Skip to main content
main-content

2019 | Buch | 1. Auflage

Gebäudetechnik als Strukturgeber für Bau- und Betriebsprozesse

Trinkwassergüte – Energieeffizienz - Digitalisierung

verfasst von: Christoph van Treeck, Thomas Kistemann, Christian Schauer, Sebastian Herkel, Robert Elixmann

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Buchreihe: VDI-Buch

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Die Gebäudetechnik steht vor einem bedeutenden Paradigmenwechsel. Getrieben durch die Integrale Planung und verknüpft mit der Methodik des Building Information Modelings (BIM) sowie den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung (Stichwort: Internet of Things; IoT), tritt die ganzheitliche Betrachtung von digital unterstützten Prozessen in den Fokus und erfordert von Fachplanern eine neue Handlungsmaxime.

Vor diesem Hintergrund beleuchtet dieses Fachbuch die konzeptionellen und rechtlichen Rahmenbedingungen, innerhalb derer sich dieser Paradigmenwechsel vollziehen wird. Danach gilt es zukünftig mehr denn je, die teils konkurrierenden Schutzziele wie Energieeffizienz oder Erhalt der Trinkwassergüte mit zeitgemäßen Komfortansprüchen bei zu vertretenden Kosten in Einklang zu bringen. Aufbauend auf den aktuellsten wissenschaftlichen und technischen Erkenntnissen werden dafür planerische und technologische Lösungswege aufgezeigt, wie sie heute schon praxisgerecht bei der Planung und in einem bedarfsgerechten und hocheffizienten Anlagenbetrieb umgesetzt werden können.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Integrale Planung BIM – Umsetzungserfahrungen im Projekt „Viega World“
Zusammenfassung
Dieses Kapitel berichtet über den Erfahrungsgewinn bei der Umsetzung der „Integralen Planung BIM“ beim Neubau des Seminarcenters „Viega World“ in Attendorn als Referenzprojekt für die Anwendung von BIM in der Gebäudetechnik.
Christoph van Treeck, A. Heidemann, J. Siwiecki, P. Schmidt, U. Zeppenfeldt
Prozessziel Trinkwassergüte
Zusammenfassung
In diesem Kapitel wird die Trinkwasser-Installation als mikrobielles Ökosystem vorgestellt. Temperatur, Wasseraustausch, Durchströmung und verfügbares organisches Material (Nährstoffe) sind die entscheidenden Faktoren in einem zusammenhängenden Wirkkreis der Trink wassergüte. Es wird deutlich, dass der Erhalt der Trinkwassergüte in der Trinkwasser-Installation von Gebäuden das Verständnis multifaktorieller Prozesse voraussetzt. Diese Prozesse bedürfen konsequenterweise eines Prozess-orientierten Qualitätsmanagements, wie es der Wassersicherheitsplan bereitstellt.
Thomas Kistemann, Kaspar Bausch
Planung und Betrieb 4.0
Zusammenfassung
Dieses Kapitel stellt zukunftsweisende, gebäudespezifi sche Konzepte und Technologien für Planung und Betrieb einer „Trinkwasser-Installation 4.0“ vor. Dabei werden die aktuellen Herausforderungen der Planungspraxis aufgezeigt und prozessorientierte Konzepte beschrieben, die mit Hilfe moderner Aktorik und Sensorik die hygienischen Parameter für den Erhalt der Trinkwassergüte in allen Teilstrecken vom Hausanschluss bis zu den Entnahmestellen über 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr sicherstellen.
C. Schauer, M. Fraaß, O. Heinecke, H. Jäger, H. Köhler, C. Otto, N. Puls, P. Steger, O. Witt, M. Zbocna
Energieperformance in Planung und Betrieb
Zusammenfassung
Das Thema Energie ist seit vielen Jahren ein entscheidender Treiber von Technologieentwicklung – motiviert vor allem durch den Klimawandel. Die Reduktion des Verbrauchs an fossilen Ressourcen gerade auch im Bereich der Wärme erzeugung ist dabei ein wichtiger Hebel zum Erreichen der Ziele, die mit dem Pariser Abkommen von 2015 adressiert werden. Ziel ist die Begrenzung des Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 °C über dem vorindustriellen Niveau, wenn möglich auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau. Dadurch sollen die Risiken und Auswirkungen des Klimawandels deutlich reduziert werden.
Sebastian Herkel, A. Oliva, J. Wapler
Neues Bauvertragsrecht, Digitalisierung – Rechtliche Rahmenbedingungen 2018
Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es um Trends und Veränderungen im Baubereich 2018, die in rechtlicher Hinsicht beachtlich sind:
  • Partnering und Building Information Modeling (BIM),
  • die Bedeutung der allgemein anerkannte Regeln der Technik und von Herstellervorschriften für das Gewährleistungsrecht im Lichte des technischen Fortschritts sowie
  • die Abnahme von Bauleistungen und die Zielfi ndungsphase des Architekten- und Ingenieurvertrags nach der Baurechtsnovelle 2018.
Robert Elixmann
Backmatter
Metadaten
Titel
Gebäudetechnik als Strukturgeber für Bau- und Betriebsprozesse
verfasst von
Christoph van Treeck
Thomas Kistemann
Christian Schauer
Sebastian Herkel
Robert Elixmann
Copyright-Jahr
2019
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-58157-5
Print ISBN
978-3-662-58156-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-58157-5