Skip to main content
main-content

Open Access 2023 | Open Access | Buch

Buchtitelbild

Geflüchtete in ländlichen Regionen Deutschlands

herausgegeben von: Peter Mehl, Johanna Fick, Birgit Glorius, Stefan Kordel, Hannes Schammann

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Buchreihe : Studien zur Migrations- und Integrationspolitik

share
TEILEN
insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Die Open-Access-Publikation präsentiert umfangreiche empirische Analysen zu Halte- und Bleibeorientierung Geflüchteter und richtet den Blick dabei besonders auf die Situation der ländlichen Regionen Deutschlands.

Migrations- und Integrationsforschung in Deutschland war bislang überwiegend auf Großstädte ausgerichtet. Durch den vermehrten Zuzug geflüchteter Menschen seit 2014 sehen sich jedoch auch Kleinstädte und Dörfer in ländlichen Regionen verstärkt mit Aufgaben der Aufnahme und Integration von Geflüchteten konfrontiert. Ziel dieses Buches ist es, empirisch fundiert zu beantworten, unter welchen Voraussetzungen und wie humanitäres Engagement und ländliche Entwicklung erfolgreich verbunden werden können und wie dies von Politik und Zivilgesellschaft positiv beeinflusst werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Einführung

Frontmatter

Open Access

1. Integration von Geflüchteten: Herausforderungen und Potenziale für ländliche Räume
Zusammenfassung
Im Einleitungskapitel werden Hintergrund und Problemstellung der Studie vorgestellt sowie das zugrundeliegende Verständnis der zentralen Begriffe ländliche Räume, ländliche Entwicklung, Migration und Integration erläutert. Weiterhin werden die zentrale konzeptionelle Rahmung nach Ager und Strang (2008), deren Erweiterung sowie die multiperspektivische Umsetzung des vielschichtigen Konzepts in die Projektarchitektur erläutert. Ein Überblick über die Struktur des Sammelbands und die einzelnen Kapitel beschließt dieses Kapitel.
Johanna Fick, Birgit Glorius, Stefan Kordel, Peter Mehl, Hannes Schammann

Perspektiven auf Integration: Rahmenbedingungen und Praktiken

Frontmatter

Open Access

2. Integrationsrelevante Rahmenbedingungen in den Untersuchungslandkreisen und -gemeinden
Zusammenfassung
Das Kapitel analysiert sozioökonomische Unterschiede in und zwischen unseren Untersuchungsregionen, die wir als integrationsrelevant annehmen. Dabei werden die Ausgangsbedingungen in den Dimensionen „Arbeitsmarkt“, „Wohnraum“, „Bildung“, „Gesundheit“, „Geborgenheit und Sicherheit“, „Wohlstand und kommunale Finanzsituation“ sowie „Demographie“ über Indikatoren erfasst und über deren z-Transformation vergleichbar gemacht. Zusätzlich wird die Erreichbarkeit integrationsrelevanter Orte kleinräumig für verschiedene Verkehrsmittel berechnet.
Peter Mehl, Stefan Neumeier, Torsten Osigus

Open Access

3. Sichtweise Geflüchteter auf das Leben in ländlichen Regionen
Zusammenfassung
Das Kapitel adressiert Erfahrungen von Geflüchteten hinsichtlich ihres Lebensalltags in ländlichen Regionen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Als empirische Datengrundlage dienen partizipativ-orientierte, qualitative Interviews mit Geflüchteten und Fokusgruppengespräche. Fokussiert werden Exklusions- und Inklusionsprozesse in den Bereichen Wohnen, Bildung, Arbeit und Gesundheit.
Stefan Kordel, Tobias Weidinger, David Spenger

Open Access

4. Wo ein Wille, da ein Weg? Migrationspolitik in ländlichen Räumen
Zusammenfassung
Das Kapitel fokussiert lokale Politiken zu Migration und Vielfalt. Als Grundlage dient ein konzeptionelles Modell, das vier Gruppen von Einflussfaktoren benennt: den institutionellen Rahmen (z. B. rechtliche Spielräume), strukturelle Bedingungen (z. B. Daten zu Ländlichkeit oder Ausländeranteil), lokale Diskurse (z. B. gefestigte Narrative im Zusammenhang mit Migration) sowie lokale Schlüsselakteur*innen (d. h. Bürgermeister*innen, Verwaltung, Zivilgesellschaft). Das Kapitel analysiert die Entstehung ländlicher Politiken exemplarisch anhand ausgewählter Integrationsdimensionen sowie in ihrem übergreifenden Steuerungsanspruch.
Christin Younso, Hannes Schammann

Open Access

5. Die andere Seite von Integration: Zur Rolle der Aufnahmegesellschaft
Zusammenfassung
Das Kapitel nimmt die Rolle der Aufnahmegesellschaft für die Integration von Geflüchteten in ländlichen Regionen in den Blick. Unter der konzeptionellen Rahmung lokaler Rezeptivität werden zentrale empirische Ergebnisse aus einer quantitativen Bevölkerungsbefragung in 40 Kommunen, leitfadengestützten Interviews und lokaler Mediendiskurse vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf den Besonderheiten ländlicher Gesellschaften in Bezug auf Offenheit und Toleranz sowie dem Zusammenhang von Integration und Fragen ländlicher Entwicklung. Die Ergebnisse unterstreichen die Relevanz der gesellschaftlichen Strukturen für die Integration von Geflüchteten.
Birgit Glorius, Miriam Bürer, Simone Gasch, Hanne Schneider

