Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Konzerninterne Umstrukturierungen sind Teil der modernen Unternehmenskultur. Hierbei sind neben betriebswirtschaftlichen Herausforderungen, wie z.B. der Etablierung neuer Lieferströme, der Anpassung des IT-Systems oder der Schulung der Mitarbeiter, zahlreiche Vorgaben aus Verrechnungspreissicht zu beachten. Das vorliegende Praxishandbuch stellt die zu beachtenden Rechtsgrundlagen vor und bietet CFOs, Mitarbeitern in Steuerabteilungen, Beratern aber auch der Finanzverwaltung und Studierenden eine anschauliche Darstellung der wesentlichen Themen zur Umstrukturierung aus Verrechnungspreisperspektive. Der Leser wird mit den Bewertungsmethoden vertraut gemacht und lernt, Handlungsoptionen abzuwägen und zielgerichtete Entscheidungen zu treffen. Ein Schwerpunkt bildet die Frage, wie eine Funktionsverlagerung identifiziert und bewertet werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Verrechnungspreise bei Umstrukturierungen

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels:
  • Welche Verrechnungspreisthemen können bei Umstrukturierungen relevant sein?
  • An welcher Stelle ergeben sich bei Umstrukturierungen Schnittstellen zur Funktionsverlagerung?
  • Welche weiteren steuerlichen Themen können damit verbunden sein?
  • Wo finde ich in dem vorliegenden Buch weitergehende Informationen zu den einzelnen Themen?
Björn Heidecke, Heike Schenkelberg

Kapitel 2. Betriebswirtschaftliche Grundlagen zu Umstrukturierungen

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels:
  • Wie ist eine Umstrukturierungen zu definieren?
  • Welche Strukturen werden durch eine Umstrukturierung angepasst?
  • Was sind mögliche Ursachen von Umstrukturierungen?
  • Welche Probleme können sich bei Umstrukturierungen ergeben?
  • Welche Implikationen ergeben sich aus der betriebswirtschaftlichen Perspektive für die steuerliche Würdigung im Rahmen der Funktionsverlagerung?
  • Wie kann ein Praxisbeispiel zur Umsetzung einer Umstrukturierung aussehen?
Björn Heidecke, Andreas Süß, Christine Hoefer

Kapitel 3. GesellschaftsrechtlicheGesellschaftsrechtliche Grundlagen einer Umstrukturierung

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Wie ist der Begriff Umstrukturierung rechtlich und im Kontext von Funktionsverlagerungen einzuordnen?
  • Welche grundsätzlichen rechtlichen Fragen sind im Zusammenhang mit Umstrukturierungen zu beachten?
  • Welche Umstrukturierungsmöglichkeiten auf gesellschaftsrechtlicher Ebene sieht das Gesetz vor?
  • Welche dieser Umstrukturierungsmöglichkeiten stehen auch in grenzüberschreitenden Konstellationen bzw. Konstellationen mit Auslandsbezug zur Verfügung?
  • Welchen Einfluss haben der europäische Gesetzgeber und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs auf die zur Verfügung stehenden Umstrukturierungsoptionen und welche zusätzlichen Möglichkeiten sind hierdurch gegeben?
  • Wie reagieren die Rechtsordnungen anderer EU-Mitgliedsstaaten auf die neuen europäischen Entwicklungen?
  • Welche zusätzlichen Umstrukturierungsmöglichkeiten auf schuldrechtlicher Ebene bestehen?
  • Welche besonderen Ausgleichs- und Entschädigungsansprüche sind bei Umstrukturierungen auf schuldrechtlicher Ebene zu berücksichtigen?
  • Welche potenziellen Haftungsrisiken sind für Gesellschafter und Unternehmensleitung bei Umstrukturierungen zu berücksichtigen?
  • Welche arbeitsrechtlichen Konsequenzen können aus Umstrukturierungen resultieren?
  • Welche Themenkomplexe aus anderen Rechtsgebieten sind bei Umstrukturierungen zu beachten?
Felix Felleisen, Maximilian Backhaus

Kapitel 4. Steuerrechtliche Rahmenbedingungen von Funktionsverlagerungen

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Welche Tatbestände begründen eine Funktionsverlagerung?
  • Wie kann eine Funktionsverlagerung identifiziert werden?
  • Welche wirtschaftlichen Sachverhalte sind nicht als Funktionsverlagerung zu klassifizieren?
  • Welche Methodik ist zur Bewertung einer Funktionsverlagerung anzuwenden?
  • Welchen Bewertungsspielraum ermöglichen „Escapeklauseln“?
  • Welche Möglichkeiten bieten Preisanpassungsklauseln?
  • Welche Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich durch Lizenzmodelle?
  • Wie sind innerdeutsche (d. h. nicht grenzüberschreitende) Sachverhalte zu beurteilen?
Michael Puls, Christina Storm

Kapitel 5. Business Restructurings aus Perspektive der OECD und aktuelle BEPS-Entwicklungen

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels:
  • Wie ist die Funktionsverlagerung im Lichte der OECD-Vorgaben zu beurteilen?
  • Was regelt Kap. 9 der OECD-Verrechnungspreisrichtlinien?
  • Welche Aspekte beinhaltet der BEPS-Aktionsplan?
Silke Lappé, Paul Chao, Michèle Weynandt

Kapitel 6. Transferpaketbewertung

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Welche Rechtsgrundlagen existieren für die Bewertung einer Funktionsverlagerung?
  • Welche Anleitungen und Hilfestellungen sind für den Steuerpflichtigen und die Finanzverwaltung verfügbar?
  • Welche Bewertungsmethoden können verwendet werden?
  • Welche Besonderheiten sind zu beachten?
Richard Schmidtke, Heike Schenkelberg, Florian Eger

Kapitel 7. Ermittlung des Kapitalisierungszinssatzes

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Was ist der Zweck eines Kapitalisierungszinses?
  • Welche Bedeutung hat der Kapitalisierungszinssatz innerhalb der Transferpaketbewertung?
  • Wie kann der Kapitalisierungszinssatz ermittelt werden?
Björn Heidecke, Marc Hübscher, Florian Eger

Kapitel 8. Planzahlen, Wachstumsraten und der Terminal Value

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Wie wird die CAGR-Wachstumsrate berechnet?
  • Welcher Zusammenhang besteht zwischen den Wachstumsraten für Umsätze, Kosten und EBIT-Werten?
  • Wie kann der Terminal Value berechnet werden?
  • Welcher Wachstumsabschlag sollte im Rahmen des Perpetuity-Growth-Modells angewendet werden?
Björn Heidecke, Marc Hübscher

Kapitel 9. Ausgleichsanspruch nach § 89b HGB für Vertriebsunternehmen und die Bedeutung für die Bewertung von Funktionsverlagerungen

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Worin bestehen die Voraussetzungen für das Entstehen eines Ausgleichsanspruchs nach § 89b HGB?
  • Unter welchen Voraussetzungen kann der Ausgleichsanspruch auch für Eigenhändler, Kommissionäre und Franchisenehmer zur Entstehung gelangen?
  • Kann ein möglicher Ausgleichsanspruch im Rahmen einer Umstrukturierung vermieden werden? Wenn ja, wie?
  • Wie kann die Höhe des Ausgleichsanspruchs ermittelt werden?
  • Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen den Bewertungen eines Transferpakets und dem Ausgleichsanspruch nach § 89b HGB?
Felix Felleisen, Björn Heidecke, Janis Sussick

Kapitel 10. Multiplikatorverfahren

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Zu welchem Zweck können Multiplikatorverfahren im Kontext von Funktionsverlagerungen angewendet werden?
  • Wie funktionieren Multiplikatorverfahren?
  • Welche Kriterien sind für die Auswahl der Multiplikatoren zu beachten?
  • Welche Quellen können zur Ermittlung von typischen Industrie-Multiplikatoren konsultiert werden?
  • Welche Einschränkungen sind bei der Übertragung des Multiplikatoransatzes auf die Transferpaketbewertung zu berücksichtigen?
Björn Heidecke, Janis Sussick

Kapitel 11. Funktionsverlagerungen bei Betriebsstätten

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Wodurch kann es zu Betriebsstätten-Themen bei Umstrukturierungen kommen?
  • Was ist eine Betriebsstätte?
  • Welche steuerrechtlichen Besonderheiten gibt es bei Betriebsstätten im Rahmen der Gewinnabgrenzung/-ermittlung?
  • Welche besonderen steuerlichen Regelungen sind bei der Überführung von Wirtschaftsgütern/Funktionen auf inländische/ausländische Betriebsstätten zu beachten?
Julia Gehri, Claas Buurman, Jochen Breunig

