Skip to main content
main-content

19.04.2013 | Gasmotor | Im Fokus | Onlineartikel

Erdgasfahrzeuge auf dem Vormarsch

Autor:
Christiane Brünglinghaus

Erdgas spielt auf dem Weg in die automobile Zukunft eine wichtige Rolle. Neue Fahrzeugmodelle verleihen der gasförmigen Alternative im Tank neuen Schwung.

Die Nachfrage nach Erdgasfahrzeugen steigt. Im ersten Quartal 2013 sei die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 60 Prozent gestiegen. Gleichzeitig seien die Verkaufszahlen für Pkw insgesamt stark rückläufig. Darauf verweisen die Deutsche Energie-Agentur (dena) und die von ihr koordinierte Initiative Erdgasmobilität auf Grundlage aktueller Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes. Um den positiven Trend zu verstärken, empfiehlt die dena, die Steuerermäßigung für die Kraftstoffe Erdgas und Biomethan über das Jahr 2018 hinaus zu verlängern. Zudem sei es empfehlenswert, die Auszeichnung der Kraftstoffpreise an den Tankstellen am Energiegehalt auszurichten, um die Vorteile auch für den Nutzer transparent zu machen.

Der Anstieg geht nach Einschätzung der dena vor allem auf die Einführung neuer Modelle wie den VW Eco Up, Skoda Citigo und Seat Mii zurück. Weitere Erdgasmodelle werden in den kommenden Monaten auf den Markt kommen, zum Beispiel VW Golf, Audi A3 und die aktualisierte B-Klasse von Mercedes-Benz.

Alternativer Kraftstoff Erdgas

Die Vorteile der Kraftstoffalternative Erdgas scheinen die Verbraucher also immer stärker zu überzeugen. Gewichtiges Argument für Erdgas ist die Tatsache, dass dieses aufgrund steuerlicher Begünstigung preiswerter ist als andere Kraftstoffe. Erdgas ist zudem weltweit verfügbar und erfordert nach der Förderung nur einen relativ geringen Aufwand zur Aufbereitung. Bei der Verbrennung von Erdgas entsteht weniger CO2 und mehr H2O als bei Benzin, da Erdgas einen geringeren Kohlenstoffanteil aufweist. Ein auf Erdgas umgestellter Ottomotor emittiert bereits ohne weitere Optimierung rund 25 % weniger CO2 als ein Benzinmotor, unter Annahme eines vergleichbaren Fahrzeug-Wirkungsgrads. Zudem ist das Abgas eines Erdgasmotors sehr sauber. Der Anteil an giftigen Kohlenwasserstoffen ist gegenüber Benzin deutlich verringert. Darüber hinaus werden bei der Verbrennung praktisch keine Rußemissionen erzeugt, ein Partikelfilter ist demnach nicht erforderlich.

Jedoch erfordert Erdgas daher spezielle Tankkonzepte, um die gasförmigen Kraftstoffe energieeffizient zu speichern. Eine bevorzugte Variante ist die Hochdruckspeicherung. Trotz dieser Hochdruckspeicherung ergibt sich ein um den Faktor 4 vergrößertes Tankvolumen gegenüber Benzin, da Erdgas gegenüber Flüssigkraftstoffen geringere Energiedichte aufweist. Doch das Erdgas lässt sich beliebig lange und ohne Kraftstoffverluste oder Qualitätseinbußen im Drucktank speichern. Darüber hinaus zeigen Crashtests, dass die Erdgastanks eine weitaus größere Stabilität haben als Benzin- oder Dieseltanks.

Aufgrund der extrem hohe Klopffestigkeit des Erdgases von bis zu 130 ROZ (Benzin 91...100 ROZ) eignet sich der Erdgasmotor auch ideal zur Turboaufladung. Im Erdgas- Turbomotor ist darüber hinaus durch Downsizing eine weitere CO2-Reduzierung möglich, wenn der Hubraum verkleinert und gleichzeitig der Motor auf die ursprüngliche Leistung aufgeladen wird.

Akzeptanz beim Kunden weiter erhöhen

Damit diese Vorteile auch ausgespielt werden können, muss der Erdgasantrieb beim Kunden breite Akzeptanz finden. Das kann zum einen durch die Weiterführung von steuerlichen Begünstigungen und durch mehr Transparenz der Vorteile für Kunden geschehen, wie von der dena empfohlen. Zum anderen aber auch durch den weiteren Ausbau des Tankstellennetzes. Derzeit gibt es bundesweit nur rund 900 Stationen.

Weiterhin schreckt der höhere Kaufpreis eines Erdgasautos ab. Die Kunden zahlen zunächst einen Aufpreis und setzen auf die Zukunft, in der sich ihre Ausgabe amortisieren soll - bei Vielfahrern kann das recht schnell der Fall sein. Doch haftet dem Erdgasauto dadurch das Image der Rationalität an. Gelingt es durch eine attraktive Auswahl an Erdgasfahrzeug-Modellen, das Image der Rationalität und des Umweltbewusstseins auch mit dem der Emotionalität zu verbinden, kann Erdgas einen deutlichen Zuwachs erleben.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.04.2013 | Entwicklung | Ausgabe 4/2013

Der Neue Dreizylinder-Erdgasmotor von Volkswagen

01.02.2012 | Entwicklung Tanksysteme | Ausgabe 2/2012

Entwicklungen bei Tanksystemen

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise