Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dies ist ein Buch für alle Führungskräfte, Kommunikations- und Personalverantwortliche, die ihre Rolle als Kommunikatoren überdenken und neu justieren möchten. In Zeiten von Verunsicherung durch Kulturwandel sowie Transformationsprozesse in Unternehmen und Gesellschaft gilt es, Mitarbeitende wirkungsvoll und nachhaltig zu erreichen – methodisch, emotional und inhaltlich. Alle, die die Hoheit über ihre Alltags- und Veränderungskommunikation behalten oder zurückgewinnen, Gerüchteküchen durchlüften und Erfolgskonzepte umsetzen wollen, finden in diesem Buch konkrete Hilfestellungen. Sie erfahren, wie Sie die Relevanz kommunikativer Maßnahmen verdeutlichen, wirksame Kanäle für alle Stakeholder einsetzen und Veränderungsprozesse voranbringen können. Und das alles mit einem Ziel: motivierende, effektive und vertrauensbildende Kommunikation, die das Gesamtunternehmen langfristig erfolgreicher macht.Mit einem Vorwort von Sebastian Purps-Pardigol.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Interne Kommunikation – DNA jedes Unternehmens

Zusammenfassung
Eine erfolgreiche Kommunikation mit Mitarbeitern und Führungskräften zählt zu jenen Faktoren, die für den Erfolg von Unternehmen ausschlaggebend sind. Studien und Befragungen zeigen, dass ein Großteil an Alltags- und Veränderungsprojekten scheitert, weil die Interne Kommunikation mangelhaft ist. Mit teils erschreckenden Ergebnissen: Groß ist der wirtschaftliche und personelle Schaden für Unternehmen aller Branchen und Größen.
Andrea Montua

Kapitel 2. Die VUCA-Welt kennt kein Top-down

Zusammenfassung
Die heutige Welt ist komplexer denn je: Gesellschaftliche Veränderungen zwingen Unternehmen, ihre Prozesse, Strukturen und auch Kommunikationswege an die sich ändernden Rahmenbedingungen anzupassen. Wie müssen wir künftig zusammenarbeiten, um auf die neuen Anforderungen reagieren zu können? Wie muss Führung aussehen und was heißt das für die Interne Kommunikation?
Andrea Montua

Kapitel 3. Strategie als Kompass jeder Internen Kommunikation

Zusammenfassung
Heute messen mehr und mehr Unternehmen der Kommunikation im Rahmen der Unternehmensstrategie eine wachsende Bedeutung bei. Dahinter steht der Wunsch, mit den richtigen Maßnahmen zur richtigen Zeit die relevanten Zielgruppen zu erreichen. Ein strategisches Vorgehen ist die Basis für den erfolgreichen Aufbau und die Optimierung interner Kommunikationsstrukturen.
Andrea Montua

Kapitel 4. Bedürfnisse kennen und Mitarbeiter motivieren

Zusammenfassung
Wenn wir die Frage beantworten möchten, wie Interne Kommunikation das Engagement von Mitarbeitern fördern kann, kommen wir nicht umhin, uns dem menschlichen Gehirn und seiner Funktionsweise zuzuwenden. Und mit ihm den essenziellen menschlichen Bedürfnissen. Denn diese müssen auch im beruflichen Umfeld erfüllt sein, damit Menschen engagiert und motiviert ihrer Arbeit nachgehen und im besten Fall sogar unternehmerisch im Alltag agieren.
Andrea Montua

Kapitel 5. Veränderung ist der neue Alltag – auch in der Internen Kommunikation

Zusammenfassung
Veränderungsprozesse ziehen neue kommunikative Bedürfnisse bei Mitarbeitern und Führungskräften nach sich. Steht Ihr Unternehmen vor einer Fusion oder internen Umstrukturierung, möchten Sie neue Produkte einführen oder alte Abläufe über Bord werfen? Immer gilt es, Mitarbeiter frühzeitig und kontinuierlich zu informieren und im Laufe des Prozesses kommunikativ einzubinden.
Andrea Montua

Kapitel 6. Nicht die Tools bestimmen die Inhalte, sondern die Relevanz

Zusammenfassung
Mit einer zunehmenden Vernetzung durch onlinebasierte Medien und einer fast selbstverständlichen Nutzung digitaler Angebote im Alltags- und Berufsleben verringern sich die Kosten und Zugangsbarrieren von Tools mehr und mehr. Beschränkender Faktor ist heute also nicht mehr der Zugang zu den Medien. Es sind die Relevanz und der Grad an Aufmerksamkeit, die darüber bestimmen, ob und wie wir Informationen aufnehmen und verarbeiten können. Relevanzfilter und Aufmerksamkeitstrigger zu kennen, ist deshalb auch in der Internen Kommunikation von großem Wert.
Andrea Montua

Kapitel 7. Zielgruppengerecht mixen: die neue Rolle interner Kommunikationsinstrumente

Zusammenfassung
Die Auswahl an Instrumenten für die Interne Kommunikation ist groß, nahezu täglich kommen Anbieter neuer (digitaler) Informationstools hinzu. Vieles, was wir aus dem privaten Alltag kennen – Social-Collaboration-Plattformen, Apps, Print- und Online-Magazine, Veranstaltungsformate und Bewegtbild-Optionen – stehen uns auch im Rahmen kommunikativer Prozesse im Unternehmen zur Verfügung. Für Führungskräfte und Kommunikatoren gilt es, die passende Mischung an Instrumenten und Formaten zu finden und sie mit passgenauen Inhalten für ihre Zielgruppen zu befüllen.
Andrea Montua

Kapitel 8. (Interne) Kommunikation ist messbar

Zusammenfassung
Kaum ein Unternehmen, das sich nicht mit der Messbarkeit seiner kommunikativen Maßnahmen beschäftigt. Auf dem Weg zu einer einfach umsetzbaren und dennoch effizienten Erfolgskontrolle gilt es, Ziele zu definieren, sie mit Kennzahlen zu belegen und die eigene Kommunikation auf diese Ziele hin auszurichten.
Andrea Montua

Kapitel 9. Führungskräfte(kommunikation) als Schlüssel erfolgreicher Interner Kommunikation

Zusammenfassung
Führungskräften aller Ebenen kommt im Rahmen Interner Kommunikationsprozesse eine besondere Rolle zu: Obwohl sie selbst Beteiligte und Betroffene strategischer Entscheidungen sind, ist es zugleich ihre Aufgabe, diese Strategien im Alltag mit Leben zu füllen und dabei die Bedürfnisse der Mitarbeitenden kommunikativ aufzugreifen. Für diese Aufgabe braucht es neben eigenen kommunikativen Fertigkeiten auch die Unterstützung der Kommunikations- und Personalbereiche.
Andrea Montua

Kapitel 10. Die Zukunft hat gerade erst begonnen: Gesellschaftliche Trends und ihre Bedeutung für die (Interne) Kommuni-kation

Zusammenfassung
Gesellschaftliche Trends verändern seit Jahrhunderten unser Zusammenleben kontinuierlich und nachhaltig. Als Megatrends umfassen sie alle Ebenen unseres Alltags: Wissenschaft, Politik, Technik, Kultur und Wirtschaft. Nicht zuletzt auch für die Weiterentwicklung der unternehmensinternen Kommunikationsstrukturen und -instrumente sind sie künftig von maßgeblicher Bedeutung.
Andrea Montua

Backmatter

Weitere Informationen