Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

08.08.2018 | Original Paper | Ausgabe 2/2018

Review of Regional Research 2/2018

Gauging two sides of regional economic resilience in Western Germany—Why sensitivity and recovery should not be lumped together

Zeitschrift:
Review of Regional Research > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Franziska Pudelko, Christian Hundt, Linus Holtermann

Abstract

The paper empirically investigates the economic resilience of Western German regions in the wake of the Great Recession of 2008/2009. In particular, the focus is laid on the influence of regional agglomeration economies (arising from specialisation, related and unrelated variety) and the explicit subdivision of short-term resilience into sensitivity and recovery. The necessity to distinguish between different factors and phases is well documented by means of the spatial lag and OLS regression results as all three types of agglomeration economies reveal varying, if not opposing directions of influences across the sensitivity and recovery phase. A pregnant example refers to regional specialisation. Not only does it increase sensitivity while exerting a positive influence during the recovery phase, but it is also mediated by the regional share in manufacturing workforce. This workforce reveals opposing phase-specific effects itself. Hence, ignoring the two-component structure of short-term resilience entails the risk of imprecise, if not false conclusions on the driving mechanisms stabilising and/or destabilising regional economies in times of crisis.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit dem Wirtschafts-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 45.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Review of Regional Research 2/2018 Zur Ausgabe

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wie können Sie Stress im Fernstudium bewältigen?

Ein Fernstudium erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation und Disziplin. Das bedeutet oft Stress - Prüfungsstress, Abgabetermine, Zeitdruck… Stress wird dann zum Problem, wenn wir ihn nicht mehr im Griff haben. Wenn wir die Ursachen und auch Auswirkungen von Stress verstehen, ist das ein wichtiger Schritt hin zu einem erfolgreichen Stressmanagement. Lesen Sie in diesem Auszug aus dem Fachbuch "Stressmanagement im Fernstudium" wie Sie Ihren Stress effektiv bewältigen können. Inklusive Selbsttest.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise