Skip to main content
main-content

2022 | Buch

Ganzheitliche Projektabwicklung

Konsequent partnerschaftlich - integrativ - kollaborativ

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Ganzheitliche Projektabwicklung ist eine grundlegend neue Philosophie und Herangehensweise wie Baurojekte jeder Größenordnung menschlich und daher auch wirtschaftlich erfolgreich abgewickelt werden können. Dabei wird aktuelles Management-, Führungs- sowie Kommunikationswissen zusammengeführt und durch radikal vereinfachte und kooperationsfreundliche Vertragsgestaltungen rechtlich gestützt. Sie ist die Grundlage einer neuen Kultur in der Projektabwicklung. Durch den umfassenden mediativen Ansatz wird der notwendige Umkehrprozess ermöglicht, weg von dem bisherigen Gegeneinander und hin zu einer für alle Beteiligten und Betroffenen gewinnbringenden Zusammenarbeit. So macht Arbeiten in Bauprojekten wieder Spaß und ermöglicht nachhaltige Wertschöpfung im und durch das Projekt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. Projektabwicklung am Limit
Es bedarf einer grundlegend neuen Form der Projektabwicklung, – damit Planen und Bauen (wieder) Freude macht!
Zusammenfassung
Die herkömmliche Projektabwicklung versagt als Organisationsinstrument, weil die Kräfte der Projektbeteiligten oft nicht gebündelt werden, sondern Einzelinteressen sich versuchen durchzusetzen. Dies führt zu Konflikten und wirtschaftlichen Verlusten. Das Bau-Projekt wird oft nicht als gemeinsame Aufgabe verstanden, die es zu unterstützen gilt. Die einzelnen Ursachen für das Versagen der herkömmlichen Projektabwicklung werden in diesem Kapitel beleuchtet.
Sandra Ibrom
Kapitel 2. Projektabwicklung in Bewegung
Seit vielen Jahren werden partnerschaftliche Projektabwicklungsformen diskutiert. Die konsequente Umsetzung ist bisher nicht gelungen
Zusammenfassung
Seit vielen Jahren werden partnerschaftliche Projektabwicklungsformen diskutiert. Eine Veränderung der Projektabwicklungskultur ist noch nicht eingetreten, weil es an einer konsequenten Umsetzung und den erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen hierzu fehlt. Auch das neue IPA Modell ist nicht in der Breite anwendbar und führt nicht zwingend zu nachhaltiger Wertschöpfung.
Sandra Ibrom
Kapitel 3. Psychologische und soziale Hintergründe
Zusammenfassung
Der Faktor Mensch ist für den Erfolg eines jeglichen Projekts von entscheidender Bedeutung. Werden die Projektbeteiligten – wie es in der herkömmlichen Projektabwicklung systembedingt vorkommt- erheblichem Dauerstress ausgesetzt und sind sie in angstbehafteten Denkrahmen gefangen, so hat dies negative Auswirkung auf den Erfolg des Projekts und zwar für alle Beteiligten. In diesem Kapitel werden die wichtigsten psychologischen und sozialen Hintergründe hierzu beleuchtet.
Sandra Ibrom
Kapitel 4. Nachhaltige Wertschöpfung als Ideal einer neuen Projektabwicklung
Zusammenfassung
Nachhaltigkeit als wesentliche Qualität der Wertschöpfung durch die Projektabwicklung, wird bislang übersehen. Das Schlagwort Nachhaltigkeit ist oft vieldeutig und wird mitunter für ein „green washing“ missbraucht. Dabei wird übersehen, dass konsequent und integrativ angewandte Nachhaltigkeit in allen Prozessen und Kommunikationen der Projektabwicklung zu nachhaltigen Wertschöpfungsprozessen führen. Hieran dürften alle Beteilige der Projektabwicklung interessiert sein.
Sandra Ibrom
Kapitel 5. Den Wandel begleiten
Zusammenfassung
Für das Gelingen des Projekts im nachhaltig wertschöpfenden Sinne ist es erforderlich, dass alle Projektpartner einen optimalen Arbeitsrahmenrahmen haben und auf Augenhöhe miteinander fair und auf ein gemeinsames Ziel orientiert kollaborieren. Von selbst gelingt dies den Projektbeteiligten nur sehr schwer, auch wenn sie sich dies anfänglich vorgenommen hatten. Erste Schwierigkeiten führen schnell zu Rückfällen in alte Verhaltensmuster. Aufgrund aktueller Krisen und Herausforderungen verlassen Menschen sehr schnell Vorsätze, die zu vorgenommenen mittel- oder langfristigen Zielen führen sollen. Um von dem einmal eingeschlagenen Umkehrprozess nicht abzukommen, ist sowohl eine weitsichtige Führung als auch für die Zeit des Wandels eine zusätzliche Prozessunterstützung erforderlich, die eine ganzheitliche Denk-, Kommunikations-, und Verhandlungsweise der beteiligten Menschen unterstützt und trainiert, sodass diese zu neuen guten Gewohnheiten werden.
Sandra Ibrom
Kapitel 6. Die acht Kernelemente der ganzheitlichen Projektabwicklung
Zusammenfassung
Ganzheitliche Projektabwicklung mit dem Ziel des nachhaltigen und wirtschaftlichen Erfolges gelingt, wenn die acht Kernelemente in den Prozess der Projektabwicklung integriert und dort lebendig sind. Die Kernelemente sind: Ganzheitliche Planungs- und Bauprozesse, lebendige und konstruktive Kommunikation, kurze, faire und lebendige Verträge, vertrauensvolle und wertschöpfende Zusammenarbeit, integrative Verhandlungen und verantwortliche Entscheidungen, kooperatives Risiko-, Fehler- und Konfliktmanagement, transparentes und verantwortliches Informationswesen und gemeinsame Lern- und Entwicklungsprozesse.
Sandra Ibrom
Kapitel 7. Ganzheitliche Projektabwicklung – Mit mehr Freude nachhaltig wirtschaften und für alle Projektgrößen geeignet!
Zusammenfassung
Die Integration der Ganzheitlichen Projektabwicklung kann von allen Beteiligten vorgeschlagen werden. Typischerweise ist es dem Bauherren ein Anliegen, durch die Projektabwicklung ein nachhaltig Wert zu schöpfen und ein Gebäude von hoher Qualität zu bekommen. Ebenso ist es aber auch den planenden und ausführenden wichtig, Wesentliches zu einer neuen Kultur der Projektabwicklung beizutragen und Dauerstress sowie unnötige Konflikte zu vermeiden. Welche Vorteile die jeweils unterschiedlichen Projektbeteiligten durch die Ganzheitliche Projektabwicklung haben, lesen Sie hier im 7. Kapitel.
Sandra Ibrom
Metadaten
Titel
Ganzheitliche Projektabwicklung
verfasst von
Sandra Ibrom
Copyright-Jahr
2022
Electronic ISBN
978-3-658-38327-5
Print ISBN
978-3-658-38326-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-38327-5