Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Schreiben heißt sich zeigen. Dieses essential zeigt, wie man sich schreibend von seiner besten Seite zeigt. Dieses essential vermittelt kompakt und anschaulich das Know-how und Handwerkszeug fürs Schreiben lesefreundlicher Texte, die Kunden überzeugen, Kolleginnen erfreuen, Vorgesetzte beeindrucken und Spenderinnen binden. Dieses essential ist keine Stilkunde mit erhobenem Zeigefinger, sondern erläutert praxisorientiert, wie man Schreibhürden überwindet und sich das Schreibleben erleichtert – wie man Freude am Schreiben entwickelt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
„Wer schreibt“, so ein bekanntes Sprichwort, „bleibt“ in Erinnerung. In guter? Wer schreibt, macht Eindruck. Welchen? Schreiben heißt sich zeigen. Was ist notwendig, um sich von der besten Seite zu zeigen, einen guten Eindruck zu machen und in guter Erinnerung zu bleiben?
Norbert Franck

Kapitel 2. Treffende Worte finden: Wortwahl

Zusammenfassung
Sie müssen nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, wenn Sie gute Texte schreiben wollen. Sie müssen in Ihrem Schreiballtag kein geflügeltes Wort zu Papier bringen oder in Gottes Ohr vordringen. Sie sollten sich jedoch Wort für Wort Mühe geben beim Texten – nicht viele Worte machen, sondern treffende Worte finden.
Norbert Franck

Kapitel 3. Gedanken Raum geben: Satzbau

Zusammenfassung
Von William Faulkner stammt der Rat, „Schreibe den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will. Und dann immer so weiter.“
Wie gelingen solche Sätze? Liegt in der Kürze die Würze?
Norbert Franck

Kapitel 4. An die Leserinnen und Leser denken: Texte

Zusammenfassung
Ihrem Tagebuch dürfen Sie alles anvertrauen und beim Schreiben ganz bei sich sein. Gute Sachtexte können gelingen, wenn Sie beim Texten die potenziellen Leserinnen vor Augen haben: Was mag sie interessieren, neugierig machen, überzeugen? Was wollen sie wissen – und was nicht? Als PR-Maxime formuliert: Dem Fisch muss der Köder schmecken, nicht dem Angler.
Norbert Franck

Kapitel 5. Gekonnt texten: FAQ

Zusammenfassung
Muss ich immer Leser und Leserinnen oder Kundinnen und Kunden schreiben? Wie behebe ich Schreibschwierigkeiten? Was ist beim Schreiben eines Redemanuskripts zu beachten? Im fünften Kapitel geht es um Antworten auf fünf Fragen zum Texten – um ein Leseangebot: Antworten auf die Fragen zu lesen, die auch Ihre Fragen sind.
Norbert Franck

Backmatter

Weitere Informationen