Kapitel 12. Bewertungen im Rahmen von Umstrukturierungen insbesondere für handelsbilanzielle Zwecke

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels
  • Was kennzeichnet von Wirtschaftsprüfern erstellte Bewertungsgutachten?
  • Was sind die Merkmale eines S1-Gutachtens?
  • Was ist unter einer Kaufpreisallokation zu verstehen?
Steffen Säuberlich, Ulrike Scharnowski

Kapitel 13. Steuerrechtliche Grenzen bei Umstrukturierungen

Zusammenfassung
Leitfragen
  • Welche steuerlichen Form- und Inhaltsanforderungen werden an die vertragliche Ausgestaltung von Umstrukturierungen gestellt?
  • Was ist Substanz und welche Bedeutung hat sie bei Umstrukturierungen?
  • Welche innerdeutschen Steuernormen bilden bereits heute eine Grenze bei Umstrukturierungen?
  • Welche Entwicklungen sind im Bereich des internationalen Informationsaustausches in Steuersachen zu beachten (Abgleich der steuerlichen Darstellung der Umstrukturierung in den betreffenden Ländern)?
Steffen Voll, Roland Pfeiffer, Paul Chao

Kapitel 14. Mitwirkungs- und Aufzeichnungspflichten

Zusammenfassung
Leitfragen dieses Kapitels:
  • Welche Aufzeichnungs- und Mitwirkungspflichten hat der Steuerpflichtige zu erfüllen?
  • Welche Aspekte sind in einer Sachverhaltsdokumentation zu berücksichtigen?
  • Welche Aspekte sind in einer Angemessenheitsdokumentation zu berücksichtigen?
  • Was ist bei der Dokumentation einer Funktionsverlagerung zu beachten?
Richard Schmidtke, Patrick Tränka

Kapitel 15. UmsatzsteuerUmsatzsteuer bei Umstrukturierungen

Zusammenfassung
Leitfragen zu diesem Kapitel
  • Ist die Übertragung von Wirtschaftsgütern im Rahmen einer Umstrukturierung insb. bei Ausprägung als Funktionsverlagerung umsatzsteuerbar?
  • Wann liegt eine Geschäftsveräußerung im Ganzen vor, die nicht umsatzsteuerbar ist?
  • Wie beeinflusst die Anpassung des Marktauftritts (Eigenhandel, Kommission, Vertretung) die umsatzsteuerliche Beurteilung?
Heiko Borberg, Stefan Runge

Kapitel 16. Industrieperspektiven auf Funktionsverlagerungen

Zusammenfassung
In den überwiegenden Fällen werden Umstrukturierungen in den Konzernen vorgenommen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Konzerne zu stärken oder zu verbessern. Bei genauerer Betrachtung ergeben sich aber deutlich differenzierte Gründe und auch Ziele von Umstrukturierungen, wie Kap. 2 ausführt. Die Gründe und Ausgestaltungen von Umstrukturierungen sind maßgeblich beeinflusst von der Zugehörigkeit zu den jeweiligen Industrien. Dies ist naheliegend, da die Wertschöpfungsketten in den Industrien sehr unterschiedliche Ausprägungen haben. Beispielhafte Unterschiede ergeben sich durch.
Björn Heidecke, Richard Schmidtke, Jobst Wilmanns

Kapitel 17. „Im Gespräch…“

Zusammenfassung
Die Rechtsnormen zur Funktionsverlagerung werfen sowohl bei den Steuerpflichtigen als auch bei der Finanzverwaltung viele Fragen auf. So sind sieben Jahre nach der Einführung der Funktionsverlagerungsbesteuerung i. S. d. § 1 Abs. 3 Satz 9 ff. AStG i. d. F. des UntStRefG 2008 die ersten Fälle von möglichen Funktionsverlagerungen Gegenstand kontroverser Diskussionen in Betriebsprüfungen. In der Praxis zeigt sich, dass zu einer Fülle der Fragen Interpretationsspielraum besteht.
Björn Heidecke, Richard Schmidtke, Jobst Wilmanns

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise