Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | Forschung | Ausgabe 1/2015

MTZ - Motortechnische Zeitschrift 1/2015

FVV-BERICHTE

Zeitschrift:
MTZ - Motortechnische Zeitschrift > Ausgabe 1/2015
Die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Emissionsgrenzwerte erfordern zukünftig neue innermotorische sowie nachmotorische Methoden zur Stickoxidminimierung. In dem FVV-Forschungsvorhaben „Untersuchung der Ammoniak-SCR von Stickoxiden bei erhöhtem Druck für Pre-Turbo-SCR-Anwendungen“ werden sowohl experimentelle Arbeiten als auch Modellierungen durchgeführt, die den Einfluss eines erhöhten Drucks auf die Abgaszusammensetzung sowie eine mögliche Sulfat-Ablagerung bei Verwendung schwefelhaltiger Dieselkraftstoffe untersuchen. Die Experimente werden am Modellgasprüfstand des ITC durchgeführt. Es zeigt sich, dass mit zunehmendem Druck eine Steigerung des NO x-Umsatzes eintritt. Dabei kann die Anordnung eines SCR-Katalysators vor dem Abgasturbolader mit dem erhöhten Druckniveau zu deutlichen Verbesserungen im Vergleich zur herkömmlichen Anordnung nach dem Abgasturbolader führen. Die Validierung der experimentellen Ergebnisse erfolgte auf Basis des Softwarepakets Detchem, das am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entwickelt wurde. Die SCR-Reaktion wird sowohl an einem globalen als auch einem mikrokinetischen Modell untersucht. Ebenso werden thermodynamische Betrachtungen in Gegenwart von Schwefeloxiden präsentiert. Die gewonnenen Erkenntnisse geben Aufschluss über das Verhalten eines auf Vanadium basierten SCR-Katalysators unter entsprechenden Versuchsbedingungen und können helfen, entsprechende Systeme für die reale Anwendung auszulegen. Das Projekt wurde aus FVV-Eigenmitteln finanziert. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

MTZ - Motortechnische Zeitschrift

 Das Technikmagazin für Entscheider in der Motorenentwicklung und -produktion. 


Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

MTZ - Motortechnische Zeitschrift 1/2015 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise