Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2011 | FORSCHUNG | Ausgabe 6/2011

MTZ - Motortechnische Zeitschrift 6/2011

FVV-Berichte

Zeitschrift:
MTZ - Motortechnische Zeitschrift > Ausgabe 6/2011
Forschungsziel war es, einerseits ein Verfahren zur rechnergestützten Auslegung thermisch und mechanisch hochbelasteter Komponenten aus hochwarmfesten Aluminium-Schmiedelegierungen und anderseits die zu seiner Verwendung erforderlichen Werkstoffkennwerte für eine weit verbreitete Legierung bereitzustellen. Dazu wurden im relevanten Temperaturbereich quasistatische Zug- und Druckversuche, Kurzzeit-Relaxationsversuche, Kriechversuche, isotherme und thermisch-mechanische Ermüdungsversuche sowie Versuche mit wechselnden Maximallasten und Verformungsgeschwindigkeiten durchgeführt. Das isotherme LCF-Verhalten wurde in Abhängigkeit der Temperatur an glatten sowie gekerbten Proben ermittelt. Außerdem wurden der Einfluss der Mitteldehnung, der Mehrachsigkeit und der Bauteilgröße untersucht. Ein wesentlicher Beitrag ist die Untersuchung der Schädigungsentwicklung an polierten Proben in unterbrochenen LCF-Versuchen. Die Ergebnisse wurden einerseits für den unmittelbaren Gebrauch in der ingenieurmäßigen Praxis aufbereitet. Andererseits dienten sie der Parameteridentifikation von Rechenmodellen und dem wissenschaftlichen Verständnis. Die im Vorhaben weiterentwickelten Modelle beschreiben sowohl das Wechselverformungsverhalten einschließlich des Spannungsrelaxations- und Kriechverhaltens und Dehnratenabhängigkeit als auch die Schädigungsentwicklung durch Mikrorisswachstum unter komplexen Belastungen. Das Vorhaben wurde aus Mitteln des BMWi über die AiF (14651 N) finanziert. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

 Das Technikmagazin für Entscheider in der Motorenentwicklung und -produktion. 


Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2011

MTZ - Motortechnische Zeitschrift 6/2011 Zur Ausgabe

Gastkommentar

NEUE WERKZEUGE

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise