Skip to main content
main-content

Führungsqualität

weitere Zeitschriftenartikel

01.06.2019 | Praxis | Ausgabe 6/2019

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Als größte Arbeitgeberin in Schleswig-Holstein will die Landesverwaltung gesundheitliche Risiken im Arbeitsprozess verringern und die Voraussetzungen für Gesundheit und Leistung ihrer Beschäftigten in den verschiedenen Ressorts stärken. Ein …

Autoren:
Christian Hetzel, Natalie Syring, Holger Kliewe

01.04.2019 | Personal | Ausgabe 4/2019

Komplexe Herausforderungen erfordern neue Lösungsansätze

Vieles spricht dafür, dass Führungsstrategien im öffentlichen Sektor eine Verjüngungskur brauchen. Doch woran soll sich die Verwaltung orientieren? Das Kopieren trendiger Führungsstile ist nicht Erfolg versprechend, wohl aber ein "Antauen" der …

Autor:
Prof. Dr. Martina Eckert

01.06.2018 | Titel | Ausgabe 6/2018

Gute Führung im Vertrieb gesucht!

Top-Leistungen im operativen Vertrieb qualifizieren keinen Verkäufer automatisch für das Management. Und für eine wirksame Führung im Vertrieb braucht es neben einer systematischen Persönlichkeitsentwicklung spezifische Kompetenzen in drei …

Autoren:
Prof. Dr. Lars Binckebanck, Andreas Buhr

01.09.2016 | Young Administration | Ausgabe 9/2016

Potenzialträger gezielt auf Führungsaufgaben vorbereiten

Mit einem internen Führungskräftenachwuchsprogramm (FKNP) als eine von drei Säulen der Qualitätsoffensive zur Führung im Landratsamt Enzkreis werden Potenzialträger auf die Übernahme von mehr Verantwortung vorbereitet.

Autoren:
Wolfgang Herz, Svendia Strauß

01.08.2016 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2016

Führung im Spannungsfeld

Interessenkonflikte im Vertrieb sind nicht notwendigerweise problematisch. Fasst man sie als Spannungsfelder auf, so lassen sich Lösungsoptionen systematisch suchen, situativ gewichten und dynamisch anpassen. Der Beitrag diskutiert drei typische …

Autor:
Prof. Dr. Lars Binckebanck

14.06.2016 | Hauptbeiträge | Ausgabe 2/2016

People Analytics: Datengestützte Mitarbeiterführung als Chance für die Organisationspsychologie

In Zeiten, in denen Veränderungen zur täglichen Unternehmensrealität gehören, internationalisierte Märkte den Wettbewerb befeuern und der demografische Wandel Personalressourcen verknappt, erfährt in Unternehmen der „Mensch“ als zentraler …

Autor:
Dr. Cornelia U. Reindl

14.03.2016 | Originalarbeit | Ausgabe 5/2016

Die Montanuniversität Leoben im Rahmen der technischen Entwicklung von Technik, Wissenschaft und Wirtschaft

Basisinnovationen gestalten das Wirtschaftswachstum entscheidend mit. In den Entwicklungsstufen der industriellen Produktion „Industrie 1.0 bis 4.0“ wird darauf Bezug genommen. Wertschöpfungsketten im 19. und 20. Jahrhundert, die aus …

Autor:
em. O. Univ.-Prof. Dr. h.c. Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Albert F Oberhofer

01.02.2016 | Unternehmenssteuerung | Ausgabe 1/2016

Shared Service Center mit Kennzahlen steuern

Der Trend in Unternehmen geht in Richtung Shared Service Center. Bislang fehlt den Konzernen aber ein geeigneter Ansatz, diese Center im Sinne der Konzernstrategie zu steuern. Abhilfe kann ein Kennzahlensystem schaffen, das klar auf den Dienstleistun

Autoren:
Bianca Drerup, Florian Müller, Prof. Dr. Andreas Wömpener

01.12.2015 | Hintergrund & Wissen | Ausgabe 4/2015

Hier müssen Manager sich ändern

Über Schwächen und Stärken in Führung, über Scheitern als Schande und über Schuld und Scham spricht Wirtschaftspsychologe Felix Brodbeck im Interview
Autor:
Thorsten Garber

01.10.2015 | Verwaltung | Ausgabe 10/2015

Führungsentwicklung und Vorgesetztenbeurteilung bei der Linksniederrheinischen Entwässerungs-Genossenschaft (LINEG)

Das Wertvollste eines Unternehmens sind seine Mitarbeiter, denn nur gute und engagierte Mitarbeiter stellen dauerhaft den notwendigen Erfolg eines Unternehmens sicher.

