Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

7. Frieden durch Gerechtigkeit

share
TEILEN

Zusammenfassung

Ihr hundertjähriges Bestehen im Jahr 2019 hat die Internationale Arbeitsorganisation in einer Zeit großer Turbulenzen als Auftrag für die Zukunft wahrgenommen und bedeutende Initiativen zur Erneuerung und Erfüllung ihres Mandats auf den Weg gebracht. Dazu zählen auch Bemühungen, ihre konkreten und maßgeblichen Tätigkeiten für menschenwürdige Arbeit als Teil friedensförderlicher Maßnahmen in den konfliktiven und gewaltträchtigen Situationen in verschiedenen Weltregionen zu verankern und zu stärken. Die IAO knüpft an die Motive zu ihrer Gründung vor 100 Jahren an und die Einsichten, die 1944 in Philadelphia noch vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs als Grundsätze und Verpflichtung zum Handeln formuliert worden waren.
Fußnoten
1
Die Empfehlung ergänzt das Übereinkommen Nr. 29 zum Verbot der Zwangsarbeit von 1930 und das Protokoll zu diesem Übereinkommen von 2014.
 
2
Das Dokument ILC.105/V/1 (Internationales Arbeitsamt 2015), das den Mitgliedsländern im Jahr 2015 mit einem Fragebogen zur Vorbereitung der ersten Befassung im Jahr 2016 mit einer möglichen neuen Empfehlung zugesandt worden war, (zu finden auf www.​ilo.​org), benennt die bisherigen Einsatzorte und -formen des IAO-Stabs sowie Hauptpolitikbereiche, um Frieden und Resilienz zu erreichen.
 
3
Zu der Begrifflichkeit siehe Senghaas (2004). Demele (2009) passim spricht analog von einem „Tugendkreis“.
 
4
Siehe auch United Nations und World Bank (2018). Kritisch dazu: von der Schulenburg (2018).
 
Literatur
Zurück zum Zitat Anderson, M. E. (1999). Do No Harm: How Aid Can Support Peace – or War. Boulder, London: Lynne Rienner. Anderson, M. E. (1999). Do No Harm: How Aid Can Support Peace – or War. Boulder, London: Lynne Rienner.
Zurück zum Zitat de Coning, C. (2018). Sustaining Peace. Global Governance Spotlight. Bonn: Stiftung Entwicklung und Frieden. de Coning, C. (2018). Sustaining Peace. Global Governance Spotlight. Bonn: Stiftung Entwicklung und Frieden.
Zurück zum Zitat Demele, M. (2009). Entwicklungspolitik als Arbeitspolitik. Kultursensible Decent-Work-Strategien der International Labour Organization. Marburg: Metropolis. Demele, M. (2009). Entwicklungspolitik als Arbeitspolitik. Kultursensible Decent-Work-Strategien der International Labour Organization. Marburg: Metropolis.
Zurück zum Zitat Gerhard, U. (2018). Für eine andere Gerechtigkeit. Dimensionen feministischer Rechtskritik. Frankfurt/M: Campus. Gerhard, U. (2018). Für eine andere Gerechtigkeit. Dimensionen feministischer Rechtskritik. Frankfurt/M: Campus.
Zurück zum Zitat Globale Kommission zur Zukunft der Arbeit (2019). Für eine bessere Zukunft arbeiten. Genf: International Labour Office. Globale Kommission zur Zukunft der Arbeit (2019). Für eine bessere Zukunft arbeiten. Genf: International Labour Office.
Zurück zum Zitat IAA (2015). Beschäftigung und menschenwürdige Arbeit für Frieden und Resilienz. Bericht V (1) für die 105. Tagung der Internationalen Arbeitskonferenz 2016. Genf: Internationales Arbeitsamt. IAA (2015). Beschäftigung und menschenwürdige Arbeit für Frieden und Resilienz. Bericht V (1) für die 105. Tagung der Internationalen Arbeitskonferenz 2016. Genf: Internationales Arbeitsamt.
Zurück zum Zitat Rust, U. & Lange, J. (Hrsg.) (2014): Völkerrecht und Frauen. Welche Ansatzpunkte bietet das Völkerrecht für Gleichbehandlung? Evangelische Akademie Loccum: Loccum Verlag. Rust, U. & Lange, J. (Hrsg.) (2014): Völkerrecht und Frauen. Welche Ansatzpunkte bietet das Völkerrecht für Gleichbehandlung? Evangelische Akademie Loccum: Loccum Verlag.
Zurück zum Zitat Senghaas, D. & Senghaas, E. (1992). Si vis pacem para pacem. Leviathan, 20, 2, S. 23–32. Senghaas, D. & Senghaas, E. (1992). Si vis pacem para pacem. Leviathan, 20, 2, S. 23–32.
Zurück zum Zitat Senghaas, D. (2004): Zum irdischen Frieden. Frankfurt/M: edition suhrkamp. Senghaas, D. (2004): Zum irdischen Frieden. Frankfurt/M: edition suhrkamp.
Zurück zum Zitat Senghaas, D. (2012). Weltordnung in einer zerklüfteten Welt. Berlin: edition suhrkamp. Senghaas, D. (2012). Weltordnung in einer zerklüfteten Welt. Berlin: edition suhrkamp.
Zurück zum Zitat Senghaas-Knobloch, E. (1992). Social Learning and Conflict Resolution in a Changing Europe. Boulder & London: Lynne Rienner. Senghaas-Knobloch, E. (1992). Social Learning and Conflict Resolution in a Changing Europe. Boulder & London: Lynne Rienner.
Zurück zum Zitat Supiot, A. (2011). Der Geist von Philadelphia. Soziale Gerechtigkeit in Zeiten entgrenzter Märkte. Hamburg: Hamburger Edition. Supiot, A. (2011). Der Geist von Philadelphia. Soziale Gerechtigkeit in Zeiten entgrenzter Märkte. Hamburg: Hamburger Edition.
Zurück zum Zitat United Nations & World Bank (2018). Pathways for Peace. Inclusive Approaches to Preventing Violent Conflicts. Washington DC: World Bank. United Nations & World Bank (2018). Pathways for Peace. Inclusive Approaches to Preventing Violent Conflicts. Washington DC: World Bank.
Zurück zum Zitat Von der Schulenburg, M. (2018). In Search of Pathways to Peace. Friedrich Ebert Stiftung: New York Office. Von der Schulenburg, M. (2018). In Search of Pathways to Peace. Friedrich Ebert Stiftung: New York Office.
Metadaten
Titel
Frieden durch Gerechtigkeit
verfasst von
Eva Senghaas-Knobloch
Copyright-Jahr
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-25416-2_7

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner