Skip to main content
main-content

20.01.2022 | Führungsqualität | Kommentar | Online-Artikel

Impfpflicht-Debatte steckt im Führungsvakuum

verfasst von: Andrea Amerland

3 Min. Lesedauer
share
TEILEN
print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Anstatt Verantwortung zu übernehmen, verliert sich die Politik bei einer möglichen Impfpflicht in vagen Äußerungen und im Zuständigkeitschaos. Warum die Ampel-Koalition schleunigst Führungsverantwortung übernehmen sollte, lehrt die Unternehmens- und Management-Praxis.

Mitarbeiter brauchen Führung. Trotz aller Diskussionen um laterales Management und hierarchiefreie Teams. Denn Führungskräfte spielen eine wichtige Rolle bei Transformations- und Veränderungsprozessen, auch bei denen, die die Einführung von Agilität und somit mehr Eigenverantwortung und Selbststeuerung im Unternehmen zum Ziel haben. 

Empfehlung der Redaktion

2021 | Buch

Organisation und Projektmanagement

Anschaulich und praxisnah zeigen die Autoren in diesem Lehrbuch, wie Organisationen funktionieren, wie sie gestaltet werden können und wie Projekte gemanagt werden: von der Aufbauorganisation und der Gestaltung von Prozessen über die Organisationskultur bis hin zur Arbeit in Projektteams.

"Ein entscheidender Faktor für erfolgreich eingeführte Agilität sind die Führungskräfte einer Organisation, die bei der Führung agiler Teams verändertes Führungsverhalten zeigen müssen." Davon sind jedenfalls Ute Nitschke und Werner Siedl überzeugt, die sich mit der Frage auseinandergesetzt haben, welche Rolle Führungskräfte bei der erfolgreichen Einführung des Scaled Agile Frameworks spielen. Ihre klare Antwort gibt dem Buchkapitel zum Thema den Titel: "Ohne Führungskräfte geht es nicht".

Rund um die Impfpflicht fehlt Führung

Fehlt Führung, passiert, was aktuell bei der Impfpflicht in der Politik zu beobachten ist. Seit November sprechen sich zwar einige Befürworter in den Regierungsreihen klar dafür aus, darunter Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Allerdings treibt niemand über Meinungsbekundungen hinaus die Debatte aktiv voran oder hat ein erstes Konzept für einen möglichen Gesetzesentwurf vorgelegt. Wie also sollen Risiken und Chancen einer Impfpflicht in alle juristisch, ethisch und gesellschaftlich relevante Richtungen geprüft und schnell ein Vorschlag erarbeitet werden?

Offenbar will sich niemand den Hut für dieses Projekt aufsetzen und die Führung übernehmen. In der Ampel-Koalition wohl auch deswegen nicht, weil die Konfrontation mit der FDP droht, die sich im Bundeswahlkampf klar gegen eine Impfpflicht positioniert und damit bei manchen Wählern gepunktet hat. Stattdessen soll der Bundestag darüber debattieren und letztendlich irgendwann ohne Fraktionszwang über die Corona-Impfpflicht entscheiden. 

Dass das zu deutlichen Verzögerungen führen wird, liegt auf der Hand und zeigen Projekte und Teams in Unternehmen, die ohne Steuerung und Führung in schöner Regelmäßigkeit baden gehen. Ohne klar definierte Rollen und Verantwortlichkeiten, legt in der Belegschaft niemand Ziele für ein Vorhaben fest und To Dos bleiben unerledigt liegen, weil sich sich niemand zuständig fühlt. So mutieren Unternehmen zum handlungsunfähigen Debattierclub.  

Die zentralen Führungsaufgaben

"Es spielt keine Rolle, auf welcher Ebene Sie leiten", schreibt Organisationspsychologin Silke M. Jürgensen im Buch "Ende der Machtposition!? Wie Mitarbeiterführung wirklich gelingt". Es sei egal, ob es sich um eine virtuelle Zusammenarbeit handelt oder um eine vor Ort im Büro. Um Herausforderungen schnell zu lösen und ein leistungsfähiges Team zu schaffen, müssen "7 + 1 Führungsaufgaben" übernommen werden, ist sich Jürgensen sicher. Diese sind (Seite 26):

  1. Ziele: Wozu gibt es uns und was wollen wir erreichen? 
  2. Potenziale: Die richtigen Mitarbeiter auswählen, stärken, sich weiterentwickeln 
  3. Informationen: Austausch sichern 
  4. Entscheidungen: Die richtigen Weichen stellen (lassen) 
  5. Planung: Zielfokussiert planen und führen 
  6. Delegation: Verantwortung übertragen 
  7. Kontrolle: Vertrauen, aufmerksam sein und Feedback geben 
  8. +1 Motivation: Spitzenleistung ermöglichen und Demotivation vermeiden 

Während Nummer eins und zwei das Fundament leistungsfähiger Teams bilden, gehören Nummer drei bis sechs zu den Aufgaben einer Führungskraft. Werden diese umgesetzt "haben Sie ein starkes Team, an das Sie Verantwortungsbereiche delegieren können", so Jürgensen. 

Auf all diese Führungstools zu verzichten und solch ein wichtiges wie umstrittenes Gesetzesvorhaben komplett in Bundestagsdebatten zu verlagern, wirkt eher wie Impfflucht, nicht aber wie das ernsthafte Bemühen, diese schwere Aufgabe lösen zu wollen. Es wird aller höchste Zeit, dass die Ampel-Koalition aus ihrem Führungsvakuum kommt und die Impfpflicht als das begreift, was es ist: als komplexes Projekt, dass Leadership und klare Verantwortlichkeiten braucht. Olaf Scholz muss daraus eine Chefsache machen, damit es gelingt.

Alle tagesaktuellen Beiträge rund um die Corona-Krise finden Sie hier 

share
TEILEN
print
DRUCKEN

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

29.04.2021 | Personalentwicklung | Im Fokus | Online-Artikel

Führungskraft werden? Nein, danke

13.01.2022 | Corona-Krise | Im Fokus | Online-Artikel

Wenn der Chef Corona für einen Witz hält

Premium Partner