Schlüsselbereiche der Teilhabe in ländlichen Regionen: integrative Betrachtungen

Frontmatter

Open Access

6. Bleibeorientierung Geflüchteter, die Rolle der Aufnahmegesellschaft und Haltestrategien der Lokalpolitik
Zusammenfassung
Das Kapitel fokussiert erstens die Bleibeorientierung von Geflüchteten in ländlichen Wohnorten. Dafür werden sowohl statistische Daten aus dem Ausländerzentralregister (AZR) als auch narrative Interviews analysiert. Neben der Frage, wie viele bleiben und wer bleibt, werden auch strukturelle Rahmenbedingungen und individuelle Konstellationen, die das Bleiben wahrscheinlicher machen, thematisiert. Zweitens diskutiert das Kapitel, wie Bleiben mit Einstellungen der Lokalbevölkerung zusammenhängt und drittens inwiefern Haltestrategien von der Lokalpolitik artikuliert werden.
Stefan Kordel, Simone Gasch, Birgit Glorius, Peter Mehl, Torsten Osigus, Hannes Schammann, Hanne Schneider, David Spenger, Tobias Weidinger, Christin Younso

Open Access

7. Alltagsmobilität und Erreichbarkeit: Schlüsselfaktoren für Teilhabechancen und Bleibeorientierungen der Geflüchteten in ländlichen Regionen
Zusammenfassung
Das Kapitel nimmt die Rolle von Alltagsmobilität in den Blick und bestätigt deren Stellenwert für die Teilhabe von Geflüchteten in ländlichen Regionen. Ein zentraler Faktor hierfür ist der Zugang zum motorisierten Individualverkehr. Geflüchtete nehmen dies wahr, passen sich den lokalen Mobilitätspraktiken an, entwickeln aber auch eigene Strategien im Umgang mit der bestehenden Mobilitätssituation. Werden sie dabei von lokaler Politik und Zivilgesellschaft unterstützt, kann das wesentlich dazu beigetragen, mobilitätsbedingte Exklusion zu verringern.
Peter Mehl, Stefan Kordel, Diana Meschter, Hanne Schneider, David Spenger, Tobias Weidinger

Open Access

8. Soziales Wohlbefinden Geflüchteter als Voraussetzung für das Bleiben in ländlichen Regionen
Zusammenfassung
Dieses Kapitel thematisiert den Faktor des sozialen Wohlbefindens als Voraussetzung zum Aufbau von positiven Bindungen, welche wiederum den längerfristigen Verbleib an dem ländlichen Wohnort fördern können. Soziales Wohlbefinden steht in einem dialektischen Verhältnis zwischen der Erfüllung der eigenen Wünsche und der Einordnung in einen spezifischen sozialen Kontext. Damit verbunden ist auch die Reflexion der Außenwahrnehmung, d. h. insbesondere die wahrgenommene Bewertung der eigenen Person bzw. Gruppe. Die hier vorgestellten Ergebnisse widmen sich der Frage, wie das soziale Wohlbefinden von Geflüchteten gefördert werden kann, bzw. wodurch es behindert wird. Das Kapitel untersucht diese Frage aus der Perspektive verschiedener Akteursgruppen, diskutiert Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Betrachtung sowie die Konsequenzen, die daraus resultieren.
Birgit Glorius, Miriam Bürer, Stefan Kordel, Hannes Schammann, Hanne Schneider, Tobias Weidinger, Christin Younso

Zentrale Ergebnisse und Reflexionen

Frontmatter

Open Access

9. Geflüchtete in ländlichen Regionen: Zentrale Befunde, konzeptionelle Überlegungen und methodische Reflexionen
Zusammenfassung
Im Schlusskapitel fassen wir zentrale Ergebnisse des Verbundforschungsprojekts zusammen und reflektieren unsere Erfahrungen im Hinblick auf zukünftige Forschungsbemühungen. Dabei geht es um die Relevanz und Spezifika der Integrationsdimensionen für die Teilhabe von Geflüchteten sowie die Frage, welche Faktoren eine erfolgreiche Verbindung zwischen Maßnahmen zur Teilhabe Geflüchteter und zur Entwicklung ländlicher Regionen begünstigt oder erschwert haben. Ausgehend von unseren Projekterfahrungen diskutieren wir zudem Theorien und Konzepte der Migrationsforschung und reflektieren methodische Herausforderungen.
Hannes Schammann, Johanna Fick, Birgit Glorius, Stefan Kordel, Peter Mehl
Backmatter
share
TEILEN
Metadaten
Titel
Geflüchtete in ländlichen Regionen Deutschlands
herausgegeben von
Peter Mehl
Johanna Fick
Birgit Glorius
Stefan Kordel
Hannes Schammann
Copyright-Jahr
2023
Electronic ISBN
978-3-658-36689-6
Print ISBN
978-3-658-36688-9
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-36689-6