Autoren:
Dipl.-Ing. Gerhard Schmidt-Losse, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Heribert Nacken

01.06.2015 | IT | Ausgabe 6/2015

Innovation geht anders

„Die IT kann nicht allein entscheiden und braucht die Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen“, sagt Claudia Conrads, Geschäftsführerin der Managementberatung Information Factory in Nürnberg. Und daran hapert es vielfach. „Das Silodenken

Autor:
Christian Kemper

01.03.2015 | Hauptbeiträge | Ausgabe 1/2015

Organisationsinternes Coaching

Im vorliegenden Beitrag werden die Besonderheiten des organisationsinternen Coachings aufgerollt. Wir finden es als Maßnahme der Personalentwicklung heute in Unternehmen, Behörden und sozialen Dienstleistungssystemen. Hier wird postuliert, dass diese…

Autor:
Dr. Dipl.-Psych. Astrid Schreyögg

01.01.2015 | Bildung + Karriere | Ausgabe 1/2015

Wandel als Chance sehen

Change Management

Die Fähigkeit, den Wandel erfolgreich zu gestalten, birgt erhebliche Wettbewerbsvorteile für Organisationen. In den meisten Fällen stellt sie jedoch eine große Herausforderung dar. Denn die Entscheidung, Veränderungen herbeizuführen, wi

Autoren:
Pa M. K. Sinyan, Marco Nink

01.01.2015 | Sonderheft 1/2015

Die unterschätzten Stärken deutscher Diplomatie und die Tücken der Selbst-Illusionierung

Die deutsche Diplomatie ist im Großen und Ganzen gut aufgestellt. Ironischerweise liegt in ihrer Stärke – einem verankerten Weltbild und Zielsystem mit kohärenter Strategie – jedoch auch die Wurzel für ihre Schwächen und Fehler. Die suggestive Kraft …

Autor:
Prof. Dr. Harald Müller

01.12.2014 | Zur Diskussion | Ausgabe 6/2014

Koordination und Führung in der Regionalplanung

Ziel des Beitrags ist es, Koordinationsfunktionen in der Regionalplanung mit den Diskussionen um „Regional Governance“ und Führung zu verbinden. Koordination ähnelt einem Kollektivgut, das einen allgemeinen Nutzen, aber individuell zu tragende Kosten…

Autor:
Prof. Dr. Dietrich Fürst

01.12.2014 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2014

Coaching in der Altenpflege – Kann gesundheitsförderliches Führungsverhalten mittels Coaching gelingen?

Psychische Belastungen und Stress sind in Zeiten von Arbeitszeitflexibilisierung, veränderten Arbeitsmarktstrukturen und einer allgemeinen Arbeitsverdichtung von wachsender Bedeutung. Der vorliegende Artikel setzt sich mit typischen Belastungsfaktore…

Autor:
M.Sc. Franziska Misch

01.11.2014 | Strategie + Management | Ausgabe 11/2014

Sehr gut sind viele, exzellent nur wenige

Regionalbanken
Autor:
Stefanie Hüthig

01.11.2014 | Personal + Fühgrung | Ausgabe 11/2014

Leadership: Führen mit Selbstverantwortung

„Leadership” ist ein spezieller Führungsstil, der hohe Ansprüche an das Führungshandeln stellt. Er ist geprägt von einem optimistischen Menschenbild und einer werteorientierten Grundhaltung, die auch die Einstellungen und Verhaltensweis

Autor:
Hans-Peter Machwürth

01.09.2014 | Ausgabe 3/2014

Die Weiterentwicklung des DGB-Index Gute Arbeit

Seit 2007 wird jährlich der DGB-Index Gute Arbeit erhoben. Im Jahr 2011 wurde die Erhebung des DGB-Index Gute Arbeit auf eine telefonische Befragung umgestellt und der Index selbst inhaltlich und methodisch weiterentwickelt. Die Hintergründe …

Autoren:
M.A. Markus Holler, uzbonn GmbH Dr. Thomas Krüger, Dr. Frank Mußmann

01.05.2014 | Verwaltung + Bürger | Ausgabe 5/2014

Umsetzungslücken bei der Prozessoptimierung schließen

Entscheidende Ansätze bei Geschäftsprozessoptimierungen in Verwaltungen

Die im Folgenden dargestellten Ursachen sind zentrale Risiken bei einer Umsetzung der GPO-Ergebnisse.

Die strategische Ausrich

Autoren:
Fabian Lotz, Pirco Schekerka, Kai Peters

01.12.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2013

Die Kombination von Employer Branding, Organisations- und Personalentwicklung als Antwort auf den „War for Talents“

Die ökonomischen Auswirkungen des Fachkräftemangels für die IT-Branche verdeutlicht ein Blick auf den aktuellen Arbeitsmarkt. Zum Jahresende 2012 waren insgesamt 886 000 IT-Fachkräfte angestellt. Die Höhe der freien IT-Stellen lag bei 4

Autor:
Claas Freese

01.11.2013 | Strategie + Management | Ausgabe 11/2013

Volksbank Mosbach ist „Bank des Jahres“

Wettbewerb

Die Bank des Jahres 2013 heißt, wie schon 2011, Volksbank Mosbach. Sie überzeugte nach einem harten Kampf um den Gesamtsieg — mit rund 2.200 von 2.500 möglichen Punkten. Auch in der Kategorie Strategie holte das Kreditinstitut die Troph

Autoren:
Barbara Aigner, Christian Rauscher

01.11.2013 | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2013

Customer Centricity bei der Graubündner Kantonalbank — Kundenorientierung als Veränderungsprogramm

Die Graubündner Kantonalbank (GKB) wurde 1870 gegründet und verfügt über eine erfolgreiche Tradition als Universalbank. Heute sind 1.000 Mitarbeiter bei der Marktführerin in Graubünden tätig, verteilt auf über 60 Standorte. Anfang des l

Autoren:
Dr. Alex Villiger, Prof. Dr. Dennis Herhausen, Prof. Dr. Marcus Schögel

01.09.2013 | Charismatische Führung | Ausgabe 5/2013

Charismatische Führung: Die Konstruktion von Charisma durch die deutsche Wirtschaftspresse am Beispiel von Ferdinand Piëch

In diesem Beitrag wird Charisma nicht als Eigenschaft, sondern im Einklang mit der neueren Führungsforschung als soziale Attribution aufgefasst. Um die Attribution von charismatischer Führung im Wirtschaftsleben besser verstehen zu können, wird …

Autoren:
M.Sc Mareen Bewernick, Prof. Dr. Georg Schreyögg, Prof. Dr. Jana Costas

01.06.2013 | Praxisberichte | Ausgabe 2/2013

Implementierung von Einzel-Coachings im Rahmen eines Führungskräfteentwicklungs-Programms in der öffentlichen Verwaltung

Coaching ist zu einem festen Bestandteil systematischer Personalentwicklung für Führungskräfte geworden. Anhand eines Beispiels aus der Praxis der Autorin wird die erfolgreiche Implementierung von Einzel-Coachings als ein wesentlicher Baustein im Rah…

Autor:
Dipl.-Psych. Simone E. Kurz

01.04.2013 | Bildung + Karriere | Ausgabe 4/2013

Nicht auf jeden Megatrend mit Aktionismus reagieren

Personalstrategie

Handlungsfelder zu definieren, ist der erste Schritt einer Personalstrategie. Dem müssen aber operative Maßnahmen und das Controlling konkreter Kennzahlen bei der Umsetzung folgen. „Kennzahlen dienen als Frühwarnindikator, um gegenzuste

Autor:
Rainer Spies

01.03.2013 | Bildung + Karriere | Ausgabe 3/2013

Das Gold in den Köpfen der Mitarbeiter heben

Ideenmanagement

Diesen Schatz zu heben und eine Kultur der Kreativität zu schaffen, ist vornehmlich Führungsaufgabe. Dabei geht es nicht darum, sich allein auf das Sammeln und Verwalten von Ideen zu verlassen, sondern es gilt, Mitarbeiter zu inspiriere

Autor:
Walter Helbig

01.01.2013 | Ausbildung | Ausgabe 7/2013

Controller gesucht! — Erwartungen an Controller und ihre Ausbildung

Mit den Aufgabenbereichen und der Rolle von Controllern ändern sich auch die Anforderungen, die Unternehmen an Nachwuchskräfte haben.

Autoren:
Prof. Dr. Wolfgang Berens, Dr. Thorsten Knauer, Dr. Friedrich Sommer, Dr. Arnt Wöhrmann

01.04.2011 | 125 JAHRE AUTOMOBIL | Ausgabe 6/2011

BACHELOR/MASTER ODER DIPL.-ING.?

DIE ZUKUNFT DES INGENIEURSTUDIUMS
Autoren:
Prof. Dr.-Ing. Stefan Breuer, Prof. Dr. Rer. Nat. Georg Engelmann

01.12.2010 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2010

Zum Zusammenhang von Führungsqualität und Burnout- bzw. Mobbingprävention

Der Autor diskutiert die Frage nach dem Zusammenhang von Burnout und Mobbing, beides Phänomene hoher sozio-emotionaler Belastung im professionellen Kontext, und der Führungsqualität oder Führungskultur einer Organisation. Mobbing und Burnout werden d…

Autor:
Gerhard Liska

01.09.2010 | Bildung + Karriere | Ausgabe 9/2010

Aufbruch zu neuen Ufern

Kongresse

01.09.2010 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2010

Neue Perspektiven in der Führungsentwicklung

In dem Artikel wird ein neues Orientierungsmodell für Führungsentwicklung vorgestellt: die Führungsholarchie. Anhand der Führungsholarchie kann die Wahrnehmung des Beraters für Herausforderungen und Grenzen in der Entwicklung von Führungskräften und …

Autor:
Johannes Willms

01.09.2010 | Hauptbeiträge | Ausgabe 3/2010

Imaginatives 360-Grad-Feedback

Eine Methode im Einzel-Coaching

Das 360°-Feedback hat zunehmend Einzug in viele Organisationen und Firmen gefunden. Coaching wird in diesem Zusammenhang oft als eine „Follow-up“ Intervention angeboten oder nachgefragt. In diesem Kontext werden u.a. Ergebnisse der Fremdbeurteilung d…

Autor:
Dipl.-Psych. Andreas Thomas

01.05.2009 | Karriere + Erfolg | Ausgabe 5/2009

Veränderung durch Motivation: Aufstehen und Handeln

Wirtschaftskrisen, Abenteuer & Expedition

Joachim Franz gilt als einer der erfolgreichsten Expeditionsleiter und als moderner Abenteurer. Er ist dabei nicht laut und bunt - aber effektiv und gradlinig.

Autor:
Dominik Schrader

01.03.2009 | Aufsätze | Ausgabe 1/2009

Spiele ohne Brot?

Die Legitimationskrise der G8

Dass die „Gruppe der Acht“ (G8) ein Legitimitätsproblem hat, unterstreichen insbesondere die jährlich wiederkehrenden Proteste. Zweifel an ihren Legitimationsgrundlagen sind auch in den Medien weit verbreitet, so dass man von einer anhaltenden Legiti…

Autoren:
Dipl. pol. Jennifer Gronau, Dr. phil. Martin Nonhoff, Prof. Dr. Frank Nullmeier, Dr. phil. Steffen Schneider

01.12.2008 | Personal + Führung | Ausgabe 12/2008

Durch Führungszirkel die Kommunikation fördern

Moderierte Gesprächsrunden erhöhen die Kompetenzen von Führungskräften

01.11.2008 | Controlling und das EFQM-Modell | Sonderheft 3/2008

Operationalisierung von EFQM-basiertem Controlling

Der

wirtschaftliche

Erfolg eines Unternehmens wird in zunehmendem Maße von den immateriellen Ressourcen bestimmt (Spezialwissen der Mitarbeiter (MA), Motivation der MA, Anzahl der Patentanmeldung, Imag

Autor:
Prof. Dr. Werner Bergholz

01.09.2008 | Karriere + Erfolg | Ausgabe 9/2008

Sieben Regeln für den erfolgreichen Führungsstil

Persönlichkeit

Für herausragende Führung braucht es keine Scorecard-Modelle oder modische Management-Zauberworte. Vergessen Sie auch Ihre Theorien zur Vertriebsführung. Viel wichtiger ist: Sich auf das »Wesen«-tliche zu konzentrieren.

Autor:
Andreas Buhr

01.05.2008 | Wissen | Ausgabe 5/2008

Studium zum Vertriebsprofi

Sales-Ausbildung

Wer vertriebliche Qualifikationen vor dem Einstieg in die Praxis erwerben will, muss lange suchen. Bislang bieten nur Unternehmen eine Vertriebsausbildung als »On-the-job-Programm« an. Dabei könnten sowohl Lernwillige als auch Hochschulen und Betrieb…

Autoren:
Prof. Dr. K. Fischer, Prof. Dr. Peter Mohler, Dr. Dieter Stober

01.07.2007 | Titel | Ausgabe 7/2007

So machen Banker Karriere

Weiterbildung

Banken und Sparkassen sind ein Eldorado für Weiterbildungshungrige — zumindest mit Blick auf die Anzahl der Akademien und Hochschulen. Doch nicht immer sofort schlagen sich Qualifizierungsprogramme auf dem Gehaltszettel nieder. Bankmagazin zeigt die …

Autor:
Martin Schwer

01.06.2007 | Personal+Führung | Ausgabe 6/2007

Positive Einschätzung bei der Einführung des TVöD

Führungskräfte der Stadt Hamm können langjährige Erfahrungen nutzen

Leistungsorientierte Bezahlungsinstrumente sind für die Stadtverwaltung Hamm kein Neuland. Zehn Jahre Erfahrung mit ihrer Anwendung machen sich jetzt bei der Umsetzung der leistungsorientierten Bezahlung im Sinne des TVöD-V bezahlt. Wesentliche Grund…

Autoren:
Ludger Küstermeier, Malte Dahlhoff

01.12.2006 | Personal+Führung | Ausgabe 12/2006

Praxistipps für die Vergabe von TVöD-Leistungsentgelten

KGSt-Bericht liefert erste Empfehlungen für kommunale Verwaltungen

Die KGSt hat im Rahmen ihres Projekts „Umsetzung des TVöD“ den ersten Bericht „Leistungsorientierte Entgeltbestandteile im TVöD. Erste Empfehlungen“ herausgebracht, der gemeinsam mit kommunalen Praktikem/innen erarbeitet wurde. Er enthält erste Umset…

Autoren:
Elke R. Holzrichter, Katja Weisel

01.12.2006 | Hauptbeiträge | Ausgabe 4/2006

Führungskulturen an der Universität: Feedbackinstrumente als Schlüssel zur Personalentwicklung

Die Universität der Zukunft steht wesentlich intensiver als bisher im nationalen wie internationalen Wettbewerb. Die sich daraus ergebenden Herausforderungen für Deutschlands Universitäten werden durch den Reformdruck der Verwaltungsmodernisierung vo…

Autor:
Bettina Elvers

01.12.2005 | Ausgabe 6/2005

Das “Digitale Gefälle” als Gerechtigkeitsproblem

Das Digitale Gefälle (DG – engl.: Digital Divide) erschwert bestimmten Gruppen innerhalb der OECD-Gesellschaften die IuK-Nutzung und trennt die insgesamt schon hochdigitalisierten OECD-Staaten von den schwach digitalisierten Entwicklungsländern. In b…

Autor:
Rupert M Scheule

01.09.2005 | Ausgabe 3/2005

Ansatzpunkte zur Messung der Reputation von Versicherungsunternehmen

Um die Reputation von Top-Unternehmen zu messen, wird in zahlreichen Ländern schon seit mehreren Jahren der sog. RQ (‚Reputation Quotient’) eingesetzt. Im Hinblick auf ein gezieltes Benchmarking erscheint es einerseits zweckdienlich, auch in der …

Autor:
Klaus-Peter Wiedmann

01.07.2005 | Titel | Ausgabe 7-8/2005

An Zielen und Leistung orientieren

Gehaltsreport Vertrieb 2005

salesBusiness sagt,was der Vertrieb in den wichtigsten Branchen verdient und zeigt Erfolgsfaktoren für die Ausgestaltung von Gehaltsrahmen und Vergütungsstrukturen auf. …

Autor:
Dr. Friedrich A. Fratschner

01.05.2005 | Führung + Training | Ausgabe 5/2005

Was gute Chefs ausmacht

Karriere im Vertrieb

Der Aufstieg vom Außendienstmitarbeiter zum Vertriebsleiter ist verlockend: Mehr Gehalt,ein größeres Auto und den Status der Führungskraft. Doch der beste Vertriebsmitarbeiter ist nicht automatisch auch eine gute Führungskraft. …

Autor:
Llewelyn P. Antonio

01.03.2005 | Tools Für Sales Profis | Ausgabe 3/2005

Mehr als Fun und Action — Lernen durch Erleben

Outdoor-Trainings im Vertrieb

01.01.2005 | Personal | Ausgabe 1/2005

Gleicher Lohn für gleiche Leistung

Bei den Gehaltssystemen der Sparkassen steht ein Umbruch an: Das Tarifrecht des öffentlichen Dienstes kennt künftig qualitative Zielvereinbarungen und setzt auf ein tätigkeitsbezogenes Entgelt anstelle lebensbezogener Bezahlung.

Autor:
Christian Haferbier

01.07.2004 | Karriere + Erfolg | Ausgabe 7/2004

Performance beginnt im Kopf

Führungsqualität

Was ist sie denn nun wirklich, die viel beschworene Führungsqualität? Überschätzte Folklore oder Supertreibstoff für den betrieblichen Leistungsmotor? Hartmut Volk stellt neurobiologische Erkenntnisse zur Bedeutung der Führungsqualität vor. Offen, kl…

Autor:
Hartmut Volk

01.12.2003 | Führung + Training | Ausgabe 12/2003

Motivation durch Freiräume und Verantwortung

Führungsfaktoren

Führungskräfte sind sich durchaus bewusst, dass ihre Führungsqualität wesentlich auf die Motivation — und Demotivation — ihrer Mitarbeiter wirkt. Das ergibt eine aktuelle Expertenstudie. Eine der größten Herausforderungen der Führung ist es, die Pote…

Autor:
Gabi Böttcher

01.06.2003 | Management | Ausgabe 6/2003

Mit guter Führung zu mehr Leistung

Ob Mitarbeiter aktiv Kundenbedürfnisse wecken und Chancen ergreifen oder ob sie nur reaktiv das gewünschte Produkt abgeben, hängt auch vom motivierenden Umfeld ab. …

Autor:
Ute Kuchenreuther

01.03.2003 | Personal | Ausgabe 3/2003

Die hohe Kunst des konstruktiven Tadelns

Die schwierige Gratwanderung zwischen der unmissverständlichen Ansprache eines Problems und der Gefahr einer Konflikteskalation kann jeder Führungskraft gelingen — sofern einige grundlegende Punkte beachtet werden. …

Autor:
Dieter Hohl

01.01.2003 | Personal | Ausgabe 1/2003

Zukunftsorientierte Mitarbeiterauswahl mit System

Gerade in Zeiten schwieriger Märkte, schlechter gesamtwirtschaftlicher Lage, negativer Ertragsentwicklung und Personalabbau ist es für Banken und Sparkassen besonders wichtig, die richtigen Mitarbeiter an Bord zu haben. …

Autor:
Dr. Michael Spreiter

01.01.2003 | Management | Ausgabe 1/2003

Mit aktivem Verkaufen zu höheren Vertriebsleistungen

Mit konventionellen Strukturen und Karriere-Spielregeln wird es Banken und Sparkassen nicht gelingen, ihre Vertriebsleistung zu erhöhen. Um bislang ungenutzte Potenziale zu erschließen, sollten sie auf engagierte, mobile Finanzberater zurückgreifen. …

Autor:
Ralf Teufel

01.03.2002 | Praxisberichte | Ausgabe 1/2002

Coaching für Führungskräfte im Krankenhaus Baustein einer Strategie zum Total Quality Management

Die Autorin schildert die veränderten Rahmenbedingungen, unter denen Kliniken sich zu Beginn des neuen Jahrhunderts wiederfinden. Um den wachsenden Anforderungen und Veränderungen gerecht zu werden, ist ein umfassendes Qualitätsmanagement notwendig, …

Autor:
Ursel König

01.02.2002 | Marketing + Vertrieb | Ausgabe 2/2002

Zwischen Theorie und Praxis

Eine starke Kundenbindung erreichen nur jene Kreditinstitute, die sich von ihrer traditionellen, nach innen orientierten Produkt- und Organisationszentriertheit lösen. …

Autor:
Meike Werner

01.12.2001 | Personal + Führung | Ausgabe 12/2001

Durch einen Seitenwechsel die Führungsqualität erhöhen

Ohne Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität oder Einfühlungsvermögen macht heute niemand mehr Karriere. Denn wer etwas werden will, muss neben fachlicher auch soziale und personale Kompetenz besitzen. Eine andere Perspektive fordert und fördert diese …

Autor:
Ines Bothe-Fehl

01.02.2001 | Marketing | Ausgabe 2/2001

Erfolgsfaktor Mitarbeiter

Mitarbeiter sind unbestritten die wertvollste und sensibelste Ressource. Doch welche Qualifikationen sollten sie haben? Wie werden sie gewonnen? Und vor allem wie bindet man sie an das Unternehmen? Ein professionelles Personalrisikomanagement macht d…

Autor:
Dr. J. M. Kobi

01.11.2000 | Management | Ausgabe 11/2000

Grenzen erkennen und abbauen

Gerade bei Fusionen wird die organisatorische Erneuerungsarbeit zur Kernaufgabe im ganzen Kreditinstitut. Führungsqualität ist dann mehr denn je gefordert. Ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem schafft die Grundlage und ist Ausgangspunkt für…

Autor:
Jürgen Baumann

01.06.2000 | Management | Ausgabe 6/2000

Lampenfieber voll im Griff

Für eine aussagefähige Interpretation der Körpersprache eines Redners muss eine Reihe von Signalen zusammenkommen. Die Körpersprache der Zuhörer spielt dabei zunächst eine sekundäre Rolle. Wichtig für den Redner ist, dass er die Wirkung seiner eigene…

Autor:
Thomas Eckardt

01.12.1999 | Management | Ausgabe 12/1999

Manager sein heißt lebenslanges Lernen

Der Erfolg eines Unternehmens steht und fällt mit den Qualitäten seiner Manager. Gezieltes Training kann helfen, Kompetenzen zu harmonisieren und damit die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Vor der Therapie steht jedoch erst einmal die Diagnose. Denn nu…

Autor:
Heinz Uepping

01.04.1998 | Karriere | Ausgabe 4/1998

Beugen Sie unnötigen Krankmeldungen vor

Lohnausfallkosten

Die rund 30 Millionen Beschäftigten fehlten 1997 durchschnittlich 9,2 Arbeitstage. Dies ist der niedrigste Krankenstand seit der Wiedervereinigung. Trotzdem sind die Lohnausfallkosten immer noch sehr hoch. Vorbeugende Maßnahmen können diese Kosten re…

Autor:
Dr. Georg Wolff

01.02.1998 | Unternehmensleitung | Ausgabe 2/1998

Die Veränderung der wirtschaftlichen Lage im Verlauf eines Wechsels an der Unternehmensspitze

This article examins the influence of CEO changes in big german companies on their financial statements two years prior and three years after the executive turnover. It is shown that conflicting results of prior research might be based on the lack …

Autoren:
Dr. Jens Leker, Dipl.-Kfm. Sören Salomo
Bildnachweise