Skip to main content
main-content

19.04.2017 | Funktionale Sicherheit | Nachricht | Onlineartikel

Analog Devices und Renesas kooperieren bei Radarsensoren

Autor:
Andreas Burkert

Analog Devices und Renesas wollen künftig bei der Entwicklung eines neuen Radarsensors zusammenarbeiten. Einem Demonstrator wurde dazu der Mikrocontroller RH850/V1R-M aus der Renesas autonomy Plattform und die 28 nm CMOS-Radartechnik Drive360 von Analog Devices implementiert.

Analog Devices und die Renesas Electronics Corporation  wollen gemeinsam bei der Entwicklung eines systemorientierten 77/79 GHz Radarsensor-Demonstrators zusammenarbeiten. Das haben beide Unternehmen soeben bekannt gegeben. Mit der Entwicklung sollen Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems – ADAS) verbessert und die Voraussetzungen für autonom fahrende Autos geschaffen werden. Dazu verfügt der Demonstrator über den Mikrocontroller RH850/V1R-M aus der Renesas autonomy Plattform und die 28 nm CMOS-RF-to-Bits-Lösung Drive360 von Analog Devices.

Dank der Kombination in einem System reduziert sich unter anderem nicht nur der Aufwand für die Integration von Radarsystemen, sondern auch die Evaluierungs-Risiken für Automobilhersteller und Zulieferer. Darüber hinaus ist es laut der beiden Unternehmen möglich, damit kleinere, sich schneller bewegende Objekte in größerer Entfernung frühzeitig zu erkennen. Die höhere Ausgangsleistung vergrößert zudem den Entfernungsbereich und erlaubt es, kleinere Objekte zu identifizieren. Demgegenüber können durch das sehr geringe Phasenrauschen kleinere Objekte, die sich neben größeren befinden, so eindeutig wie möglich erkannt werden.

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Sensoren im Kraftfahrzeug

Quelle:
Sensoren im Kraftfahrzeug

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

Fahrerassistenzsysteme

Quelle:
Elektrik und Mechatronik

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise