Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Lindmayers Standardwerk ist auch in diesem Jahr unverzichtbarer Ratgeber, getreu dem Motto: „Geldanlage optimieren, Steuern minimieren“. Schwerpunkte aller Kapitel sind deshalb der Vermögensaufbau sowie die Sicherung und der systematische Ausbau des Ersparten. Dazu hat das Autorenteam alle Ausführungen und Tipps mit Hilfe des Kriterienrasters „Rentabilität, Sicherheit, Liquidität und steuerliche Optimierung“ durchleuchtet.​ In der diesjährigen Ausgabe sind nachhaltige Geldanlagen und ihre steuerliche Behandlung ein Schwerpunktthema. Hans-Ulrich Dietz, langjähriger Mitarbeiter von "Geldanlage und Steuer", tritt in diesem Jahr erstmals als gleichberechtigter, zweiter Autor auf.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Langfristige Vermögensplanung zur Absicherung Ihrer Ziele und Wünsche

Was hilft es, wenn die erzielten Erträge nicht „in die Scheune gefahren“, sondern beim Finanzamt abgeliefert werden, oder wenn im Erbfall die verbliebene Substanz auch noch „fehl- oder weggesteuert“ wird? Oder, was hilft es, wenn man sein Geld Personen oder Institutionen anvertraut, denen man besser nicht trauen sollte? Was nützen Versprechen von 15 Prozent pro Jahr oder gar 15 Prozent pro Quartal, wenn man seinen Einsatz nicht wiedersieht?
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

2. Kurz- und mittelfristige Anlagen am Geldmarkt

In diesem Kapitel werden neben den klassischen Anlageformen auf Konten und der Anlage in Sparbriefen, das Bausparen und die staatlichen Fördermöglichkeiten sowie die jeweiligen steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten dargestellt.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

3. Langfristige Anlagen in Aktien, Anleihen und Zertifikaten

Zu den langfristigen Kapitalanlagen zählen Investments ab zwei Jahren Anlagedauer, besonders:
  • länger bis langfristig angelegte Wertpapiere, besonders Aktien oder Anleihen
  • langfristige Investitionen in Immobilien.
In Abschnitt 3.1 werden die Anlagemöglichkeiten in Aktien und ihre Besteuerung dargestellt. Abschnitt 3.2 beschäftigt sich mit Anleihen. In Abschnitt 3.4 werden ausführlich die Anlagemöglichkeiten in Bundeswertpapieren besprochen. In Abschnitt 3.5 werden verschiedene Anleihevarianten und Optionsscheine beschrieben. Besonders möchte ich Sie auf Abschnitt 3.6 „Zertifikate“ aufmerksam machen. Abschnitt 3.8 behandelt eine interessante Sonderform, die Aktienanleihe.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

4. Anlagen in Investmentfonds

In diesem Kapitel geht es zunächst um die Sicherheit, besonders offener Publikumsfonds. In Abschnitt 4.1 werden die verschiedenen Anlagemöglichkeiten und Fondsarten mit ihren Chancen und Risiken besprochen. Abschnitt 4.2 zeigt die steuerlichen Anforderungen, besonders der Besteuerung der Erträge. In Abschnitt 4.3 wird auch auf die anhaltenden Schwierigkeiten offener Immobilienfonds eingegangen, Abschnitt 4.5 und 4.6 behandelt die Kosten und den Anlegerschutz. In Abschnitt 4.7 werden die Anlagemöglichkeiten in ETFs besprochen.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

5. Termingeschäfte: Optionen, Futures und Co.

Einerseits ein Teufelszeug für Spekulanten, andererseits ein bewährtes Instrument der Absicherung von eingegangenen Engagements: Optionen, Futures und vielerlei vielfältige innovative Kombinationen, die unter dem Oberbegriff Termingeschäfte, zunehmend auch unter dem Begriff Derivate zusammengefasst werden.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

6. Zur Absicherung Ihres Vermögens und zur Vorsorge: Versicherungen und Steuervorteile

In diesem Kapitel werden vor allem Anlage-, Absicherungs- und Vorsorgeprodukte wie die klassische Lebensversicherung, die Direktversicherung und die fondsgebundene Lebensversicherung, besonders unter Rendite- und Risikogesichtspunkten sowie vor dem Hintergrund der Einkommensteuer, der Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer behandelt.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

7. Investitionen in Immobilien zur Eigennutzung und zur Vermietung

Zu einem gut strukturierten Privatvermögen gehören, besonders in Niedrigzinsphasen wie in den letzten Jahren, neben Aktien, Anleihen und anderen Anlagen auch Immobilien. Als alleinige Anlage zum Vermögensaufbau ist sie allerdings nicht zu empfehlen. Beschrieben werden in diesem Kapitel vielfältige Möglichkeiten in Immobilien als Sach- und Substanzwerte zu investieren. Angefangen mit der eigengenutzten Immobilie über Direktanlagen in vermietete Wohnungen, Ferienwohnungen oder Auslandsimmobilien bis zu Investitionen in Immobilien zur Altersvorsorge. Nach den Angaben des Statistischen Bundesamts betrug das Plus bei den Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2013 9,6 Prozent.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

8. Nichts dem Finanzamt schenken – Steuervorteile kennen und nutzen

Um Geld und Kapital steueroptimal arbeiten zu lassen, um legale steuerminimierende Gestaltungen zu nutzen und um planen zu können, ist steuerliches Grundwissen bares Geld wert. Unter diesem Blickwinkel sind für den Anleger besonders Kenntnisse der Einkommensteuer sowie der Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer vorteilhaft.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

9. Steuerstundungsmodelle und vorteilhafte Gestaltungen zur Senkung Ihrer Steuerschuld

In diesem Kapitel werden unter 9.1 steuersparende Kapitalanlagen in Form von sogenannten Steuerstundungsmodellen und Investments nach der Definition des § 15b in Verbindung mit § 52 Abs. 33a EStG dargestellt. Dabei werden beispielsweise Erwerbermodelle und geschlossene Fonds, wie Schiffsfonds, besprochen.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

10. Checklisten für Ihre Finanzplanung

Um einen Überblick über die Fälligkeiten und Beträge festverzinslicher Wertpapiere sowie deren Erträge zu erhalten, empfiehlt es sich, eine entsprechende Übersicht anzufertigen. Sie gibt einen Überblick über die Struktur des Portefeuilles hinsichtlich der Laufzeit der Papiere und der anfallenden Zinszahlungen. Damit wird auch die Wertschwankung in Abhängigkeit von den Kapitalmarktzinsen sichtbar.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

11. Zum genauen (Nach-)Rechnen: Zinsformeln und Effektivverzinsung

In diesem Abschnitt erhalten Sie zunächst einen Überblick über die im Privatkundengeschäft der Kreditinstitute in Europa allgemein angewandten Zinsberechnungsmethoden.
Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Blockchain-Effekte im Banking und im Wealth Management

Es steht fest, dass Blockchain-Technologie die Welt verändern wird. Weit weniger klar ist, wie genau dies passiert. Ein englischsprachiges Whitepaper des Fintech-Unternehmens Avaloq untersucht, welche Einsatzszenarien es im Banking und in der Vermögensverwaltung geben könnte – „Blockchain: Plausibility within Banking and Wealth Management“. Einige dieser plausiblen Einsatzszenarien haben sogar das Potenzial für eine massive Disruption. Ein bereits existierendes Beispiel liefert der Initial Coin Offering-Markt: ICO statt IPO.
Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise