es um die Fähigkeit, ein Problem oder eine Herausforderung einer Lösung zuzuführen. Dies bedeutet, dass ein bestehendes Problem überhaupt erkannt wird, aber auch dass die Methoden zum Finden der Lösung vorhanden sind.

Carsten Lexa

Kapitel 26. Risikokompetenz

Wenn man über Lösungen nachdenkt, die immer schneller herbeigeführt werden müssen, weil die Probleme und Herausforderungen immer schneller auftreten, dann stellt sich unweigerlich die Frage, ob aufgrund der Geschwindigkeit überhaupt Zeit bleibt, die gefundenen Lösungen bis zum Ende zu durchdenken. Die Antwort, die ich dazu geben möchte lautet: nein. Meiner Ansicht nach wird es gerade nicht möglich sein, zukünftig alle Lösungen bis ins kleinste Detail und im Hinblick auf jede Folge zu analysieren, zu bewerten und so jedes Risiko auszuschalten. Es geht vielmehr darum, Risiken zu bewerten und anhand der Bewertung Folgen zu erkennen und Priorisierungen vorzunehmen.

Carsten Lexa

Kapitel 27. Kompetenz zur interdisziplinären Zusammenarbeit

Wie schon bei den Trends gezeigt, wird die Digitalisierung viele komplexe Fragestellungen und Herausforderungen mit sich bringen. Ich glaube nicht, dass diese durch einzelne Personen gelöst oder gemeistert werden können. Ich glaube vielmehr, dass es erforderlich sein wird, unterschiedliche Professionen und ihre Ansichten zusammenzubringen, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Carsten Lexa

Kapitel 28. Kompetenz für Changemanagement

Wenn Sie sich anschauen, was bislang besprochen wurde, dann wird Sie sicherlich schon das Gefühl beschlichen haben, dass aufgrund der Digitalisierung viel Neues auf Sie und auf uns alle zukommen wird. Alles Neue bedeutet aber auch Veränderungen. Und mit Veränderungen muss man umgehen können.

Carsten Lexa

Kapitel 29. Digitale Bildung

Digitale Bildung ist keine Fähigkeit im eigentlichen Sinne. Sie ist vielmehr eine unabdingbare Voraussetzung, um erfolgreich mit der Digitalisierung und den damit einhergehenden Veränderungen umgehen zu können.

Carsten Lexa

Kapitel 30. Digitale Kommunikation

Die Digitalisierung hat zu einer starken Zunahme der ausgetauschten Nachrichten geführt. Erfolgreich wird meiner Ansicht nach derjenige sein, dem es gelingt, die digitale Kommunikation zu beherrschen, also negative Beeinträchtigungen zu vermeinden.

Carsten Lexa

Kapitel 31. Digitale Führung

Schließlich bedarf die Digitalisierung noch eines neuen Führungsstils. Führung bedeutete lange Zeit, dass einer sagte, was getan werden soll und dann wurde dies umgesetzt. Im Rahmen der Digitalisierung mit all ihren Möglichkeiten, Ablenkungen und Herausforderungen muss Führung neu definiert werden.

Carsten Lexa

Kapitel 32. Zusammenfassung

Wirft man einen Gesamtblick auf die vorstehenden Ausführungen, dann wird klar, dass es meiner Ansicht nach gar nicht so sehr um technische Fähigkeiten geht, die zukünftig im Angesicht der fortschreitenden Digitalisierung benötigt werden. Natürlich ist es sinnvoll und brauchbar, wenn man Kenntnisse in der Elektronik hat, Programmiersprachen beherrscht oder über umfassendes Wissen in der Mathematik, Physik oder Chemie verfügt. Jedoch wird es letztendlich um Fähigkeiten gehen, die das zwischenmenschliche Zusammenleben berühren.

Carsten Lexa

Mut zur Zukunft

Frontmatter

Kapitel 33. Worte zum Schluss

Ich freue mich sehr, dass Sie mir bis hierhin gefolgt sind. Ich hoffe, ich konnte Ihnen näherbringen, was meiner Ansicht nach auf uns alle zukommen wird und welche Veränderungen jetzt schon absehbar sind. Des Weiteren hoffe ich, dass Sie einen Eindruck gewinnen konnten, dass es jedem von uns möglich sein wird, von diesen Veränderungen zu profitieren und in der Zukunft erfolgreich zu sein.

Carsten Lexa

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise