Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Orientierungshilfe in postfaktischen Zeiten

Dieses Buch ist ein Rettungsanker in der Flut der Informationen, die ununterbrochen auf uns einströmen. Tag für Tag müssen Sie sich Meinungen bilden, sei es zu politischen Fragen, zu privaten Kauf- und Anlageentscheidungen oder zu medizinischen Problemen. Aber wo immer Sie suchen, wen immer Sie fragen – jede Information kann falsch sein! Es scheint kaum möglich, "die Wahrheit" zu finden und fundierte Entscheidungen zu treffen. Gerade bei den ganz großen Fragen geben viele Leute frühzeitig auf und vertrauen nur noch ihrem Bauchgefühl oder dem ersten zufälligen Augenschein oder aber dem Experten mit dem seriösesten Auftritt.

Karsten Weihe zeigt Ihnen, dass das nicht sein muss. Die Grundprinzipien, um Informationen einzuordnen und fundierte Entscheidungen zu treffen, sind überall dieselben. Jeder kann sie durchschauen und in seinem täglichen Leben anwenden. Mehr als einhundert überraschende Fallbeispiele veranschaulichen die praxisnahen Erkenntnisse und Handreichungen.

Nach der Lektüre dieses Buches wird Ihnen niemand mehr so leicht etwas vormachen können!

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Kann ich überhaupt noch etwas glauben?

Sie werden in diesem Kapitel lesen, dass wissenschaftliche Studienergebnisse häufig nicht reproduzierbar sind, dass Zusammenfassungen und Reportagen nicht selten in die Irre führen, warum Sie keinem Experten – auch keinem „unabhängigen“ – unbesehen trauen sollten, und wie sehr die Medien in Sachzwängen gefangen sind, die einer objektiven, fundierten Berichterstattung entgegenstehen. Und ich werde Sie dafür sensibilisieren, wie sehr Sie sogar bei offiziell vergebenen Labels und Auszeichnungen, ja, selbst bei alltäglichen Bezeichnungen über den Tisch gezogen werden können.Sie werden viele Fallbeispiele und in den Anmerkungen eine Fülle von Belegen für diese harten Aussagen finden.

Karsten Weihe

2. Was kann bei wissenschaftlichen Studien so alles passieren?

Heutzutage wird alles und jedes mit Studien „bewiesen“: in der Politik, in der Medizin, in Wirtschaft und Finanzen, sogar für Ihre kleinen und großen Kaufentscheidungen und für allgemeine Lebensentscheidungen gibt es Studien. Aber welche Beweiskraft haben Studien denn wirklich? Im ersten Kapitel hatten wir ja schon festgestellt, dass hier sehr vieles im Argen liegt.Im zweiten Kapitel werden Sie nun lesen, worauf Sie so alles bei Rankings, Umfragen, Simulationen, Prognosen und anderen Arten von Studien achten müssen, um die Glaubwürdigkeit einschätzen zu können. Denn: Schon kleine Fehler können ein wissenschaftliches Ergebnis völlig entwerten. Auch dazu werden Sie viele Fallbeispiele finden.

Karsten Weihe

3. Wie recherchiere ich zielführend?

Was ist die Gesamtstudienlage und warum ist sie wichtig? Wo finden Sie Übersichtsarbeiten? Was sind Metastudien und was bringen sie Ihnen? Wie holen Sie möglichst viel aus Ihrer favorisierten Suchmaschine heraus? Ohne die Wikipedia geht es nicht, aber wie gehen Sie mit den Problemen der Wikipedia um? Und warum sind englischsprachige Quellen oft besser?Die Antworten auf diese Fragen geben Ihnen wichtige Einblicke, wie Sie möglichst zielführend selbst recherchieren können.

Karsten Weihe

4. Wie komme ich zu einer fundierten Entscheidung?

Spontane Intuition, Bauchgefühl, „Herz“ und einfache Faustregeln sind in; die analytische, „kalte“, auf umfassenden Informationen gründende Vernunft ist out. Schwarmintelligenz und Brainstorming sind modern; das ruhige, gründliche Nachdenken ist veraltet.In diesem Kapitel werde ich Ihnen zeigen, dass das alles nicht so ganz stimmen kann: Intuition, Bauchgefühl und „Herz“ sind hochgradig unzuverlässig und manipulierbar; Faustregeln gehen häufig schief; bei Entscheidungsprozessen in Gruppen gehen nicht selten die wirklich wichtigen Beiträge unter.Hauptergebnis des Kapitels wird sein, wie Vernunft und Intuition zusammenkommen können, so dass Sie die Vorteile aus beiden Welten miteinander verbinden können. Ausgangsbasis ist eine uralte, millionenfach erprobte Herangehensweise, die „(selbst!)kritische Gesamtwürdigung“.

Karsten Weihe

5. Worauf muss ich bei der Entscheidungsfindung achten?

Dieses Kapitel bietet Ihnen praxisnahe, nützliche, umfangreiche Handreichungen für sehr verschiedene Lebenslagen: für Kaufentscheidungen, Finanzanlagen, medizinische Fragen, politische Diskussionen und vieles mehr. Jede Handreichung ist eine Checkliste mit Fragen. Solange Sie noch keine fundierte Sicht entwickelt haben, werden Sie eine oder mehrere Fragen auf den relevanten Handreichungen finden, auf die Sie noch keine befriedigende Antwort wissen, und mit denen Sie dann gezielt weiterarbeiten können.Diese Handreichungen sind aus den Erkenntnissen der Kapitel 1-4 entwickelt. Sie sind darauf angelegt, dass Sie sie für Ihre persönlichen Zwecke um weitere Fragen erweitern und als Vorbild und Inspiration für weitere Lebenslagen, die in diesem Kapitel nicht abgedeckt sind, hernehmen können.

Karsten Weihe

6. Wie kommuniziere ich unfallfrei?

In den beiden Abschnitten – „Wie argumentiere ich gegen unbelegte Behauptungen?” und „Wie schreibe und sage ich es selbst?“ – werden Sie eine Vielzahl von unmittelbar praktisch umsetzbaren Hinweisen auf Basis der vorangehenden Kapitel finden.Im Abschnitt „Wie argumentiere ich gegen unbelegte Behauptungen?” werde ich erläutern, warum und wie Sie sich nicht selbst aus dem Fenster lehnen sollten, sondern den Schwarzen Peter möglichst immer an Ihr Gegenüber zurückreichen, auf dass dieser – und nicht Sie! – sich in Widersprüche verwickelt und selbst demontiert.Abschnitt „Wie schreibe und sage ich es selbst?“ bietet Ihnen allgemeine Hinweise, die sogar im Alltag nützlich sein können, etwa wenn Sie eine Annonce aufgeben und sich damit keinen juristischen Ärger einhandeln wollen.

Karsten Weihe

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Künstliche Intelligenz und der Faktor Arbeit - Implikationen für Unternehmen und Wirtschaftspolitik

Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkung auf den Faktor Arbeit ist zum Modethema in der wirtschaftswissenschaftlichen Politikberatung avanciert. Studien, die alarmistisch die baldige Verdrängung eines Großteils konventioneller Jobprofile beschwören, leiden jedoch unter fragwürdiger Datenqualität und Methodik. Die Unternehmensperspektive zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt durch künstliche Intelligenz weitaus langsamer und weniger disruptiv ablaufen wird. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise